Plan a route here Copy route
Alpine tourrecommended route

Vertainspitze Nordwand von Sulden über die Düsseldorfer Hütte

Alpine tour · South Tyrol
Logoalpenvereinaktiv.com
Responsible for this content
alpenvereinaktiv.com Verified partner  Explorers Choice 
  • Entlang des idyllischen Bachs wandert man durch Mischwald bergauf. Ein Blick über die Schulter zum mächtigen Ortler lohnt sich.
    / Entlang des idyllischen Bachs wandert man durch Mischwald bergauf. Ein Blick über die Schulter zum mächtigen Ortler lohnt sich.
    Photo: Simon Bergmann, alpenvereinaktiv.com
  • / Nach weniger als zwei Stunden ist die Düsseldorfer Hütte erreicht.
    Photo: Simon Bergmann, alpenvereinaktiv.com
  • / Holzwegweiser weisen einwandfrei den Weg.
    Photo: Simon Bergmann, alpenvereinaktiv.com
  • / Hinter der Düsseldorfer Hütte geht es durch Geröll weiter. Anfangs ist der Weg gut zu finden, dann wird es (besonders im dunkeln) etwas schwierig. Hinter dem Hüttendach wieder deutlich zu sehen: der Ortler.
    Photo: Simon Bergmann, alpenvereinaktiv.com
  • / Nach einer Zeit verlässt man den Weg und geht nach rechts durch Geröll bergauf.
    Photo: Simon Bergmann, alpenvereinaktiv.com
  • / Man geht hinein in den Talkessel, in den frühen morgenstunden ein tolles Schauspiel.
    Photo: Simon Bergmann, alpenvereinaktiv.com
  • / Die beeindruckende Nordwand des Vertaingletschers. Man sollte sich rechtzeitig anseilen, da der Gletscher tiefe Spalten hat.
    Photo: Simon Bergmann, alpenvereinaktiv.com
  • / Blick zurück in den Kessel und auf die Spaltenzone
    Photo: Simon Bergmann, alpenvereinaktiv.com
  • / Blick bergauf zum Einstieg der Steilwand. Auch hier ist mit Spalten zu rechnen.
    Photo: Simon Bergmann, alpenvereinaktiv.com
  • / Links herum die steilere Variante.
    Photo: Simon Bergmann, alpenvereinaktiv.com
  • / Leichter ist es vom Einstieg gleich nach rechts zu gehen...
    Photo: Simon Bergmann, alpenvereinaktiv.com
  • / und dann am Rand bei den Felsen hinauf auf einen Absatz.
    Photo: Simon Bergmann, alpenvereinaktiv.com
  • /
    Photo: Simon Bergmann, alpenvereinaktiv.com
  • /
    Photo: Simon Bergmann, alpenvereinaktiv.com
  • / Von dort geht es ziemlich direkt und mit konstanter Steigung bergauf. Bei Schnee eine ziemliche Stapferei.
    Photo: Simon Bergmann, alpenvereinaktiv.com
  • / Im Osten ragt der Hohe Angelus gen Himmel.
    Photo: Simon Bergmann, alpenvereinaktiv.com
  • / Das Gelände wird nach oben hin immer flacher, aber unter dem Schnee lauern immer noch Spalten.
    Photo: Simon Bergmann, alpenvereinaktiv.com
  • / Im flacheren Bereich hält man sich rechts...
    Photo: Simon Bergmann, alpenvereinaktiv.com
  • / ...und klettert bei einer kleinen Scharte auf den felsigen Grat.
    Photo: Simon Bergmann, alpenvereinaktiv.com
  • / Dem Grat folgend geht es in leichter Kletterei bergauf
    Photo: Simon Bergmann, alpenvereinaktiv.com
  • / Blick zurück entlang des Grates
    Photo: Simon Bergmann, alpenvereinaktiv.com
  • / Kruz vor dem Gipfel trifft man auf den Nordgrat...
    Photo: Simon Bergmann, alpenvereinaktiv.com
  • / ...dem man ein Stück folgt.
    Photo: Simon Bergmann, alpenvereinaktiv.com
  • / Anschließend quert man zum Gipfel hinüber...
    Photo: Simon Bergmann, alpenvereinaktiv.com
  • / ...und kann das exzellente Gipfelpanorama genießen.
    Photo: Simon Bergmann, alpenvereinaktiv.com
  • /
    Photo: Simon Bergmann, alpenvereinaktiv.com
  • / südseitig steigt man vom Gipfel über Blockwerk ab.
    Photo: Simon Bergmann, alpenvereinaktiv.com
  • / Die Markierungen sind bei Schnee nicht immer gut zu sehen, aber hier und da weisen Steinmänner den Weg.
    Photo: Simon Bergmann, alpenvereinaktiv.com
  • / Blick zurück zum Gipfel.
    Photo: Simon Bergmann, alpenvereinaktiv.com
  • / In einem weiten Bogen wander man zum Rosim Ferner. Nicht zu früh zum Rosimboden absteigen, der Weg über den Geltscher ist der leichteste.
    Photo: Simon Bergmann, alpenvereinaktiv.com
  • / Am rechten Rand des Gletschers steigt man hinab zum Rosimboden.
    Photo: Simon Bergmann, alpenvereinaktiv.com
  • /
    Photo: Simon Bergmann, alpenvereinaktiv.com
  • / am von unten gesehen linken Gletscherrand steigt man auf das Geröllfeld ab
    Photo: Simon Bergmann, alpenvereinaktiv.com
  • / Das zu querende Geröllfeld nach dem Gletscher. Ab hier wird der Weg leichter und man trifft bald wieder auf normale Wanderwege
    Photo: Simon Bergmann, alpenvereinaktiv.com
  • / Beim Abstieg ragt der Ortler majestätisch in die Höhe
    Photo: Simon Bergmann, alpenvereinaktiv.com
  • / Blick zurück zum Gletscher am Schluss des Rosimtals
    Photo: Simon Bergmann, alpenvereinaktiv.com
  • / Der Abstieg nach Sulden ist gut mit Holzschildern markiert
    Photo: Simon Bergmann, alpenvereinaktiv.com
  • / Durch Latschenwald und auf guten Wanderwegen geht es zurück nach Sulden. Der Ortler zeigt sich auch im Abstieg wieder in seiner ganzen Pracht.
    Photo: Simon Bergmann, alpenvereinaktiv.com
m 4000 3500 3000 2500 2000 1500 14 12 10 8 6 4 2 km Düsseldorfer Hütte (Rif. Serristori)
difficult
Distance 15.6 km
12:00 h
1,709 m
1,710 m
3,545 m
1,868 m

Author’s recommendation

Profile picture of Simon Bergmann
Author
Simon Bergmann 
Update: August 30, 2021
Difficulty
70°difficult
Stamina
Experience
Landscape
Highest point
Vertainspitze, 3,545 m
Lowest point
Parkplatz in Sulden, 1,868 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec
Cardinal direction
NESW
Belay stations
trad gear
Protection
trad gear
Rope length
2 x 50 m
First ascent
K. Richter, J. Pichler, H. Pingerra (1937)

Rest stops

Düsseldorfer Hütte (Rif. Serristori)

Safety information

Tips and hints

Start

Sulden Wanderparkplatz (1,869 m)
Coordinates:
DD
DMS
UTM
w3w 

Destination

Sulden Wanderparkplatz

Turn-by-turn directions

Note


all notes on protected areas

Public transport

Public-transport-friendly

Getting there

Coordinates

DD
DMS
UTM
w3w 
Arrival by train, car, foot or bike

Book recommendation by the author

Jentzsch-Rabl/ Jentzsch (2016): Firn- und Eisklettern in den Ostalpen, Alpinverlag, S. 52

Book recommendations for this region:

Show more

Equipment


Questions and answers

Ask the first question

Would you like to the ask the author a question?


Rating

Write your first review

Help others by being the first to add a review.


Photos from others


Difficulty
70°difficult
Distance
15.6 km
Duration
12:00 h
Ascent
1,709 m
Descent
1,710 m
Highest point
3,545 m
Lowest point
1,868 m
Public-transport-friendly Circular route Scenic Geological highlights Summit route Refreshment stops available Culture Glacier hiking

Statistics

  • My Map
  • Content
  • Show images Hide images
Features
2D 3D
Maps and trails
Distance  km
Duration : h
Ascent  m
Descent  m
Highest point  m
Lowest point  m
Push the arrows to change the view