Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Wandern

Klettern

Rad

Winter

Spazieren gehen

Laufen

Natur

Kultur

Unterkunft

Essen & Trinken

Shopping

Wasser & Wellness

Tourenführer

Nützliches

Schließen
zurück

Von Vals zum Wilden See

Mühlbach Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Von Vals zum Wilden See

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    4:15 h
  • Strecke
    11.2km
  • Höhenmeter
    850 hm
  • Max. Höhe
    2567 m
durch eine Felsschlucht zur Labiseben-Alm und zum Wilden See

Wegbeschreibung

Von der Fane-Alm (1739 m; unweit davon Parkplatz, hierher schmale Straße von Vals herauf) auf breitem Weg 17 durch die sog. Schramme, eine beeindruckende Felsschlucht, leicht ansteigend nordwärts hinauf bis zur Wegteilung, hier links ab, auf dem breiten Weg 18 weiterhin leicht ansteigend zur Labiseben-Alm (2138 m; ab Fane Alm 1:00 Std.), nun auf Steig 18 zuerst mäßig steil talein und dann rechts abdrehend über begraste Hänge hinauf zum See (2538 m). Kurz vor dem See einige ausgesetzte Stellen mit Seilsicherung; ab Fane 2:30 Std. Abstieg: wie Aufstieg, knapp 2:00 Std. (Gehtüchtigen mit Bergerfahrung ist auch der Aufstieg zur Rauhtalscharte, 2808 m, und von dort der Abstieg über die Brixner Hütte zu empfehlen, etwa 3:00 Std.

Startpunkt

Fane-Alm

Zielpunkt

Fane-Alm

Parken

Parkplatz bei Fane Alm

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn nach Mühlbach und mit dem Bus nach Vals. Ab Vals mit Shuttle Bus zur Fane-Alm.

Anfahrt

Durch das Eisacktal bis Vahrn, dort ins Pustertal einbiegen bis Mühlbach. Hier ins Valsertal bis nach Vals und weiter bis zum Parkplatz kurz vor der Fane Alm.

Quelle

Book_11

Bewertung der Redaktion

Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft

Unterkunft-Tipps

Tab für Bilder und Bewertungen

  • Dummy Avatar

    Tour enthält kurz vor dem See (Ziel) einige ausgesetzte Stellen mit Seilsicherung.

  • Dummy Avatar

    Bellissima escursione. Dopo essere arrivati al lago abbiamo deciso di fare anche la forcella. Occhio che a salire in alcuni tratti ci puo essere la neve proprio come nella foto. Ancora piu' neve c'era all'inizio sul versante a scendere verso il rifugio Bressanone. Moltissime cascatelle e tante marmotte!

Unterkünfte

Natur

Kultur

Zur Startseite