Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

Von San Rocco zum Bosco della città

Etschtal-Trient
leicht
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Von San Rocco zum Bosco della città

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    1:45 h
  • Strecke
    3.8km
  • Höhenmeter
    90 hm
  • Höhenmeter
    90 hm
  • Max. Höhe
    451 m
Zusammen mit dem Doss Trento und dem Dosso di Sant'Agata ist der Dosso di San Rocco der dritte "Zahn", der laut einer Legende nach dem alten Tridentum seinen Namen gegeben hat: er schließt die Stadt im Süden, im Westen des Monte Marzola. Sie wurde als Hochburg der Fortezza di Trento / Festung Trient an der Verbindungsstraße mit Valsugana und den Hochebenen von Lavarone und Folgaria befestigt. Darüber befinden sich die Überreste der Forte San Rocco, die auf der Einsiedelei einer kleinen Kirche errichtet wurde, die dem Heiligen Rocco geweiht war und auf der im Mittelalter das Castel Cedra errichtet wurde (beide nicht mehr sichtbar). Der Doss spielt auch eine wichtige Rolle in der Vegetationsvielfalt des Botanischen Parks (Informationstafeln), unterstützt durch die Kombination von geologischen, morphologischen und klimatischen Faktoren. Unten befindet sich das hügelige Gebiet von Castelér, mit Weinbergen und Umweltschutzzonen (Vivaio forestale, Centro Fauna Alpina).

Wegbeschreibung

Vom Spielplatz San Rocco (352 m) führt ein Weg oberhalb der S.S. zum dosso und dem 1999 eingeweihten "Parco botanico Bosco della città". Zu den niedrigen Gebäuden an der Seite des Platzes gehört das von der Autonomen Provinz Trient errichtete und von der LIPU verwaltete Zentrum zur Rettung der wildlebenden Vögel (CRAS). Wir steigen hinauf zum Arboretum, dem ersten Nukleus von Pflanzen aus Amerika, Asien und dem Mittelmeerraum. Danach führt eine Hauptstraße, eine ehemalige Militärstraße (2 km rund), sowie mehrere Seitenwege entlang des dosso (463 m) mit Bänken, Brunnen und Aussichtspunkten über das Etschtal auf der einen Seite und über die Valsorda, die von der Vigolana-Gruppe beherrscht wird, auf der anderen Seite. Wiesenflecken (Anello del prato) und kleine Wälder (Pian dei Pini, Busa dei castagni) beleben die Landschaft ebenso wie der Umweg zum Stoi, den vier militärischen Unterständen in der Höhle, die teilweise zementiert sind. Die Forte San Rocco (1876-1895) besteht aus zwei Teilen auf verschiedenen Ebenen, von denen der einer mit einer gepanzerten drehbaren Stahlkuppel mit zwei Kanonen ausgestattet war. Nach dem Anschluss des Trentino an Italien wurde die Festung als Munitionslager genutzt, bis sie stillgelegt wurde, heute wartet sie, eingezäunt und von der Vegetation versteckt, auf einen angemessenen Wiederaufbau. Wir gehen auf der gegenüberliegenden Seite des Aufstiegs hinunter und wenn wir die asphaltierten Straße (via San Rocco) erreicht haben, folgen wir ihr bis zur Kreuzung mit der Staatsstraße, um in die via G. Roberti einzubiegen, dann über Castel Rocco zurück zum Parkplatz.

Startpunkt

San Rocco di Villazzano (Parkplatz)

Zielpunkt

San Rocco di Villazzano (Parkplatz)

Parken

San Rocco di Villazzano (Parkplatz)

Öffentliche Verkehrsmittel

Anfahrt

von Trient auf der S.S. 349 bis San Rocco di Villazzano (3 km; von Trient / Piazza Dante Bus Nr. 6, 13)

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

sentres Südtirol

Unterkunft-Tipps in der Nähe der Tour

Tab für Bilder und Bewertungen

Unterkünfte

Shopping