Hiking trail Premium content

Von Gardolo nach Montevaccino

Hiking trail · Trento,Monte Bondone,Valle dell'Adige
Responsible for this content
Athesia
  • Panoramica sull’area industriale di Gardolo
    Panoramica sull’area industriale di Gardolo
    Photo: Athesia
m 800 700 600 500 400 300 200 100 8 6 4 2 km
moderate
Distance 9.9 km
3:22 h
534 m
534 m
Zu den Minen des Monte della Vacca
Noch im XII. Jahrhundert als "de Gardulis" erwähnt, war es schon früher die erste römische Zwischenstation, ist Gardolo heute der Stadtteil mit der größten städtebaulichen Entwicklung. Er liegt auf dem Konus des Bewässerungskanals, der aus der zerklüfteten Val Carpeneda abfällt, und unterscheidet sich vom obigen Gardolo di Mezzo, der einst durch eine Burg gekennzeichnet war. Vom Glockenturm der alten Kirche aus soll Napoleon nach der Besetzung Trients im September 1796 die Stellung der Österreicher studiert haben. Gardolo spielte eine wichtige Rolle im Ersten Weltkrieg dank des 1915 von den Österreichern errichteten Flughafens (heute Mattarello), der für die Fluglinie Mailand-Trient-München zum Zwischenstopp wurde; hier operierten die renommierten Luftfahrtwerften Caproni. Eine weitere Geschichte für Montevaccino, dem alten "Berg der Kuh", der 1213 als Ort der Bergleute in Erinnerung blieb: Anfang des 19. Jahrhunderts wurde es auch Berg San Leonardo genannt,Patron, dem die Kirche gewidmet ist. Bis 1900 war es eine autonome Gemeinde: heute gehört sie es zur Circoscrizione Argentario di Trento und der österreichischen Partnerstadt Schwaz. Die Fassade des Sozialzentrums wurde kürzlich mit dem Wandbild "il canopo" geschmückt.

Von der Via Sant'Anna (204 m) von Gardolo folgen wir dem Schild "Gardolo di Mezzo - Montevaccino", so gelangen wir zu einem großen Steinkreuz von 1727, dem Datum der nahegelegenen Kapelle des Heiligen Grabes (0.15 h). Ein paar Schritte weiter geht es über Castel di Gardolo, das bis zum Gardolo di Mezzo (0.30 h) hinaufsteigt und die weiten Ausläufer der Azienda Agricola Moser Villa in Warth flankiert. Bei den Häusern von Gardolo di Mezzo (360 m) über die Via della Cavada bis zur Piazza T. Sontacchi, Dichterin des 19. Jahrhunderts (römische archäologische Stätte). Weiter auf der Asphaltstraße und an der Abzweigung nach Meano rechts bergauf, einem Abschnitt der römischen Via Claudia Augusta folgend. Von den Masi Saracini (505 m; 0.30 h) führt die Route in Richtung Maso Librar (684 m), dann Montevaccino di Sotto (688 m), dessen Privathaus (Villa Broschek) vom Bischofskämmerer bewohnt worden sein soll, der die zahlreichen Silbergalena-Minen kontrollierte und als Leuchtturm beim Aufstieg

Unlock all features with Pro+
With Pro+ you gain access to the route's details, including directions, pictures, the GPS track and other valuable information.

Already unlocked? 

Premium content Premium routes are provided by professional authors or publishers.

Questions and answers

Ask the first question

Would you like to the ask the author a question?


Rating

Write your first review

Help others by being the first to add a review.


Photos from others