Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Wandern

Klettern

Rad

Winter

Spazieren gehen

Laufen

Natur

Kultur

Unterkunft

Essen & Trinken

Shopping

Wasser & Wellness

Tourenführer

Nützliches

Schließen
zurück

Zenoburg

Meran Zur Merkliste hinzufügen
zurück

Zenoburg

Meran

Näheres zum Datenschutz bei Sentres erfahren Sie hier

Vielen Dank für die Anfrage

Es gibt weitere Unterkünfte in der Nähe, die Ihren Wünschen entsprechen könnten. Wünschen Sie, die unten angeführten Betriebe ganz bequem mit einem Klick unverbindlich anzufragen?

Nein, danke
  • In prominenter Lage, die Ruine Burgstall.
    Burg & Schloss

    Ruine Burgstall

    Burgstall
  • Der Ansitz Gaudententurm in Partschins
    Burg & Schloss

    Gaudententurm in Partschins

    Partschins
  • Schloss Tirol in Dorf Tirol oberhalb der Kurstadt Meran.
    Burg & Schloss

    Schloss Tirol

    Dorf Tirol
  • Der Kröllturm ober Gargazon, einst Bergfried einer kleinen Burganlage.
    Burg & Schloss

    Kröllturm

    Gargazon
  • Schloss Spauregg in Partschins wurde in altdeutschem Stil umgebaut.
    Burg & Schloss

    Schloss Spauregg

    Partschins
  • Schloss Schenna mit Blick ins Etschtal
    Burg & Schloss

    Schloss Schenna

    Schenna
Nein, danke

Informationen zu Zenoburg

Nur Bergfried und Kapelle blieben verschont, als die Zenoburg 1347 von Karl IV. zerstört wurde. Seitdem ist sie dem Zahn der Zeit unausweichlich ausgesetzt und Ruine. Dabei hatte sie Meinhard II. – er hatte die Burg gekauft – im 13. Jahrhundert ausbauen und erweitern lassen.



Die Burgkapelle ist zweigeschoßig nach Art einer Pfalzkapelle, ihr Rundbogenportal zieren – ähnlich wie auf Schloss Tirol – sogenannte „Bestiarien“. Und der älteste, in Stein gemeißelte Tiroler Adler.



Die dem Hl. Zeno von Verona geweihte Kapelle war in der Spätantike ein vielbesuchtes Heiligtum, zu dem Wallfahrer und Pilger kamen. Zwei Bischöfe, Valentin von Augsburg und Korbinian von Freising, lagen hier begraben. Nachdem aber deren Gebeine überführt worden waren, verlor St. Zeno um das Jahr 1000 seine sakrale Bedeutung.

 

 

Die Zenoburg hat eine lange Geschichte und war 1301-1347 landesfürstliche Residenz.

Unterkunft-Tipps

Unterkünfte

Essen & Trinken

Kultur

Wandern

Rad

City

Winter

Zur Startseite