Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

Von Fornace zum Pian del Gacc

Alta Valsugana
mittel
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Von Fornace zum Pian del Gacc

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    3:00 h
  • Strecke
    7.9km
  • Höhenmeter
    270 hm
  • Höhenmeter
    270 hm
  • Max. Höhe
    932 m
Dieser Spaziergang umfasst das Bergbaugebiet des Monte Piano, das mit dem Monte Calisio (auch Monte Argentario genannt) aus den großzügigen Silberminen des 12. bis 16. Jahrhunderts verbunden ist. Um das kostbare Mineral - das in der Vergangenheit die Zecke des Fürstbischofs von Trient nährte - zu gewinnen, gruben die in Canopi italianisierten Bergknappen Hunderte von Kilometern von Galerien, um der Silberader zu folgen. Die Hauptgalerien wurden canope genannt und hatten einen horizontalen Verlauf, und dann gab es die cadini, vertikale Schächte, die hauptsächlich als Atemwege dienten. Die meisten dieser Öffnungen sind heute mit Vegetation bedeckt, aber einige wurden für die Öffentlichkeit zu Bildungs- und Tourismuszwecken wieder geöffnet.

Wegbeschreibung

Man startet am bezaubernden Platz von Fornace (751 m) und steigt auf der Via dei Zetri (Weg Nr. 1) mit Panoramablick auf die Porphyr-Steinbrüche von San Mauro und Santo Stefano. Der Wald begleitet dann zum Dorf Pian del Gacc (845 m; 0.40 h), ein Ortsname lombardischen Ursprungs, der für "Waldgebiet" steht, ein idealer Ort für Spaziergänge, Mountainbiking und Entspannung (Bar, Tennisplätze und Boccia, Spielplatz, Zelt für Feste). Hier sind zwei große Zwerge in große Stämme geschnitzt, die zum "Sentiero degli gnomi" einladen (rund; 5 km; 1.45 h; 15 Zwerge mit Hinweistafeln). Es handelt sich um Bäume, die ohnehin gefällt worden wären und die in der Hand des Bildhauers Antonino Puleo Geschichten von Elfen, Kobolden, Folterern und vielen anderen magischen Gestalten erzählen, die aus der Phantasie des Waldes entstanden sind. Der Weg folgt den Terrassen des Monte Piano, die von den Gletschern geglättet wurden. An der Canopa del Raita (930 m; 1 Stunde) angekommen, wird man an eine Legende erinnert, die von Zwergminenarbeitern erzählt, die, nachdem sie alles mögliche Silber für die Herren von Trient gewonnen hatten, zu einem prächtigen Bankett eingeladen wurden, wo sie jedoch an Vergiftungen starben. Nach dem fünfzehnten "Gnomo di Monte Piano" können wir auf dem Weg zurück zum Parkplatz wandern oder links abbiegen und den selben Weg zurücklaufen.

Variante

Besuch der Canopa del Raita, die größte und am besten erhaltene: zeigt die Bohrungen mit modernen Techniken sowie die Tunnel, in denen wir durch Kriechen vorankommen (nur mit Führer, Ecomuseo dell'Argentario, Helm und Licht werden zur Verfügung gestellt).

Startpunkt

Fornace, Piazza Castello (Parkplatz)

Zielpunkt

Fornace, Piazza Castello (Parkplatz)

Parken

Fornace, Piazza Castello (Parkplatz)

Öffentliche Verkehrsmittel

von Trient / Bahnhof, Überlandbus Nr. 103

Anfahrt

von Trient auf der S.S. 47, dann S.P. 71 nach Piné bis zur Abzweigung nach Fornace (12 km)

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

sentres Südtirol

Unterkunft-Tipps in der Nähe der Tour

Essen & Trinken in der Umgebung der Tour

Tab für Bilder und Bewertungen

Unterkünfte

Essen & Trinken