Hiking trail Premium content

Von Trient nach zum Panoramapunkt in Ravina

Hiking trail · Trento,Monte Bondone,Valle dell'Adige
Responsible for this content
Athesia
  • Trento, il piazzale delle Divisioni Alpine
    Trento, il piazzale delle Divisioni Alpine
    Photo: Athesia
m 600 500 400 300 200 100 10 8 6 4 2 km
moderate
Distance 10.7 km
4:23 h
925 m
932 m
Im Land der Benediktiner
Die Route folgt der alten Straße zwischen Piedicastello, einem alten Stadtteil von Trient am Fuße des Doss Trento, und Sardagna; von hier aus ging es weiter zum Passo di Camponcino und hinunter zur Pieve di Baselga, von der Sardagna abhing. Der malerische Platz mit den Häusern von Piedicastello ist durch die aufstrebenden gotischen Linien der Benediktinerkirche Sant'Apollinare gekennzeichnet, die durch ein spätromanisches Portal (1319) gekennzeichnet ist. Hier zogen sich 1235 die Benediktinermönche von San Lorenzo zurück, deren Kloster die Leprakolonie San Nicolò (XII. Jahrhundert) aufgenommen hatte, heute ein Ort der geistlichen Übungen (Eigentum der erzbischöflichen Kurie), der einst aus einem Haus für die Kranken und einem für die Gesunden bestand, aus dem Innenhof, dem Garten, der Mühle und dem Friedhof. In der Zwischenzeit wurde die Abtei von San Lorenzo an den damals wachsenden Dominikanerorden verkauft, während die Klarissen, die nach Sant'Apollinare gezogen waren, in das Kloster von Santa Croce, dem heutigen Kulturinstitut in der gleichnamigen Straße, gingen.

Vom Platz der Divisioni Alpine(202 m) nehmen wir die Straße (Sat-Nr. 645), die zum Platz der Ca' dei Gai hinaufführt und links den Zugang (geschlossen) zum Steinbruch Mirabello, einem der beiden ehemaligen Trichter von Italcementi (aktiv von 1923 bis 1976, jetzt im Abriss). An der Grenzmauer der Villa Sant'Antonio mit ihrer Kapelle aus dem 18. Jahrhundert (380 m), nachdem man den Blick bis zum Cembra-Tal und den Pinetano-Bergen genossen hat, folgt man der S. P 85 für eine kurze Strecke, dann nimmt man den gepflasterten Weg wieder nach links in den Wald und in den Fels, wo es einige österreichische Militärvorbereitungen gibt, und erreicht die Kapelle San Rocco (560 m), die als Votivgabe nach der Cholera-Epidemie (1836) gebaut wurde. Wir befinden uns jetzt in Sardagna (570 m; 1 Stunde): Wir verlassen die Abzweigung nach links zur Seilbahnstation und gehen direkt zur Pfarrkirche der Heiligen Filippo und Giacomo (19. Jh.), von wo aus der Weg Sat Nr. 625 beginnt. Wir gehen am Steinbruch des

Unlock all features with Pro+
With Pro+ you gain access to the route's details, including directions, pictures, the GPS track and other valuable information.

Already unlocked? 

Premium content Premium routes are provided by professional authors or publishers.

Questions and answers

Ask the first question

Would you like to the ask the author a question?


Rating

Write your first review

Help others by being the first to add a review.


Photos from others