Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

Von Schlinig zum Sesvennasee und Furkelsee

Mals
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Von Schlinig zum Sesvennasee und Furkelsee

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    6:30 h
  • Strecke
    15.9km
  • Höhenmeter
    1080 hm
  • Höhenmeter
    1080 hm
  • Max. Höhe
    2806 m
Flora und Fauna sind in diesem Gebiet dank Kalk- und Urgestein besonders reichhaltig. Neben zahlreichen Pfl anzenarten leben hier Murmeltiere, Gämsen und sogar Steinböcke. Darüber hinaus warten zwei wunderschöne Bergseen darauf, Wanderer zu begeistern.

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz aus wandert man zunächst auf Teerstraße, später auf Forstweg taleinwärts in Richtung Äußere und Innere Schliniger Alm. Die Äußere Schliniger Alm (1886 m, bewirtschaftet) ist nach 45 Minuten erreicht. Bis hierher ist der Weg kinderwagentauglich. Kurz nach der Alm wird der Weg etwas steiler (im letzten Abschnitt kurz sehr steil), man quert die Wiesenhänge und überwindet so den Gelände sprung der „Schwarzen Wand“ mit ihrem imposanten Wasserfall. Ist dieser Anstieg geschafft, ist das erste Ziel der Wanderung, die Sesvennahütte (2256 m), fast erreicht. Auf dem Weg zur Hütte kommt man noch an der heute verlassenen Pforzheimer Hütte mit ihrem kleinen See vorbei. Die Sesvennahütte dient als Etappenziel für Mountainbiker. Von der Hütte aus ist der Sesvennasee (2634 m, auch Kloanbergl- oder Föllasee) in einer Stunde erreicht. Hierzu folgt man der Markierung Nr. 5 zuerst über Grashänge, dann teilweise steil über Geröll bis zum See am Fuße des Föllakopfes. Vom Westufer (rechts) des Sees aus gelangt man auf Steigspuren wieder hinüber auf Steig 5. Dieser führt zum besonders schön gelegenen Furkelsee (2767 m, 1 ½ Std. ab Sesvennahütte). Ein kurzer Abstecher zur nahen Sesvennascharte (Schweizer Grenze, 2819 m) lohnt sich. Der Abstieg erfolgt auf dem beschriebenen Aufstiegsweg in rund drei Stunden (ab Scharte).

Variante

Wer die Herausforderung sucht, kann den Föllakopf (2878 m) besteigen (gut 2 Std. ab Sesvennahütte). Hunde sollten trittsicher sein und keine Höhenangst haben.

Startpunkt

Schlinig, 1738 m

Zielpunkt

Schlinig, 1738 m

Besonderheiten

Die Vier-Mann-Säule erinnert an ein Lawinenunglück, bei dem vier Männer wie durch ein Wunder überlebt haben. Im Februar 2012 riss eine Schneelawine vier Wanderer mit sich über die „Schwarze Wand“.

Parken

Schlinig

Öffentliche Verkehrsmittel

Anfahrt

Durch den Vinschgau bis nach Burgeis, von dort weiter nach Schlinig. Gebührenpfl ichtiger Parkplatz im Dorf.

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

Mit Hunden unterwegs in Südtirol

Unterkunft-Tipps

Tab für Bilder und Bewertungen

Unterkünfte

Essen & Trinken

Natur

Zur Startseite