Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

Von Kastelbell zum Zirmtaler See

Kastelbell-Tschars
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Von Kastelbell zum Zirmtaler See

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    4:00 h
  • Strecke
    8.4km
  • Höhenmeter
    610 hm
  • Höhenmeter
    600 hm
  • Max. Höhe
    2109 m
Mäßig anspruchsvolle, sehr lohnende Wanderung im unteren Vinschgau, deren Ziel ein überaus schöner See ist, an welchem es sich wunderbar verweilen lässt

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz am Schlumsbach aus erfolgt der Aufstieg zunächst auf einem Güterweg (Markierung 7), welcher in einer halben Stunde und einem leichten Anstieg hinauf zur bewirtschafteten Marzoner Alm (1595 m) führt. Der Markierung 18 folgt man weiter hinauf durch Wald bis zur Lichtung der einstmaligen Schweinstallalm (1810 m). Von hier aus führt ein steiniger Weg noch einmal kurz steil hinauf zum See. Dieser liegt umrahmt von prächtigen Lärchen und Zirbelkiefern auf einer Meereshöhe von etwa 2114 Metern. Der See, aus dessen Wasserspiegel sich auch eine kleine, beinahe vegetationslose Insel erhebt, ist etwa 230 Meter lang und 110 Meter breit, glasklar und nur etwa drei bis 4 Meter tief. Seit der Neueröffnung der Zirmtaler Alm hat der See zwar einen Teil seiner wilden Unberührtheit verloren, doch ist er immer noch einer der sehenswertesten, nicht hochalpin gelegenen Seen Südtirols. In unmittelbarer Nähe des Sees, der in einem wasserreichen Gebiet des Nördersberges auf der Südflanke des Vinschgaus liegt, gibt es ein paar weitere, kleinere Gewässer, die auch zum Verweilen einladen (Aufstieg ab Marzoner Alm gut 1 ½ Std.).

Variante

Wer noch weiterwandern möchte, kann von kurz oberhalb der Zirmtaler Alm zur Altalm (auch Tomberger Alm genannt, 1841 m, bewirtschaftet) absteigen (Markierung 18A). Es besteht die Möglichkeit einer Rundwanderung (beschildert als „Almenweg“), die über die Marzoner Alm zurück zum Parkplatz „Alte Säge“ führt, allerdings ist der Umweg beachtlich (2 ½ Std.) und der Weg oftmals steil. Alternativ lohnt sich auch der Aufstieg zum Plombodensee.

Startpunkt

Weiler Freiberg (Nähe Kastelbell), 1480 m

Zielpunkt

Weiler Freiberg (Nähe Kastelbell), 1480 m

Parken

Parkplatz am Schlumsbach

Öffentliche Verkehrsmittel

Anfahrt

Bis nach Kastelbell und weiter zum Weiler Freiberg. Parken kurz oberhalb des Bergweilers im Graben des Schlumsbaches (Parkplatz „Alte Säge“).

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

Mit Hunden unterwegs in Südtirol

Unterkunft-Tipps

Tab für Bilder und Bewertungen

Unterkünfte

Essen & Trinken

Natur

Zur Startseite