Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

Sa Portiscra - Trek der Ovili (antike Schafgehege)

Supramonte
mittel
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Sa Portiscra - Trek der Ovili (antike Schafgehege)

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    3:30 h
  • Strecke
    3.8km
  • Höhenmeter
    190 hm
  • Höhenmeter
    190 hm
  • Max. Höhe
    813 m
Ein Ring, eingepflegt in den Eichenwald, zwischen herausragenden Aussichten, antiken Schafgehege und einem intakten prähistorischen Dorf.

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz folgt man der ebenen Forststraße: Auf der linken Seite erkennt man dabei eine erste Hütte aus Wacholderholz, während sich vor den Wandernden ein weites, eingezäuntes Gebiet zeigt, welches zudem ein baufälliges Haus aus Trockenstein aufweist. An dieser Stelle trifft man immer auf Personal der Forestas, die mit der Aufsicht dieser Grabungsstätte betreut sind. Innerhalb des eingezäunten Gebiets wurden über mehrere Jahre Exemplare des Sardischen Hirsches beaufsichtigt, mit der Absicht, sie auf einen Wiedereintritt in das natürliche Ambiente vorzubereiten. Mit Erfolg: Heute bewegen sich die Tiere in diesem Gebiet frei und können auch entlang der Wege gesichtet werden, sofern man sich leise verhält und Glück hat. Nach Erreichen des Zaunes geht man nach rechts und somit in Richtung des Ovile Sa Portiscra. Dieses besteht aus einer schönen Hütte und einer Einzäunung für Ziegen. Man lässt die Bauten links hinter sich und begibt sich auf einen Weg, der in süd-südöstlicher Richtung auf der rechten Seite (in Wegrichtung) liegt und zwischen großen Eichen und Wacholdern verläuft. Der Weg erreicht kurz darauf die Zone von Or Mufrones, wo man ein eingezäuntes Feld, welches zur Kultivierung genutzt wurde und zwei weitere schöne Hütten findet. Man geht an der weiter unten liegenden vorbei und biegt nach Osten, um so in Kürze zu einem außergewöhnlichen Aussichtspunkt auf dem hohen Teil der Codula Eluna zu gelangen. Man geht weiter abwärts und hält sich bei der nächsten Kreuzung rechts auf einem Weg, der stets gut auszumachen ist. Etwa auf Höhe 710 erreicht man Coile Su Crabargiu, wie immer bestehend aus einer schönen renovierten Barraccu (die Hütte) und einem Hof, in welchem die Ziegen gehalten wurden. Auch hier zeigt sich eine Kreuzung: Man bleibt rechts und somit auf dem Weg, der als Su filu de or barraccos beschildert ist. Damit befindet man sich auf dem Trek der Ovili, dem Namensgeber dieser Route. Man geht weiter bergab, stets auf einem guten Weg und erreicht schließlich eine weiter Hütte und die Einzäunung, genannt Su Tuvera. Die Dichte dieser Siedlungen in diesem Gebiet zeugt von einer mittlerweile vergangenen Zeit, in der die Haltung von Ziegen von verschiedenen Familien auf diesem Teil des Berges durchgeführt wurde. Von Sa Tuvera kann man einen weiteren Aussichtspunkt erreichen, indem man sich auf einen kleinen Weg auf der rechten Seite begibt. Um fortzufahren hält man sich stattdessen links (Richtung Norden) und kommt somit auf einen Weg, der schnell in ein Becken abfällt. Anschließend steigt er über kleine Kehren wieder an und erreicht so die Siedlung Coile Su Monticheddu Istaggiau. Man biegt nach links und bleibt am Rand des gerundeten Grates, um so schnell wieder anzusteigen, weiterhin auf gutem Untergrund. Der Weg biegt leicht nach links und damit erneut nach oben, sodass man das bereits überquerte Becken erneut passiert, allerdings höher. So erreicht man wiederum Coile Su Crabargiu und die Kreuzung, die man beim Hinweg ignoriert hat. Man steigt also den bereits bekannten Weg nach oben, biegt nun jedoch nach rechts und somit in Richtung des Dorfes Or Murtales, welches man dann schnell erreicht. Nach der Besichtigung der schönen archäologischen Grabungsstätte, die eine der am besten erhaltenen dieser Zone darstellt, biegt man auf einen Weg, der an den Hütten und einer Umzäunung vorbeiführt, nach Westen verläuft und so schnell nach Sa Portiscra und zu den Autos zurückführt.

Startpunkt

Sa Portiscra

Zielpunkt

Sa Portiscra

Parken

Große Schotterfläche, wenig vor Sa Portiscra

Öffentliche Verkehrsmittel

Bus nach Urzulei oder Ghenna Silana

Anfahrt

Man folgt der SS125 zwischen Baunei und Dorgali genau bis zum km 187. Hier starten zwei weiße Straßen in Richtung Osten: Man wählt die linke und fährt durch ein Tor. Man folgt der Straße für 2,5 km und parkt auf der rechten Seite in einem großen Schotterplatz in der Nähe einiger Hinweisschilder.

Quelle

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

sentres

Unterkunft-Tipps in der Nähe der Tour

Essen & Trinken in der Umgebung der Tour

Tab für Bilder und Bewertungen

Unterkünfte

Essen & Trinken

Shopping

Kultur