Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Wandern

Klettern

Rad

Winter

Spazieren gehen

Laufen

Natur

Kultur

Unterkunft

Essen & Trinken

Shopping

Wasser & Wellness

Tourenführer

Nützliches

Schließen
zurück

Zu den Erdpyramiden am Ritten

Ritten Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Zu den Erdpyramiden am Ritten

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    4:30 h
  • Strecke
    18.3km
  • Höhenmeter
    450 hm
  • Höhenmeter
    450 hm
  • Max. Höhe
    1492 m
Die bekannten Erdpyramiden am Ritten, mit der Nikolauskirche in Mittelberg und den Dolomiten im Hintergrund, gehören mit Sicherheit zu den schönsten Fotomotiven des Landes

Wegbeschreibung

Von Oberbozen wandert man auf dem Weg Nr. 6A (der Weg beginnt etwas oberhalb der Seilbahn in der Nähe der Kirche) Richtung Tann. Nach ca. 1,5 Stunden Gehzeit trifft man auf den Weg Nr. 1, dem man zum Tann folgt. Kurz danach zweigt man auf den Weg Nr. 8 ab und wandert abwärts nach Bad Süß. Der Weiterweg führt über den Weg Nr. 24 und 24B nach Maria Saal. Kurz vor der Wallfahrtskirche überquert man die Straße und gelangt so zum Pyramidenweg (Nr. 24). Dem Gehsteig folgend geht man bis zum Hotel Spögler, Café Erdpyramiden, wo der Weg Nr. 35A nach rechts abzweigt. Man wandert bis zum Kreisverkehr in Klobenstein und geht auf der Freudpromenade (Nr. 35) über Lichtenstern zurück nach Oberbozen.

Startpunkt

Oberbozen, Bergstation Umlaufbahn

Zielpunkt

Oberbozen, Bergstation Umlaufbahn

Besonderheiten

Entlang der gesamten Wanderung, die über das Rittner Hochplateau mit seinen Blumenwiesen und lichten Wäldern führt, genießt man einen herrlichen Ausblick auf die nahen Dolomiten. Nur an einer Stelle führt die Wanderung hinunter in ein enges Tal; hier hat der Finsterbach einen Graben mit einer geologischen Besonderheit, den Erdpyramiden, geschaffen. Voraussetzung für die Entstehung von Erdpyramiden ist neben der Zusammensetzung des Erdreiches (dieses stammt häufig von Gletschermoränen aus der Eiszeit) und des Klimas auch das Vorhandensein von großen Steinen bzw. Felsbrocken, die den notwenigen Regenschutz bilden. Unter den großen Steinen bleibt das Erdreich stabiler, während an den Außenkanten das Konglomerat vermehrt aufweicht und weggewaschen wird. Nach einiger Zeit entsteht im Wechselspiel zwischen Regen und Trockenheit eine eigentümliche Erosionserscheinung, die Erdpyramide.

Parken

Oberbozen

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Umlaufbahn von Bozen nach Oberbozen.

Anfahrt

Auf den Ritten bis nach Oberbozen.

Quelle

Bildschirmfoto%202013-10-11%20um%2013.22.39

Bewertung der Redaktion

Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft

 

Unterkunft-Tipps

Tab für Bilder und Bewertungen

Essen & Trinken

Shopping

Natur

Kultur

Sonstige

Zur Startseite