Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

Zur Alm Malga Bocche und zum See Lago di Bocche

Primiero
leicht
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Zur Alm Malga Bocche und zum See Lago di Bocche

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    0:40 h
  • Strecke
    8.7km
  • Höhenmeter
    110 hm
  • Höhenmeter
    110 hm
  • Max. Höhe
    1963 m
Eine neue Seilbahn, eine schöne Panoramastraße

Wegbeschreibung

Die Wanderung zur Alm Malga Bocche ist leicht zu bewältigen und besonders panoramareich. Bereits beim Start gewinnt man schnell und einfach an Höhe, dieser erfolgt nämlich über die neue Gondelbahn von der Ortschaft Castelir zu den Wiesen von Morea (1997 m). Castelir liegt kurz nach Bellamonte im Tal Val Travignolo und besitzt zahlreiche Parkplätze, nicht zuletzt wegen dem Skigebiet, das sich im Winter in einen beliebten Treffpunkt für Skifahrer verwandelt. Angekommen bei der Bergstation der Bahn trifft man auf eine schöne Forststraße, die in Richtung Nord-West gemütlich in leichter Steigung auf die Alpweiden des Lusia-Passes führt. In Richtung Osten hingegen führt sie zu dem Ziel dieser Wanderung, zuerst flach und dann in leichter Steigung schnell zu den Wiesen der Ortschaft Cánvere (1997 m), wo man eine fantastische Aussicht auf die Bergkette Lagorai genießt. Dann geht es etwas steiler abwärts bis zu einem wunderschönen Wald. Die Durchquerung dieses Waldstücks ist besonders im Sommer sehr empfehlenswert, wenn die Bäume dem Wanderer den angenehmen Schatten spenden. Der Abstieg geht weiter bis man das kleine Tal des Rio di Costagnella durchquert. Dann geht der Weg wieder aufwärts, der Höhenunterschied von wenigen Dutzend Metern ist jedoch stets einfach zu bewältigen, bis hin zur großen Alm Malga di Bocche, einem beliebten Rastplatz, in dem euch typische Produkte der Region erwarten. Von den Wiesen der Alm Malga di Bocche eröffnet sich eine Aussicht über den gesamten Passo Rolle, auf die Gipfel des Colbricon, die das östliche Ende der Lagorai-Kette bilden und auf den prächtigen Strang der Pale di San Martino, an deren Füßen sich die Alm Malga Iuribello befindet. Der Rückweg erfolgt auf dem Hinweg (ca. 1 Stunde, bis zur Seilbahn).

Startpunkt

Bergstation der Kabinenbahn

Zielpunkt

Die Alm Malga Bocche

Besonderheiten

Von dem hochgelegenen Gebiet in der Nähe des Sees Lago di Bocche, wo man viele Überreste von Gräben und Unterständen aus dem Ersten Weltkrieg von 1915 bis 1918 findet, erstreckt sich der Blick über das gesamte Tal des Travignolo. Der Bergrücken des sogenannten "Teatro di Bocche" und der Berg waren in den Jahren 1915, 1916 und teilweise auch 1917 Schauplatz blutiger Zusammenstöße zwischen den Österreichen Kaiserjaegern und den Brigaden der Italiener. Auf dem Berg befinden sich noch zahlreiche militärische Überreste, die von der österreichisch-ungarischen Armee als so genannter defensiver Vorhang von Bocche errichtet wurden. Auf halbem Weg nach Osten, entlang des Bergrückens, der sich vom See bis zum Gipfel von Bocche erhebt, befand sich der so genannte Ausguck, eine wichtige österreichische Militärsternwarte, die von den Italienern angegriffen, verloren, wiedererlangt und erneut verloren wurde. Dahinter befand sich ein Sammelbecken für die Gefallenen der Schlacht, auch Canalone degli scheletri (de: Skelett-Kanal) genannt.

Parken

Parkplätze in der Nähe der Talstation der Seilbahn, in Castelir

Öffentliche Verkehrsmittel

Anfahrt

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

Lena Lechthaler

Unterkunft-Tipps in der Nähe der Tour

Tab für Bilder und Bewertungen

Unterkünfte