Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

San Vittore – Punta Su Quadreddu

Gallura
leicht
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour San Vittore – Punta Su Quadreddu

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    2:30 h
  • Strecke
    5.5km
  • Höhenmeter
    340 hm
  • Höhenmeter
    340 hm
  • Max. Höhe
    447 m
Aus der industriellen Vergangenheit auf die schönste Panoramaspitze der Stadt

Wegbeschreibung

Man startet von der Kirche San Vittore, von dessen Fassade man die verschiedenen Konstruktionsphasen ablesen kann und die von jahrhundertealten Olivenbäumen umgeben ist. Rechts von der Kirche folgt man einer Forststraße die entschieden in Richtung des Berges verläuft. Man durchquert ein Gatter, das immer geöffnet ist und erreicht die Füße der ersten der drei Steinbrüche, die den Beginn dieser Wanderung kennzeichnen. Die Straße geht links weiter und verläuft flankiert von Maulbeerbäumen und spanischen Ginstern, während man des Öfteren große Schildkröten erblicken wird. Bergauf geht es weiter und die Aussicht gibt Blicke auf die unterhalb liegenden Felder frei, ebenso wie die südliche Peripherie von Olbia. Man bleibt auf ca. 215 m links und die Abzweigung führt zu einigen unvollendeten Villen. Weiter bergauf und durch Ginstern und Zistrosen, die den verlassenen Weg versperren. Die Straße ist ab 295 m nicht mehr als solche zu bezeichnen und man erreicht hier den letzten Steinbruch. Hier ist die Aussicht bereits wunderschön und man bekommt eine Ahnung von dem, was noch weiter oben warten mag. Weiterhin bergauf Richtung Nordwesten (entlang der Holztafeln) folgt man einem Weg mitten durch das Gebüsch aus Zistrosen bis man einen schönen Sattelpunkt zwischen Monte Pino und Monte Santu erreicht, der in das Landesinnere führt. Von hier geht es nach rechts weiter (Nordost) und der stets gut sichtbare Weg, zum Teil sehr verdeckt, führt zu einer Einzäunung auf ca. 417 m, die etwas verfallen ist. Hier trifft man auf eine Kreuzung: Der Weg rechts führt in die Richtung der via Monte Plebi und zum Monte Aspru, auf dessen Spitze man die Antennen erkennen kann. Der Weiterweg allerdings geht nach links und bergauf, durch die Vegetation und am Zaun entlang. Bei einer großen Einzäunung für Tiere aus trockenem Stein tritt man aus dem Gebüsch heraus. Von hier Richtung Südwesten erkennt man sehr gut den annähernd zylinderförmigen Steinhaufen, der die Spitze der Punta Su Quadreddu andeutet. Obwohl man während des gesamten Anstiegs ein weites Panorama genießen kann, ist es dennoch nicht vorauszuahnen wie weit die Horizonte sind, die man von der Spitze aus erblicken kann. Die Verblüffung nimmt noch zu, da es sich bei der Spitze der Punta Su Quadreddu lediglich um eine rundliche und bescheidene handelt. Vom Gipfel reicht der Blick bis nach Korsika und Tavolara, von den Türmen von San Pantaleo zu jenen von Padru und des Monte Nieddu. Man erblickt das Innere des Lambara und den Monte Pinu. In der Mitte des Geschehens befindet sich der tentakelförmige Golf und die Stadt von Olbia zieht den Blick auf sich. Der Rückweg zum Auto führt entlang des gleichen Weges oder man geht zu einer weiteren Spitze. In Richtung der Via Monte Plebi bei der Kreuzung an der Einzäunung, von der weiter oben die Rede war, kann die Tour verlängert werden.

Startpunkt

Kirche von San Vittore

Zielpunkt

Punta Su Quadreddu

Parken

Schotterplatz

Öffentliche Verkehrsmittel

Stadtbusse aus Olbia nach San Vittore

Anfahrt

Von der Umfahrung von Olbia biegt man auf die via Veronese, dann via San Vittore bis zur Kirche, beschildert auf der Hauptstraße.

Quelle

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

sentres

Tab für Bilder und Bewertungen