Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

Von Vigo Meano nach Cognola

Etschtal-Trient
mittel
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Von Vigo Meano nach Cognola

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    5:00 h
  • Strecke
    20.3km
  • Höhenmeter
    450 hm
  • Höhenmeter
    450 hm
  • Max. Höhe
    550 m
Mit diesem Spaziergang auf halber Höhe der collina di Trento, mit Panoramablick auf den Monte Bondone und auf die Paganella, können wir einer Route der römischen Via Claudia Augusta folgen, einer wichtigen militärischen und kommerziellen Kommunikationsroute, die hier durch gefplasterte Wege aus römischer Zeit, durch eine Brücke "a dorso di mulo" und der Toponomie bezeugt wird. Ein Gebiet, das vom Adel des Trentino im 17. und 18. Jahrhundert gewählt wurde, was durch Villen und Paläste belegt wird, die von Weinbergen umgeben sind und die einst mit Tabak und Maulbeerbäumen bepflanzt wurden. Der zweite Teil der Wanderung fällt mit dem Mesotrekking zusammen, einer Route, die vom prähistorischen Unterschlupf der Gaban von Martignano auf den Spuren der mesolithischen Jäger zum Lago delle Buse in der Catena di Lagorai führt.

Wegbeschreibung

Wir starten am Spiàz von Vigo Meano (543 m) – dem vicus, der nach dem von Meano, heute ein Stadtteil von Trient, entstand. Vorbei an der Kirche der Heiligen Pietro und Paolo (16. Jh.), die von einer jahrhundertealten Zypresse bewacht wird, die mit dem Glockenturm konkurriert, erreicht man Cortesano (551 m), dessen historisches Zentrum sich um das Schloss (in Häuser umgewandelt) schmiegt. Wir folgen der Beschilderung Nr. 1 nach Masi Saracini / Bolleri, die zwischen den Weinbergen in die Schlucht des Rio Gardolo abfällt, und folgen einem Abschnitt der römischen Straße Via Claudia Augusta; der rustikale Renaissancekomplex von Masi Saracini (505 m; 0.40 h) mit der Kirche Santi Leonardo und Antonio aus dem achtzehnten Jahrhundert, die an der Kreuzung der Straßen liegt, die zum Bergbaugebiet Calisio führten, ist eindrucksvoll. Wir erreichen die Bauernhöfe von Maso Specchio (449 m), weitere Gebäude mit Blick auf das Tal, und nehmen dann die Strada del Vino und steigen hinunter nach Bolleri (436 m), zu alten Bauernhöfe, die mit einem Steinkreuz markiert sind, und umrunden so die azienda agricola di Maso Martis (Tel. 0461 821057, 1 Stunde). In Martignano (393 m) führen die Schilder nach Maderno (489 m), einer Fraktion von Cognola – dessen Ursprung im "Malandro", einem Viehdieb, liegt – und nach Maso Bergamini (Tel. 0461 983079; 510 m), einem ehemaligen Bauernhof des Fürstbischofs Emanuele Madruzzo, der dort die Kapelle von San Michele Arcangelo errichten ließ (heute dell’Immacolata, 1872). Er setzt sich in den Weinbergen fort – "fra i buoni siti di far Vini, che si stimano più che in Està, maturando, come fanno a perfettione …". – wurde im siebzehnten Jahrhundert geschrieben, bis zur Kirche der Heiligen Vito, Modesto und Crescenzia di Cognola  (358 m), erstmals 1295 erwähnt, dann mehrmals umgebaut (1.20 h).

Variante

Von Vigo Meano führt ein Weg zu den Überresten der romanischen Kirche San Martino, die auf dem Hügel (550 m), auf dem die Burg von Meano stand (0.35 h; Weg Nr. 1).

Startpunkt

piazza di Vigo Meano (Parkplatz)

Zielpunkt

piazza di Vigo Meano (Parkplatz)

Parken

piazza di Vigo Meano (Parkplatz)

Öffentliche Verkehrsmittel

 Von Trient / Piazza Dante Bus Nr. 3

Anfahrt

von Trient auf der S.S. 12 bis Gardolo; Abzweigung S.P. 76 nach Meano und Vigo Meano (11,5 km)

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

sentres Südtirol

Unterkunft-Tipps in der Nähe der Tour

Essen & Trinken in der Umgebung der Tour

Tab für Bilder und Bewertungen

Unterkünfte

Essen & Trinken