Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

Durch die Aferer Almen

Brixen
mittel
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Durch die Aferer Almen

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    2:30 h
  • Strecke
    6.5km
  • Höhenmeter
    370 hm
  • Höhenmeter
    370 hm
  • Max. Höhe
    1999 m
Eine winterliche Rundwanderung am Südhang der Plose durch die Aferer Almen

Wegbeschreibung

Nun zu Fuß ein paar Minuten auf der Straße hinaus bis zum Beginn des rechts abzweigenden, gebahnten Forstweges, auf diesem in Kehren hinauf zur Peitlerknappenhütte des Südtiroler Alpenvereins und zum Querenden Wanderweg. Nun auf dem Weg freie Hänge querend mit prächtiger Aussicht ostwärts, schließlich rechts ab und in mäßig bis mittelsteilem Abstieg durch Baumbestände hinunter zum Hals mit dem gleichnamigen Gasthaus. Nun auf dem ebenfalls gebahnten Weg 10 durch das malerische Tälchen leicht absteigend westwärts hinunter und hinaus zum Parkplatz.

Startpunkt

Parkplatz „Fistil“

Zielpunkt

Parkplatz „Fistil“

Parken

Parkplatz „Fistil“ im Aferer Tal.

Öffentliche Verkehrsmittel

Anfahrt

Landesstraße Brixen – Plose – Afers – Palmschoß – Richtung Würzjoch – Parkplatz Fistilböden (wenige Kilometer hinter letzten Höfen).
Oder über St. Peter in Villnöß – Col – Würzjochstraße – an der Abzweigung zum Würzjoch 2 km nach links Richtung Plose (Parkplatz Fistilböden).

Quelle

Book_7

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

Südtiroler Winterwanderungen

Unterkunft-Tipps in der Nähe der Tour

Tab für Bilder und Bewertungen

  • Avatar von Werner Kaller

    Werner Kaller

    Foto von Werner Kaller

  • Avatar von Werner Kaller

    Werner Kaller

    Foto von Werner Kaller

  • Avatar von sentres redaktion

    sentres redaktion

    Vielen Dank für den Hinweis!

  • Avatar von Werner Kaller

    Werner Kaller

    Foto von Werner Kaller

    Vorweg genommen muss ich sagen, dass diese Tour eine wunderschöne Tour ist. Am 18.Jänner unternahmen wir diese Tour und es hatte am Vortag frisch geschneit. Traumbilder wie in einem Winterwonderland konnten wir geniessen. Wir gingen vom Startpunkt aus direkt zur Halslhütte hinauf, also umgekehrt als es im Bericht beschrieben war. Gottseidank mussten wir feststellen. Bis zur Hütte waren schon etliche Schneeschuhwanderer unterwegs gewesen und daher war auch der Weg gut ausgetreten. Jedoch von der Halslhütte hinauf war es unmöglich, ohne Schneeschuhe zu wandern, weil der Weg nur wenig ausgetreten war. Man brach immer wieder tief ein, zudem endete der Weg wie am GPS angezeigt am höchsten Punkt. Wir mussten wieder ca. 300 Meter zurück hinunter gehen, von wo ein anderer Schneeschuhpfad herauf führte. Auch dieser war nicht begehbar. Als zurück bis zu den Almen kurz oberhalb der Halslhütte. Von hier war es dann möglich, ohne Schneeschuhe hinunter zu wandern, ohne einzubrechen. Dieser Weg führte dann unten beim Bach wieder auf den Weg, den wir hinauf gewandert sind. Diese Wanderung wäre nur für Schneeschuhwanderer auszuschreiben. Trotzdem, es war eine schöne aber auch anstrengende Wanderung.

Unterkünfte

Kultur