Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

Von Mezzomonte nach Ondertol

Cembratal
leicht
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Von Mezzomonte nach Ondertol

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    2:45 h
  • Strecke
    8.1km
  • Höhenmeter
    390 hm
  • Höhenmeter
    380 hm
  • Max. Höhe
    848 m
In ihrem langsamen Rückzug haben die Gletscher die Morphologie der Gebiete geprägt und auch hier, in Mezzomonte auf dem Folgaria-Plateau, können wir die Spuren dieser Epoche durch eine mit Informationstafeln ausgestatteten Route, dem "Geomorphologischen Pfad", entdecken. Dieser kleine, einfache, aber geschichtsträchtige Ort, der in "Oben" und "Unten" unterteilt ist, wurde ab dem dreizehnten Jahrhundert von Bauern und Holzfällern kolonisiert, die beide Seiten des Rio Cavallo kultivierten: ein Einfluss, der noch heute die Kultur, die Familiennamen und bestimmte Dialektbegriffe sowie die Toponyme des Plateaus durchdringt.

Wegbeschreibung

Wir starten in Mezzomonte di Sotto (524 m) und folgen den Schildern "Sentiero geomorfologico" (Geomorphologischer Pfad): der Kirchturm der Kirche von Guardia erhebt sich hoch oben auf dem Berg. Die erste Station ist der Sattel des Noz (vom Deutschen Nuss, Walnuss), bestehend aus einer Vielzahl von Findlingen und verschiedenen Konglomeraten; hier ging die Seilbahn vorbei, die von Calliano während des Ersten Weltkriegs nach Folgaria aufstieg (sichtbar die Reste eines Pylons). Weiter in Richtung Rio Cavallo, nahe dem Pont Ontertol (639 m; 0.45 h), dem zimbrischen Bauernhof, bedeutet so viel wie "Ort jenseits des Tales", einst Rastplatz für Holz- und Kohletransporter (Saumpfad nach Dietrobeseno, 0.45 h; nach Calliano, 1.15 h). Wir kehren zur Brücke über den Rio Cavallo zurück und biegen nach Molino Nuovo (ab der Brücke 0.15 h) ab, einige Häuser in der typischen vertikalen Struktur, dann nach Forreri und zur malerischen Ortschaft Molini (750 m; 0.20 h). Nach den Weilern Marangoni und Scandelli (780 m) steigen wir zur Kirche San Giuseppe di Mezzomonte di Sopra (630 m; 0.30 h) ab, wo wir den "Geomorphologischen Pfad" wieder zum Cason-Sattel (ein kleines Gebäude auf einem Felsvorsprung, einst eine Waldhütte) nehmen, unter dem sich zwei Gletscherhöhlen befinden, die einst als Wassersammelbecken genutzt wurden. Ein paar Minuten auf der Staatsstraße (Achtung!) und Sie sind auf dem Parkplatz (0.20 h).

Variante

Von Ondertol führt ein Weg nach Guardia (875 m; 0.35 h) und von dort zum Hofentol-Wasserfall (0.10 h). Bus nach Rovereto Nr. 306 (umsteigen in Mezzomonte).

Startpunkt

Mezzomonte di Sotto

Zielpunkt

Mezzomonte di Sotto

Parken

Mezzomonte di Sotto

Öffentliche Verkehrsmittel

bis Rovereto Hauptbahnhof und Überlandbus Nr. 306

Anfahrt

von Rovereto auf der S.S. 12 bis nach Calliano, Krezung mit der S.S. 350 bis nach Mezzomonte (13,5 km)

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

sentres Südtirol

Unterkunft-Tipps in der Nähe der Tour

Tab für Bilder und Bewertungen

Unterkünfte

Shopping