Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

Von Valle San Felice nach Manzano

Vallagarina-Rovereto
leicht
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Von Valle San Felice nach Manzano

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    2:30 h
  • Strecke
    3.6km
  • Höhenmeter
    130 hm
  • Höhenmeter
    130 hm
  • Max. Höhe
    716 m
Schon Ende des 19. Jahrhunderts, zu Zeiten der österreichisch-ungarischen Festungen, galt die Val di Gresta als strategisch wichtig, vor allem wegen der Lage zwischen dem Eisacktal und der Valle Sarca. Und so blieb es bis zum Ausbruch des Weltkrieges: neben den Festungen und Schützengräben auf den Hängen des Monte Creino, Biaena und Stivo gab es auch jene auf dem Nagià Grom, einer engen Erhebung zwischen den Dörfern von Valle San Felice und Nomesino, die wegen des Vorsprungs als natürliche Festung diente. Diese natürliche Festung wurde um ein Schützengraben System erweitert, die in Erde und Fels geschlagen wurden - am Fuße des Berges, in der Mitte und am Gipfel, alle miteinander verbunden, um die Truppen schneller verlagern zu können. Dank des Einsatzes des Gruppo Alpini di Mori (und der Unterstützung von Seite der Gemeinde Mori und des Historischen Kriegsmuseums Rovereto) sind die Gräben gut erhalten geblieben.

Wegbeschreibung

Der Start erfolgt von der Kirche von Valle San Felice (583 m), die aus dem Zusammenschluss von zwei Kapellen enstanden ist und um einen Altar aus Marmor und einem Kichturm erweitert wurde. Wir laufen an einem Friedhof vorbei und überqueren bewirtschaftete Felder, anschließend laufen wird einen Saumpfad den Wald hinauf. So erreichen wir nach einer Stunde einen Weg, der den Besuch eines verschanztes Lagers führt (1 Stunde), ein wenige Kilometer langer Weg, teilweise in den Fels gegraben und mit Mauern verstärkt. Auf dem Gipfel des Nagiá Grom (790 m) sehen wir noch die Überreste des Observatoriums. Alle Schützengräben waren Dank einer Zisterne, von der das Wasser hinaufgepumpt wurde, mit trinkbarem Wasser versogt. Auf der Rückseite des Berges, vor italienischer Artillierie geschützt, befanden sich die Behausungen, das Feld-Krankenhaus und die Küchen. Wir steigen auf der Straße nach Manzano (717 m) ab und biegen gleich nach Links ab um wieder auf den Weg des Aufstieges von Valles San Felice (30 min) zu gelangen.

 

Variante

Die Rundwanderung auf den Nagià Grom kann man auch von Manzano aus starten, einer Fraktion von Mori (Überlandbus Nr. 318), der Beschilderung Val di Gresta nach folgend und sofort nach links den Saumpfad hinauf (ca. 1 h )

Startpunkt

Valle San Felice, Kirche der Heiligen Felice und Fortunato (Parkplatz)

Zielpunkt

Valle San Felice, Kirche der Heiligen Felice und Fortunato (Parkplatz)

Parken

Valle San Felice, Kirche der Heiligen Felice und Fortunato (Parkplatz)

Öffentliche Verkehrsmittel

bis Rovereto Hauptbahhof und Überlandbus Nr. 310

Anfahrt

von Rovereto auf der S.S. 12, Kreuzung mit der S.S. 249 bis Loppio, dann S.P. 88 bis Valle San Felice (17,8 km)

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

sentres Südtirol

Unterkunft-Tipps in der Nähe der Tour

Tab für Bilder und Bewertungen

Unterkünfte

Shopping