Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Wandern

Klettern

Rad

Winter

Spazieren gehen

Laufen

Natur

Kultur

Unterkunft

Essen & Trinken

Shopping

Wasser & Wellness

Tourenführer

Nützliches

Schließen
zurück

Von Tesselberg auf den Schönbichl

Percha Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Von Tesselberg auf den Schönbichl

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    5:30 h
  • Strecke
    12.3km
  • Höhenmeter
    1030 hm
  • Höhenmeter
    1030 hm
  • Max. Höhe
    2451 m
Während der Wanderung auf den Schönbichl genießt man ein besonders schönes Panorama auf den Naturpark Rieserferner-Ahrn und die nahen Dolomiten. Die umliegenden Wälder und auch die Almweiden beherbergen unzählige Flechten, die auf eine besonders gute Luftqualität schließen lassen

Wegbeschreibung

Bei der Kirche in Tesselberg, direkt bei einer Zufahrtsstraße, zweigt links der Weg Nr. 3 nach Oberwielenbach ab. Man folgt ihm durch die Wälder bis zu einer Kreuzung, wo man über den Weg Nr. 7B aufwärts wandert. Nach der ersten waldfreien Erhebung, dem Hühnerspiel, trifft man auf den Weg Nr. 7, der zum Gipfel des Schönbichls führt. Der Weg Nr. 8 verbindet den Schönbichl mit dem Gipfel des Kor. Von dort steigt man über den Weg Nr. 8A zur Tesselbergalm ab. Hier trifft man wiederum auf den Weg Nr. 7, der zurück zum Ausgangspunkt führt.

Startpunkt

Tesselberg

Zielpunkt

Tesselberg

Besonderheiten

Beim Aufstieg zum Schönbichl durchstreift man nicht nur ausgedehnte und landschaftlich wertvolle Fichtenwälder, sondern auch die sogenannten „Zirbel-Lärchenwälder“, in denen Zirbe und Lärche gemischt vorkommen. In diesen verschiedenen Waldtypen ist eine besondere Lebensform, die Flechte anzutreffen. Algen (zum Teil auch Bakterien) und Pilze haben sich zu einer Symbiose zusammengefunden, aus der ein einziger Organismus, die Flechte, entstanden ist. Die Alge ist eine ausgesprochene Spezialistin der Fotosynthese, während Pilze besonders gut Nährstoffe und Wasser aufnehmen können. Die Flechte besiedelt die unwirtlichsten Gebiete der Erde, wie z. B. den Himalaya oder die Antarktis. Der Wald und die Almregion um den Tesselberg bieten ideale Voraussetzungen für die an sich anspruchslosen und langsam wachsenden Flechtenarten. Man findet sie hier am Boden, auf Steinen, an der Baumrinde und bis hinauf in die höchsten Baumkronen. Die hohe Luftfeuchtigkeit und nicht zuletzt die gute Luftqualität haben hier unter anderem die bekannte Bart-Flechte (im Dialekt als „Baumbart“ bekannt) üppig gedeihen lassen. Da Flechten äußerst sensibel auf Luftverunreinigungen reagieren, sind sie ein verlässliches Barometer für eine gute Luftqualität.

Parken

Tesselberg

Öffentliche Verkehrsmittel

Anfahrt

Anfahrt von Westen: A22 - Ausfahrt Pustertal - auf der SS49 bis Percha - am Ortseingang links abzweigen und über Amaten bis nach Tesselberg.

Anfahrt von Osten: von Innichen dem Straßenverlauf bis Percha folgen - am Ortsende rechts abzweigen und über Amaten bis nach Tesselberg.

Quelle

Bildschirmfoto%202013-10-11%20um%2013.22.39

Bewertung der Redaktion

Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft

 

Unterkunft-Tipps

Tab für Bilder und Bewertungen

Shopping

Natur

Sonstige

Zur Startseite