Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

Zum Höhenkirchlein St. Hippolyt bei Tisens

Tisens
leicht
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Zum Höhenkirchlein St. Hippolyt bei Tisens

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    1:30 h
  • Strecke
    4.1km
  • Höhenmeter
    210 hm
  • Höhenmeter
    210 hm
  • Max. Höhe
    809 m

Wegbeschreibung

Kurz nach dem Tunnel an der Staatsstraße von Lana zum Gampenpass befindet sich der kleine Parkplatz; eine Haltestelle der Busverbindungen von Lana nach Tisens bzw. zum Gampenpass befindet sich nur rund 150 Meter weiter bergwärts. Vom Parkplatz wandert man auf der Markierung Nr. 5 über gestuftes Gelände durch schütteren Buschwald hinauf zum Hügelkirchlein St. Hippolyt. Kurz zurück auf den Wanderweg und nun abwärts in die Senke, in welcher der hübsche Narauner Weiher liegt (kurzer, lohnender Abstecher). Aus der Senke steigt man in sanfter   Steigung auf Markierung Nr. 7 auf, bis bei einer Hütte nach dem Hof Obermoar die Markierung Nr. 8B nach links abzweigt. Durch Wiesen gelangt zum Wanderweg mit der Markierung Nr. 4, diesem folgt man nach links und erreicht schon bald den Hofschank Hofstätter. Dieser bereits 1357 urkundlich erwähnte Hof lockt nicht nur mit seiner originalen, urigen Stube, sondern auch mit einer großen Sonnenterrasse mit prächtiger Fernsicht. Vom Hof gelangt man in gut zehn Minuten auf die Staatsstraße, der man abwärts zur Bushaltestelle oder zum Parkplatz folgt.

Startpunkt

Parkplatz nach dem Tunnel an der Straße von Lana zum Gampenpass

Zielpunkt

Parkplatz nach dem Tunnel an der Straße von Lana zum Gampenpass

Besonderheiten

Die Königsloge des Burggrafenamtes

… so wird die Felskuppe genannt, auf der sich das Kirchlein befindet. Zu Recht, denn das Etschtal liegt dem Betrachter zu Füßen, weit schweift der Blick über den Tschögglberg bis zu Ifinger, Hirzer und Jaufenkamm, der das Passeiertal abzuschließen scheint, und gegen Westen hin reihen sich die Gipfel der Texelgruppe aneinander. Ein fleißiger Mensch hat sich die Mühe gemacht und gezählt: 20 Ortschaften und 40 Schlösser und Ruinen sind zu sehen. (Hätte man Adleraugen oder einen sehr guten Feldstecher zur Verfügung, könnte man an den Hängen des Jaufen das kirchliche „Gegenstück“ des Kirchleins mit dem seltenen Namenspatron entdecken: St. Hippolyt auf Glaiten.) Auffallend ist der gestufte, eher sanfte Aufstieg zum Kirchhügel, der nach Norden und Osten doch recht steil abfällt. Und auffallend sind auch die tiefen „Kratzspuren“ vor dem Kirchlein. Diese morphologischen Besonderheiten sind auf die letzte Eiszeit zurück zu führen, es handelt sich um einen glazialen Rundhöcker und bei den zum Teil recht tiefen Rillen um „Kratzspuren“, hervorgerufen durch Gesteinsbrocken am Grunde des Eises. Das heutige Kirchlein stammt aus dem 14. Jahrhundert, der Hügel ist aber mit Sicherheit ein frühgeschichtlicher Siedlungs- und Kultplatz (siehe dazu auch das Kirchlein St. Apollonia). Jungsteinzeitliche Pfeilspitzen, Klingen und Schaber, Schalensteine sowie Funde aus der Bronze- und Eisenzeit sind Belege dafür. Möglicherweise befand sich hier das im Jahr 590 belegte langobardische Kastell „Tesana“. Wegen der Nähe zur Pfarrkirche Tisens verfügte das Kirchlein nie über einen eigenen Geistlichen, wohl aber hängt hier die älteste Glock von Tisens, sie stammt aus dem Jahr 1556. Seit 1566 gab es das Amt des Mesners, dessen Hauptaufgabe darin bestand, bei drohenden Unwettern die Kirchenglocke zu läuten – das bekannte „Wetterläuten“. Genützt hat es nicht immer. Wegen der exponierten Lage kam es während des Läutens öfters zu Blitzeinschlägen: Im Sterberegister der Pfarrei sind sechs Todesfälle durch Blitzschlag vermerkt. 

Parken

Parkplatz nach dem Tunnel an der Straße von Lana zum Gampenpass

Öffentliche Verkehrsmittel

Anfahrt

Von Lana bis zum Gampenpass

Quelle

Cover_leichte_wanderungen_spazierwege

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

Leichte Wanderungen und Spazierwege

Tab für Bilder und Bewertungen

Zur Startseite