Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

Von Acquaviva nach Besenello

Etschtal-Trient
mittel
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Von Acquaviva nach Besenello

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    4:30 h
  • Strecke
    10.4km
  • Höhenmeter
    650 hm
  • Höhenmeter
    650 hm
  • Max. Höhe
    849 m
Wahrscheinlich wird er "Weg des Kaisers" genannt, nicht weil er von einem berühmten Kaiser erbaut wurde, sondern für seine militärischen Zwecke - um den Berg von Scanuppia zu erreichen und von hier aus die österreichisch-ungarischen Festungen, in diesem Fall zu Recht "des Kaisers" genannt - auf dem Folgaria-Plateau, um mit dem Großen Krieg fertig zu werden. Bedeutsam ist auch die Tatsache, dass sie über die alte "Kaiserstraße" verläuft, die Via Claudia Augusta, die in römischer und frühmittelalterlicher Zeit das gesamte Etschtal vom Reschenpass und davor von Donauwörth an der Donau bis nach Altino bei Venedig durchquerte. Eine Straße, die damals von den großen modernen Verkehrswegen, die die germanische Welt mit dem Mittelmeer verband, durchquert wurde und nun auch vom Radweg "Valle dell'Adige" tangiert wird.

Wegbeschreibung

Vom Bauernhaus der Villa Bortolazzi in Acquaviva (190 m), dem eleganten spätbarocken Gebäude der Familie Bortolazzi, den Kaufleuten der Zeit, denen die Familie Larcher-Fogazzaro als Besitzer folgte, geht es über die Weinberge weiter in Richtung Berg bis zum Waldrand (man kann es südlich der Villa erreichen, um dann den Weg wiederzufinden). Hier finden wir den Hinweis Sat n. 431 b, das rechts in den Pinienwald führt und unter den Kalksteinmauern von Maccapani hindurchführt, die im Osten den Altopiano della Vigolana (oder Scanuppia) begrenzen. Nach diesen Höhen und Tiefen, die ein wenig undurchlässig, aber immer sicher und von Stützmauern gekennzeichnet sind, beginnt der Weg allmählich über das Etschtal zu steigen. Auf der anderen Seite des Berges erreicht man die Waldlichtung am Fuße des Dosso dei Vignai (800 m), durch dessen gleichnamiges Tal man nach Besenello (Sat n. 454 Richtung Posta Vecchia) hinabsteigen kann. Die kurzen Terrassen des Monte Scanuppia und die ersten Häuser des Agglomerats Scanuceri (973 m) nehmen die Ankunft auf der Betonstraße vorweg, die von Besenello aus ansteigt; weiter geht es bis zur 1958 erbauten Kirche der Heiligen Dreifaltigkeit (855 m), umgeben von einer Wiese und einem Panoramablick auf das Tal sowie dem Steinbruch, unter dem sich der Rio Secco öffnet (Brunnen und Bank, 2.30 h). Die Straße führt weiter zur Malga Palazzo (1.30 h), einst Sommerresidenz des Adels Trapp von Castel Beseno, dann verkauft an die Autonome Provinz Trient, die sie als Naturschutzgebiet "Bosco degli Urogalli" geschützt hat.

Variante

Der Rückweg kann auch über Besenello erfolgen (1.15 h), entlang der steilen zementierten Straße (Autos nur mit Genehmigung). Hier werden auch Mountainbike Rennen abgehalten.

Startpunkt

Pfarrhaus von Villa Bortolazzi

Zielpunkt

Pfarrhaus von Villa Bortolazzi

Besonderheiten

Nicht vergessen: die «Magnalonga», immer in der ersten September Woche (eine Wanderung durch Weinberge und Schlösser der Vallagarina, 10 km)

 

Infos: Acquaviva, Villa Bortolazzi: tel. 0461 945582 (Privatbesitz; nur bei besonderen Anlässen geöffnet); Besenello, Rathaus: tel. 0464 820000

Parken

Pfarrhaus von Villa Bortolazzi 

Öffentliche Verkehrsmittel

bis Rovereto Hauptbahnhof und Überlandbus Nr. 301

Anfahrt

von Rovereto auf der S.S. 12 bis nach Acquaviva (15 km)

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

sentres Südtirol

Unterkunft-Tipps in der Nähe der Tour

Tab für Bilder und Bewertungen

Unterkünfte