Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

Punta Cucuttos

Supramonte
schwer
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Punta Cucuttos

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    4:30 h
  • Strecke
    6.2km
  • Höhenmeter
    490 hm
  • Höhenmeter
    490 hm
  • Max. Höhe
    1186 m
Schwindelerregende Aussicht auf die Schlucht von Gorropu, eine der spektakulärsten von Europa.

Wegbeschreibung

Von Ghenna Silana erreicht man eine kleine, schwer auszumachende Straße, welche auch nur als Durchgang für Tiere dienen könnte. Sie verläuft zwischen dem roten Arbeiterhaus und einem Haus, welches in den schönen Jahreszeiten als Infopoint dient. Man beginnt mit einem Aufstieg und geht dabei leicht diagonal nach rechts. Dabei folgt man vor allem den Zeichen des Durchgangs der Ziegen und einigen sporadischen steinernen Männchen. Während man höher kommt, öffnet sich die wunderschöne Aussicht auf das gesamte Gebiet der Codula Elune, den östlichen Supramonte und die Baronia. Beim Absteigen kann man sogar den gesamten Supramonte erkennen: Im Norden kann man die lange Gratlinie sehen, über welche man aufgestiegen ist. Weiter unten verschwindet sie in der Nähe der Schlucht von Gorropu. Man begibt sich in jene Richtung und wandert dabei über offene sowie gefurchte Felder. Der Abstieg verläuft schnell, wobei der Weg von großen steinernen Männchen gesäumt ist. Nicht selten kann man in dieser Gegend Mufflons oder Adler beobachten, die das Geschehen interessiert von oben beobachten. Der Grat ist nun sehr nahe und liefert Anlässe für unvergleichliche Fotografien, so etwa die Wacholder, die hier aufgrund der schwierigen Umgebung eine angepasste Beschaffenheit und einzigartige Züge aufweisen. Nach einem langen Wegstück über Geröll und der Kante des Grates, dabei immer äußerst großzügig hinsichtlich der Aussichten und der schwindelerregenden Panoramen, erreicht man ein ebenes Wegstück. Man befindet sich nun in einem antiken Eichenwald, welcher zeitweise auch vom winterlichen Schnee und Windstürmen gezeichnet ist. Man geht weiter in nördliche Richtung, kommt aus dem Wald heraus und steigt über ein kurzes Stück zwischen Felsen und gefurchten, grauen Feldern nach oben. Dabei dienen die verbreiteten Steinmännchen stets als Anhaltspunkt. So erreicht man die schwer zu erkennende Punta Cucuttos. Plötzlich verengt sich der Grat und fällt in die immense Leere der Schlucht. Er mündet in einen absolut einzigartigen Balkon: eine dünne steinerne Klinge fällt in Richtung des Abgrunds ab und erlaubt so nur Wenigen, die sowohl mutig sind als auch einen sicheren Tritt haben, das Fortschreiten für wenige Meter.

Startpunkt

Ghenna Silana

Zielpunkt

Ghenna Silana

Parken

Spiazzo in zona Ghenna Silana

Öffentliche Verkehrsmittel

Die Buslinie, die von Dorgali nach Baunei oder nach Urzulei fährt, hält auch bei Ghenna Silana.

Anfahrt

Man folgt der SS125 Orientale Sarda auf dem Abschnitt zwischen Dorgali und Baunei. Beim km 183+100 parkt man das Auto neben dem großen Arbeiterhaus, auf dem Pass von Ghenna Silana.

Quelle

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

sentres

Unterkunft-Tipps in der Nähe der Tour

Tab für Bilder und Bewertungen