Plan a route here Copy route
Via Ferrata recommended route

Diamantiditurm - höchster Gipfel der Latemargruppe (Rundtour)

Via Ferrata · Dolomites
Responsible for this content
ÖAV Alpenverein Innsbruck Verified partner  Explorers Choice 
  • Direkt am Karer Pass gibt es genügend Park- als auch Einkehrmöglichkeiten.
    / Direkt am Karer Pass gibt es genügend Park- als auch Einkehrmöglichkeiten.
    Photo: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Die wunderschöne Latemarwiese.
    Photo: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Aussichtsreich führt der Anstieg zur Poppenkanzel.
    Photo: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Der Anstieg zur Cima Poppe beginnt bei einem Steinwall. Wenige Meter dahinter befindet sich ein roter Markierungspunkt.
    Photo: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Keinesfalls darf der Anstieg auf den Cima Poppe unterschätzt werden.
    Photo: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Das beeindruckende Felslabyrinth auf der Nordseite der Latemargruppe.
    Photo: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Alternativ zur Forststraße, kann der ehemalige darüber liegende Steig begangen werden.
    Photo: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Bei genauem Hinschauen ist der ehemalige Weg gut erkennbar. Hier kann man die Forstraße umgehen.
    Photo: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Die Abzweigung in Richtung Erzlahnscharte sollte man nicht versäumen.
    Photo: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Blick in die Erzlahn, über die wir aber nicht durchsteigen.
    Photo: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Unser Weg führt uns hinauf zur Grasstall Scharte.
    Photo: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Aussichtsreich ist der Anstieg zu Felsspitzen und -nadeln der Latemarberge.
    Photo: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Eine ungemein bizarre Landschaft.
    Photo: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Die Gamsstall Scharte mit dem kurzen steilen Anstieg bereits in Reichweite.
    Photo: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Atemberaubender Blick zu den Latemartürmen von der Grasstall Scharte.
    Photo: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Nach 30 Minuten Gehzeit von der Grasstall Scharte ist die kleine Schutzhütte Rif. 'Torre di Pisa erreicht.
    Photo: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Mit den letzten Sonnenstrahlen auf beinahe 2700 m ein gutes Abendessen genießen.
    Photo: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Zeitig in der Früh ist bereits das Eggentaler Horn (l.) in Sichtweite.
    Photo: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Beim Anstieg zum Eggentaler Horn steuert man die markante Einschartung an.
    Photo: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Bei diesem vor uns liegendem Joch beginnt der Klettersteig.
    Photo: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Eine Tafel weist auf den Beginn des durchwegs einfachen Klettersteiges hin.
    Photo: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Recht luftig ist der Beginn des durchwegs einfachen Klettersteiges.
    Photo: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Blick über das weite Becken der Latemargruppe. Rechts das Eggentaler Horn.
    Photo: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Eine Madonna ziert den Diamantiditurm, den höchsten Gipfel der Latemargruppe.
    Photo: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Über herrliche Felsbänder führt der Verlauf des Klettersteiges.
    Photo: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Mit dem letzten steilen Abstieg kurz vor dem Biv. E. Rigatti, haben wir das Ende des Klettersteiges erreicht.
    Photo: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Mit der Latemarspitze ist der dritte Gipfel im Reigen der Latemargruppe im Rahmen der Durchquerung erreicht.
    Photo: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Obwohl der Abstieg von der Latemarspitze im oberen Abschnitt durchwegs ausgesetzt ist, fehlen Seilsicherungen zu Gänze.
    Photo: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Den felsigen Abschnitt haben wir überwunden, doch der Steig führt bis zur Waldgrenze durchwegs steil hinunter.
    Photo: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Etwas mehr als 200 Höhenmeter sind von diesem Kreuzungspunkt (Mg.a Vallaca/1983 m) bis zum Karer Pass zu überwinden.
    Photo: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
m 2800 2600 2400 2200 2000 1800 1600 1400 25 20 15 10 5 km
difficult
Distance 28.9 km
15:30 h
2,850 m
2,850 m

Author’s recommendation

Profile picture of Josef Essl
Author
Josef Essl
Update: September 07, 2015
Difficulty
A/B difficult
Stamina
Experience
Landscape
Risk potential
Highest point
Östl. Latemarturm (Diamantiditurm), 2,842 m
Lowest point
Karer Pass, 1,745 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec
Cardinal direction
NESW
Access
70 m, 1:30 h
Wall height
150 m
Climbing length
2,600 m, 1:00 h
Descent
200 m, 0:45 h

Safety information

Tips and hints

Start

Karer Pass (1745 m) (1,749 m)
Coordinates:
DD
DMS
UTM
w3w 

Destination

Karer Pass (1745 m)

Turn-by-turn directions

Note


all notes on protected areas

Public transport

Getting there

Parking

Coordinates

DD
DMS
UTM
w3w 
Arrival by train, car, foot or bike

Book recommendation by the author

Hauleitner, F. (1997): Dolomiten 2 - Eggentaler Berge - Latemar - Rosengarten: Die schönsten Tal- und Höhenwanderungen. Bergverlag Rother (Hrsg.). Bd. 2; München, 136 S. Hauleitner, F. (2008): Dolomiten - zwischen Brixen und Belluno (50 Touren). Bergverlag Rother (Hrsg.). 2. Aufl.; München, 191 S. Kompass - Hrsg. (2005): Großer Wanderatlas Dolomiten (110 Erlebnistouren mit Wanderskizzen und über 200 Fotos). Kompass Karten GmbH (Hrsg.). 2. Aufl., Rum/Innsbruck, 258 S. und Kartenausschnitte. Marchel, M. (2013): Einsame Gipfel Südtirol - Dolomiten: 60 ungewöhnliche Touren vom Pfitschtal bis ins Pustertal. Tappeiner Verlag (Hrsg.). Bd. 2; Lana, 148 S.

Author’s map recommendations

Tabacco-Karte - Schlern, Rosengarten, Regglberg, Nr. 029, 1:25.000

Book recommendations for this region:

Show more

Equipment

Basic Equipment for Via Ferratas

  • Sturdy, comfortable and waterproof hiking boots or approach shoes
  • Layered, moisture wicking clothing
  • Hiking socks  
  • Rucksack (with rain cover)
  • Protection against sun, rain and wind (hat, sunscreen, water- and windproof jacket and suitable legwear)
  • Sunglasses
  • Hiking poles
  • Ample supply of drinking water and snacks
  • First aid kit
  • Blister kit
  • Bivy / survival bag  
  • Survival blanket
  • Headlamp
  • Pocket knife
  • Whistle
  • Cell phone
  • Cash
  • Navigation equipment / map and compass
  • Emergency contact details
  • ID

Technical Equipment for Via Ferratas

  • Via ferrata set
  • Climbing harness
  • Climbing helmet
  • Via ferrata or hard-wearing safety gloves
  • Positioning lanyard / personal anchor system with screwgate carabiners for resting
  • Via ferrata belay kit if required (when accompanying beginners and / or children)
  • The 'basic' and 'technical' equipment lists are generated based on the selected activity. They are not exhaustive and only serve as suggestions for what you should consider packing.
  • For your safety, you should carefully read all instructions on how to properly use and maintain your equipment.
  • Please ensure that the equipment you bring complies with local laws and does not include restricted items.

Questions and answers

Ask the first question

Would you like to the ask the author a question?


Rating

Write your first review

Help others by being the first to add a review.


Photos from others


Difficulty
A/B difficult
Distance
28.9 km
Duration
15:30 h
Ascent
2,850 m
Descent
2,850 m
Out and back Circular route Multi-stage route Scenic Refreshment stops available Geological highlights Botanical highlights Insider tip Summit route classic via ferrata

Statistics

  • My Map
  • Content
  • Show images Hide images
Features
2D 3D
Maps and trails
Duration : h
Distance  km
Ascent  m
Descent  m
Highest point  m
Lowest point  m
Push the arrows to change the view