Hiking trail Premium content

Von Schluderns ins Matscher Tal - Ins "Tal der Wölfe"

Hiking trail · Vinschgau
Responsible for this content
KOMPASS-Karten Verified partner 
  • e40fae17132c145996f4bea71e0efbd3.tif
    e40fae17132c145996f4bea71e0efbd3.tif
    Photo: KOMPASS-Karten
m 1600 1400 1200 1000 800 12 10 8 6 4 2 km
Distance 12.8 km
3:30 h
650 m
650 m
1,581 m
925 m
"Tal der Wölfe” wurde das malerische Matscher Tal in früherer Zeit genannt. Und tatsächlich haben wilde Tiere in diesem entlegenen Bereich länger überlebt als in anderen Teilen Südtirols. Vielleicht war der Name aber auch eine Anspielung auf die machthungrigen Herren von Matsch, die einst in ihrem Streben nach Herrschaft weite Teile des Obervinschgaus kontrollierten."Tal der Wölfe" wurde das malerische Matscher Tal in früherer Zeit genannt. Und tatsächlich haben wilde Tiere in diesem entlegenen Bereich länger überlebt als in anderen Teilen Südtirols. Vielleicht war der Name aber auch eine Anspielung auf die machthungrigen Herren von Matsch, die einst in ihrem Streben nach Herrschaft weite Teile des Obervinschgaus kontrollierten. Vom Ortzentrum von Schluderns geht es zu nächst hinauf zur Churburg, die wir in kurzer Zeit erreichen. Die Anlage gilt als eine der schönsten und wichtigsten Festungen des Landes und ist unbedingt einen Besuch wert. Anschließend folgen wir dem mit Nr. 20 markierten Weg hin ter der Churburg durch Wiesenflächen mit einzelnen Obstanlagen hinauf zu den Kulturlandflächen um die Vernal und Greinhöfe. Wir treffen auf den nur mehr teilweise erhaltenen Bergwaal und folgen weiter dem selben Weg taleinwärts. An einer ebenen Stelle laden Bänke zu einer Verschnaufpause ein. Der begangene Waalabschnitt liegt nun hinter uns und nach einem kurzen Anstieg erreichen wir einen gut ausgebauten Forstweg, der sich an der östlichen Talflanke dahin windet. Kurz darauf fällt der Blick auf den Schlosshof und die Ruinen der Matscher Burgen. Die spärlichen Mauerreste lassen kaum mehr erahnen, dass hier eines der wichtigsten Machtzentren des Vinschgaus stand. Die Herren von Matsch erreichten im Mittelalter und der frühen Neuzeit eine herausragende Führungsposition im Obervinschgau. 1498 wurde ihnen sogar die Blutgerichtsbarkeit übertragen und erst im 18. Jh. wurde ihr Einflussbereich vollständig dem Land Tirol angegliedert. Vom Schlosshof wandern wir weiter dem Saldurbach entgegen. Vorbei am Weiler Kurtatsch und an den Muntaditsch-Höfen erreichen wir schließlich den Mühlhof direkt am Saldurbach. Hier überqueren wir den Bach und steigen in das Dorf Matsch auf, das sich wie nur wenige andere seinen ursprünglichen Charakter bis heute bewahrt hat. Nach einer ausgiebigen Rast oder einer beschaulichen Runde durch das Dorf beginnen wir mit dem Abstieg nach Schluderns. Dazu gibt es zunächst zur Straße nach Tartsch keine Alternative. Bei den flachen Feldern von Zanetza sehen wir in einer Straßenkurve ein kleines Wegkreuz. Hier zweigt links ein mit Nr. 18 gekennzeichneter Steig ab, der über die Wiesen und wenig später durch die Steppenhänge des Sonnenberges talwärts führt. Wir erreichen den Leitenwaal, dem wir ein kurzes Stück in Fließrichtung des Wassers folgen. In einem weiten Rechtsbogen verlassen wir den Waal und steigen über das Ganglegg, eine der wichtigsten prähistorischen Fundstellen des Vinschgaus, zum Kalvarienberg und schließlich in zahlreichen Kehren in den Ortskern ab.
Unlock all features with Pro+
With Pro+ you gain access to the route's details, including directions, pictures, the GPS track and other valuable information.

Already unlocked? 

Premium content Premium routes are provided by professional authors or publishers.

Questions and answers

Ask the first question

Would you like to the ask the author a question?


Rating

Write your first review

Help others by being the first to add a review.


Photos from others