Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

Von Bindesi zur Maranza Schutzhuette

Etschtal-Trient
mittel
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Von Bindesi zur Maranza Schutzhuette

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    2:45 h
  • Strecke
    5.4km
  • Höhenmeter
    500 hm
  • Höhenmeter
    500 hm
  • Max. Höhe
    1075 m
Die spektakulären Konglomeratsteine, die den Rifugio Bindesi umgeben, werden seit Anfang des 20. Jahrhunderts als Kletterwand genutzt: hier trainierten trentiener Kletterer wie Giorgio Graffer, Marino Stenico, Giuseppe Loss, Carlo Garbari.... und der erste Kurs wurde 1938 vom angesehenen Bergführer Bruno Detassis organisiert. Gerade um den Bergsteigern Schutz zu bieten, wurde beschlossen, diese Schutzhütte zu errichten, die vom Sat di Trento realisiert wurde, aus der später der Sat di Bindesi / V illazzano wurde. Sie wurde 1963 eingeweiht (sukzessive Modernisierungen) und nach Pino Prati benannt, der 1927 bei der Besteigung des Campanil Basso in der Brenta Gruppe starb. Die "Bindesi" und dessen Hütte sind seit jeher ein historischer Ort zum Bergsteigens im Trentino, der vor allem von den Bewohnern Trients und von jungen "angehenden" Bergsteigern besucht wird.

Wegbeschreibung

Von der Pinara (560 m), einem Wiederaufforstungsgebiet von Schwarzkiefern aus dem 19. Jahrhundert, erreicht man in wenigen Minuten den Rifugio Bindesi (604 m), vorbei an großen Felsblöcken aus grauem Kalkstein, (Klettergarten vom Sat), die gleiche Hütte, die Pino Prati gewidmet ist, scheint an der Klippe verankert zu sein. Wir nehmen den Weg Sat n. 412 zum Rifugio Maranza (1.30 h), panoramisch auf dem Bondone, Cima Paganella und darüber hinaus, auf der Gruppe der Brenta. Vorbei an einem Picknickplatz, Pian dei Bindesi (620 m; Abzweigungen nach San Rocco di Villazzano und Vigolo Vattaro) und weiter bergauf in den Wald. Bei Sas del Carpen (820 m) kommen wir auf die Forststraße, die auch von der Giro della Marzola Mountainbike-Route durchquert wird. Der Aufstieg ist konstant und wird am Anfang vom Lärm des Etschtals begleitet. Vom Wald aus, mit Blick auf die große Wiese, einst Weideland, befindet sich die Maranza Hütte  (1072 m), ursprünglich eine einfache Hütte, die heute von der Azienda Forestale di Trento e Sopramonte komplett renoviert wurde; am Ende der Wiese befindet sich die Kapelle des Kreuzes von 1914/15, die mehrmals renoviert wurde. Uralte Buchen begleiten uns auf dem Weg zum Passo del Cimirlo, den wir schnell wieder verlassen, um auf dem steilen Pfad Sat n. 441 im Wald hinabzusteigen, teilweise eine Schlucht, die als die "Holzrutsche" bis nach Pinara (1.15 h) genutzt wurde.

Variante

Von der Maranza Hütte aus der " Percorso naturalistico- forestale " der Azienda Forestale di Trento / Sopramonte (ausgeschildert, 3 verschiedener Routen, maximale Höhe 1240 m bei der Busa dei Pezi - 5,3 km, 2,3 km, 3,7 km - Informationen in der Hütte).

Startpunkt

Ortschaft Pinara (Parkplatz)

Zielpunkt

Ortschaft Pinara (Parkplatz)

Parken

Ortschaft Pinara (Parkplatz)

Öffentliche Verkehrsmittel

von Trient / Piazza Dante zur Grotta, Bus Nr. 6, dann noch eine halbe Stunde zur Hütte

Anfahrt

von Trient auf der S.S. 47 bis zur Abzweigung nach Villazzano, dann zur Grotta (3 km); von hier aus rechts abbiegen und der Beschilderung zum Rifugio Bindesi folgen;

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

sentres Südtirol

Unterkunft-Tipps in der Nähe der Tour

Tab für Bilder und Bewertungen

Unterkünfte