Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

Sa Giuntura

Supramonte
mittel
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Sa Giuntura

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    2:00 h
  • Strecke
    4.3km
  • Höhenmeter
    290 hm
  • Höhenmeter
    290 hm
  • Max. Höhe
    782 m
Wanderung durch das Tal, das den Ursprung der Gorropu-Schlucht kennzeichnet, eine der tiefsten Schluchten Europas.

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz von Sedda Ar Baccas kann man zwei traditionelle Hirtenhütten besichtigen, eine davon links und eine rechts des Parkplatzes. Die Hütte auf der linken Seite, Sa Cungiadura ist öffentlich zugänglich und ermöglicht auch eine Übernachtung. Um die Wanderung weiterzuführen biegt man auf die Fortführung der gepflasterten Straße, die jetzt nur noch zu Fuß begehbar ist und zu einem Hirtenweg geworden ist (am Beginn befindet sich ein Schild und man findet die weiß-roten Markierungen entlang des Weges). Man kommt unter einer jahrhundertealten Eibe (taxus baccata) vorbei, welche in der Liste der monumentalen Bäume Italiens eingetragen ist und als Naturdenkmal gilt. Anschließend geht man über die ebene Fläche des Campu Sa Carcara und an dessen Ende befindet sich auf der linken Seite ein Gigantengrab. Dabei handelt es sich um eine megalithische Grabstätte aus der Bronzezeit, erbaut im zweiten Jahrtausend v. Chr. Man erreicht einen kleinen Sattel mit Bäumen (780), wobei man rechts die Abzweigung zum Pischina Urhaddala sieht. Dabei handelt es sich um einen See, der in einer riesigen Grotte liegt (wenn man den See besichtigen möchte, muss man zusätzlich 35‘ berechnen). Man geht geradeaus weiter, tritt so aus dem Wald heraus und erreicht einen Gebirgskamm mit einer sehr weiten Aussicht. An dieser Stelle kann man häufig Mufflons und Adler sichten. Der Kamm fällt steil ab, wobei die Schlucht von Codula Orbisi rechts und die Schlucht von Codula Or Lacos links zurückgelassen werden. Geradeaus öffnet sich die Schlucht von Gorropu mit einem Einschitt, der tiefer als 700 m ist. Am Ende des Abstiegs erreicht man den See von Sa Giuntura, wo sich die beiden erwähnten Schluchten treffen. Im Falle von starken Niederschlägen formt sich an dieser Stelle ein Wasserfall, was die Fortsetzung schwierig macht. Man geht weiter und hält sich dabei rechts, passiert charakteristische Felsbiegungen und erreicht ein breites Amphitheater. Hier beginnt die Schlucht von Gorropu. Von hier führt kein Weg weiter, da diesen ein großer Felssturz versperrt, welcher wiederum nur mit Alpintechniken überwunden werden kann. Rückweg über die gleiche Strecke.

Startpunkt

Sedda Ar Baccas

Zielpunkt

Sa Giuntura

Parken

Große Freifläche in der Nähe von Sedda Ar Baccas, nicht bewacht

Öffentliche Verkehrsmittel

Öffentlicher Bus-Service nach Urzulei; hält auch in Ghenn’e Rugge

Anfahrt

Man folgt der SS 125 zwischen Baunei und Dorgali bis zum km 177+500 bei der Ortschaft Ghenn’e Rugge. Hier biegt man auf die Asphaltstraße, die unter den bevorstehenden Wänden verläuft. Man fährt zur Ortschaft Campu Oddeu hinunter und nimmt dafür die Forststraße die rechts von der Asphaltstraße abzweigt. Man folgt nun dieser Forststraße (zum Teil gepflastert) für ca. 11 km und parkt am Ende eines gepflasterten Gefälles auf einem großen und runden Platz in der Nähe einer großen Eiche bei der Ortschaft Sedda Ar Baccas.

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

sentres Südtirol

Unterkunft-Tipps in der Nähe der Tour

Essen & Trinken in der Umgebung der Tour

Tab für Bilder und Bewertungen

Essen & Trinken

Shopping