Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

Von Vigolo Vattaro zur Malga Derocca

Alta Valsugana
schwer
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Von Vigolo Vattaro zur Malga Derocca

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    5:30 h
  • Strecke
    10.3km
  • Höhenmeter
    900 hm
  • Höhenmeter
    910 hm
  • Max. Höhe
    1618 m
Bis vor wenigen Jahrzehnten war das Leben auf dem Vigolana-Plateau eng mit den Ressourcen des Territoriums, mit der genauen Aufteilung der Grenze verbunden; seit dem Mittelalter führten Erbvorgänge zu einer Zersplitterung der Felder (Gerste, Weizen, Heu) und der Wälder, die vor allem dazu genutzt wurden, die Kalköfen zu versorgen und Holz in Holzkohle umzuwandeln. Die Landwirtschaft war eher arm, mit wenigen Rindern und mehr Schafen und Ziegen wegen des Mangels an Weiden. Auch die 1929 wiederaufgebaute Malga Derocca wurde sofort nach dem Krieg aufgegeben und der Leitung der Società del Grez, den heutigen Amici della Derocca, übergeben, die sie in eine Berghütte verwandelt haben, während die alte Hütte, im Sommer für die Weidehaltung von Pferden und Eseln genutzt wird. Mehr als ein Zuhause für die Hirtenhütte in den sechziger Jahren, wurde der Derocca ein Stützpunkt bei den Erkundungen in der Grotta Gabrielli und später ein Ausgangspunkt für Aufstiege auf der Nordseite der Vigolana.

Wegbeschreibung

Von der Feuerwehrhalle (720 m) weiter über via Bersaglio (die meisten Dörfer des historischen Tirols hatten ein Trainingsziel der Schützen), dann entlang der 450Bis vorbei an der Fontana de l'Ors bis zum Kruzifix del Verzer  (1024 m; 1.30 h), dann weiter bergauf bis zum Senter dei Aseni, wo man den Sat 450 überquert. Die Wanderung wird anstrengender und führt im Zickzack hinauf zum Aussichtspunkt Col dela Caura (1494 m; 0.50 h), mit Blick auf Trient und die Valsugana: Von hier aus kann man sehen, wie sich die Ernten des fruchtbaren und breiten sella di Vattaro – wo sich die Dörfer Vigolo und Vattaro fast zu begegnen scheinen – langsam in die bewaldeten Hänge von Vigolana einfügen. Hier, mit Blick nach oben auf die felsige Madonnina und nach unten auf des rosso rododendro, überqueren wir den Sat-Pfad Nr. 447, der zum Becco della Ceriola hinaufführt; auf der linken Seite geht es weiter mit dem Ziel Malga Derocca, einst bekannt für seine Ricotta aus Schafsmilch (1636 m; 0.40 h). Vor der Rückkehr (2.30 h), nach dem Genuss der Aussicht auf die Valsugana und einer Erfrischung, lohnt sich ein Moment der Meditation in der Kirche über der Madonna delle Nevi (1958).

Variante

Für den Rückweg könne wir alternativ, nachdem wir an der Abzweigung nach Verzer angekommen sind, auf dem Weg Nummer 450 hinunter auf den Senter de le zete (980 m) gehen, der von einem Buchenwald umgeben ist, vorbei an der Quelle des Malghet, über die via Erbosa nach Vigolo Vattaro einbiegen und die Obstgärten und Johannisbeerfelder entlanglaufen (1.30 h).

Startpunkt

Vigolo Vattaro, Feuerwehrhalle (Parkplatz); Ortschaft Verzer ist mit dem Auto (2 km unbefestigte Straße) an den Sommerwochenenden erreichbar (Tel. Rathaus)

Zielpunkt

Vigolo Vattaro, Feuerwehrhalle (Parkplatz); Ortschaft Verzer ist mit dem Auto (2 km unbefestigte Straße) an den Sommerwochenenden erreichbar (Tel. Rathaus)

Besonderheiten

Vigolo Vattaro, Rathaus: Tel. 0461 848812

Parken

Vigolo Vattaro, Feuerwehrhalle (Parkplatz)

Öffentliche Verkehrsmittel

von Trient / Bahnhof, Überlandbus Nr. 303

Anfahrt

von Trient auf der S.S. 349 bis Vigolo Vattaro (11 km)

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

sentres Südtirol

Unterkunft-Tipps in der Nähe der Tour

Essen & Trinken in der Umgebung der Tour

Tab für Bilder und Bewertungen

Essen & Trinken

Shopping