Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Wandern

Klettern

Rad

Winter

Spazieren gehen

Laufen

Natur

Kultur

Unterkunft

Essen & Trinken

Shopping

Wasser & Wellness

Tourenführer

Nützliches

Schließen
zurück

Via Vigilius - 3. Etappe

U.L.Frau i.W.-St.Felix Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Via Vigilius - 3. Etappe

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    6:30 h
  • Strecke
    17.4km
  • Höhenmeter
    420 hm
  • Höhenmeter
    810 hm
  • Max. Höhe
    1648 m
Von Unsere Liebe Frau im Walde über St. Felix und vorbei am Felixer Weiher bis nach Fondo.

Wegbeschreibung

Vom Dorfplatz in Unsere Liebe Frau im Walde (1352 m) folgt man der Wegmarkierung Nr. 1 (Schilder) und geht über den asphaltierten Höfeweg, immer der Markierung Nr. 1 folgend, hinunter zum Bach Rio Novella. Dort trifft man auf Hinweisschilder, die den Weiterweg nach St. Felix (1267 m) über den Weg Nr. 1A weisen. Man wandert bis in das Ortszentrum und geht direkt gegenüber der Kirche aufwärts. (Wegschild Felixer Weiher – Markierung Nr. 9). Beim Beginn der Rodelbahn, die im Sommer ein Forstweg ist, gibt es einen Parkplatz. Dort ist der Weiterweg zum Felixer Weiher nochmals beschildert (Markierung Nr. 9). Man wandert zum Teil über die Forststraße und zum Teil über etwas steilere Wegstücke abkürzend bis in eine Linkskurve. Dort folgt man nicht mehr der Straße, sondern geht geradeaus über einen Weg aufwärts (Wegschild Felixer Weiher). Beim kleinen Weiher (1605 m) angekommen geht man nach rechts weiter (Wegschild Tret) und achtete darauf das nächste Schild (Wegschild Tret – Markierung Nr. 512) nicht zu verpassen. Der Weg führt kurz am See entlang, bis man am Ostufer auf die Hinweisschilder zur Malga Fondo trifft. Über Bergwiesen erreicht man die nächste Abzweigung; man geht geradeaus weiter (rechts zweigt der Weg Nr. 57 ab) bis man auf die Beschilderung zur Malga Fondo (1480 m) trifft (Wegmarkierung Nr. 511). Man geht bis zur Alm weiter und folgt dort der Beschilderung nach Fondo (Wegmarkierung Nr. 511). Anfangs steigt man noch über einen schönen, verwachsenen Forstweg ab. Dieser mündet schließlich in den Forstweg zur Malga Fondo, dem man abwärts bis zum Holzlager folgt. Dort beginnt die Asphaltstraße, über die man bis zur Sporthalle wandert. Direkt nach der Anlage (keine Beschilderung – keine Markierung) biegt man links ab, überquert den Bach und wandert am orographisch linken Bachufer zum Lago Smeraldo. Man folgt dem Seeufer bis fast ans Ende und steigt dort über eine Metallstiege in die Schlucht "il Burrone" ab (Beschilderung). Durch die Schlucht auswärts wandernd erreicht man eine schmale Straße auf der rechten Seite. Über diese verlässt man den "Burrone" und steigt auf zum Hauptplatz in Fondo (978 m), wo eine große, wasserbetriebene Uhr steht. Wenn man kurz geradeaus weitergeht und die Straße überquert, steht man vor dem örtlichen Tourismusverein (Pro Loco)

Variante

Nach der Kirche in St. Felix geht man rechts die Straße hinunter und weiter über den Wasserfallweg, der bis zum Hotel Aurora in Tret führt. Man geht weiter in den Ortskern und folgt der Markierung SAT 542 nach Fondo. Dabei wird die alte Verbindungsstraße von Tret nach Fondo begangen. Gehzeit von Tret nach Fondo ca. 2 Stunden.

Startpunkt

Unser Liebe Frau im Walde

Zielpunkt

Fondo

Besonderheiten

Heute wird auf ungefähr halber Wegstrecke die Provinzgrenze Südtirol - Trentino überschritten. Der Morgen beginnt gemütlich. Man verlässt die kleine Ortschaft auf bequemen Wegen und steigt zum Bach Rio Novella ab. Die Landschaft im kühlen Bachgrund ist wild und urig. Bald schon erreicht man die Wiesen von St. Felix und wandert bis zur Kirche im Ortszentrum weiter. Dort beginnt der Aufstieg zum See, der zwei Namen trägt und der hart an der Provinzgrenze liegt. Das ist der Felixer Weiher oder der Lago di Tret, wie ihn die Italiener nennen. Der Aufstieg zum See ist eine relativ gemütliche Angelegenheit und der idyllische See lädt zu einer Rast ein. Bald schon ist man im Trentino und beginnt den kurzen Abstieg zur Malga (Alm) Tret. Nun folgt der lange Abstieg nach Fondo. Anfangs geht man noch über einen schönen Waldweg abwärts, der etwas weiter unten in die Forststraße mündet. Leider; denn das Gehen auf der für den Verkehr gesperrten Strecke ist etwas mühselig. Dafür entschädigen die Ankunft am Lago Smeraldo und der kurze Weiterweg durch die sehenswerte Schlucht "il Burrone" bis in den Ortskern von Fondo.

 

Einkehrmöglichkeiten entlang der Strecke: Gasthäuser in St. Felix und Malga di Tret (geöffnet vom 15. Juni bis zum 15. September)

Übernachtungsmöglichkeiten: Hotels und Pensionen in Fondo

Tourismusverein: www.visitvaldinon.it

Parken

Öffentliche Verkehrsmittel

Anfahrt

Bewertung der Redaktion

Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft

Tab für Bilder und Bewertungen

Natur

Kultur

Zur Startseite