Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

Portu Mudaloru - Coile Piddi

Supramonte
schwer
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Portu Mudaloru - Coile Piddi

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    6:00 h
  • Strecke
    3.6km
  • Höhenmeter
    470 hm
  • Höhenmeter
    180 hm
  • Max. Höhe
    385 m
Die schwierigste Etappe, mit technischen Strecken und unglaublichen Landschaften

Wegbeschreibung

Vom Kohlelager aus, das Portu Mudaloru überragt, geht es für uns einen steilen Erdrutsch auf der Nordseite des gleichnamigen Bacu hinauf bis auf etwa 150 Meter, und dann können wir rechts in Richtung Meer einen schmalen Felsvorsprung am Fuß der langen Kante erkennen, der das Tal zum Meer hin abschließt (Bezugspunkt ist eine gelbliche Höhle zwischen großen Olivenbäumen). Wir nehmen dieses Felsband und kommen kurz darauf in einer Kieslandschaft mit Blick auf die darunter liegende Bucht und die Wände, die ihr zugewandt sind, heraus. Wir gehen weiter auf dem markierten Weg (blaue Schilder in Farbe, sporadisch), halten uns oben oder gehen mit leichten Abweichungen und schneiden so die Hänge ab, bis wir eine große Höhle mit Biwakschildern erreichen.

Der Weg geht leicht bergab und man erreicht einen Sicherungsstand (17 m), der es erlaubt, sich zum Fuße einer rötlichen Wand abzuseilen. Die Route führt uns weiter nach Norden, durch Stützpunkte, die steil zum Meer abfallen und in einer wilden und eindrucksvollen Landschaft durch kleine Hangwälder führen. Bald erreichen wir einen unpassierbaren Kamm, wo wir zwischen einem Aufstieg auf einer grauen Platte oder einer Abseilstelle von ca. 10m Tiefe wählen können (diese zweite Möglichkeit ist vorzuziehen). Wir erreichen den x-ten Hangwald, indem wir die Kante zu einem Pfad einschneiden, dann bewältigen wir mit Hilfe der Stämme einen kleinen Aufstieg steil zum Meer (III) und gewinnen damit einen sehr charakteristischen Steinbogen, der das Tal von Bacu Padente überblickt. Vom Bogen aus gehen wir einen Felsvorsprung nach links hinüber, um entlang einiger von Hirten positionierter Stämme abzusteigen (nicht einfach mit dem schweren Rucksack, Möglichkeit, sich abzuseilen, um den Durchgang zu vermeiden). Wir klettern das Geröllgelände, das dem Bogen auf der Nordseite zugewandt ist, hinauf und treffen auf einen breiten Pfad, der nach links in Richtung Ololbitzi abbiegt (möglicher Notausstieg). Wir suchen stattdessen eine schmale Passage zwischen grau-rötlichen Wänden (Steinmännchen und verblasste blaue Flecken), die uns mit einem schnellen Aufstieg (IV-, abgesichert) einen Hügel auf gefurchten Feldern erreichen lässt. Wir müssen den Steinmännchenn und den wenigen blauen Schildern folgen, die diagonal über die zerfurchten Felder gehen, und erreichen einen verwüsteten Saumpfad der Köhler.

Wir folgen dem Pfad nach Norden, bis er auf einem felsigen Amphitheater einen Gipfel erreicht, der einige Meter vor einem Abstecher noch auf zerfurchten Feldern endet, uns auf eine Höhe führt und einen zweiten Saumpfad erreicht, der diesmal breiter und bequemer ist. Wir folgen diesem bis zu einem felsigen Tal (Irove Piddi), das einige Meter zwischen den Wacholderbäumen hinaufsteigt, und verlassen es wieder auf der rechten Seite, um einen guten Saumpfad zu nehmen, auf dem wir bald die Coile Piddi erreichen. Der beste Platz für ein Biwak ist jenseits der Hütte, in einem großen und außergewöhnlich panoramischen Holzkohlenmeiler mit Blick auf das Meer.

Startpunkt

Portu Mudaloru

Zielpunkt

Coile Piddi

Parken

Öffentliche Verkehrsmittel

Öffentliche Busverbindungen nach Cala Gonone, Santa Maria Navarrese oder Baunei.

Anfahrt

Über die vierte Etappe des Selvaggio Blu, oder mit dem Schlauchboot nach Portu Mudaloru. Alternativ können wir auch den Bacu Mudaloru entlang wandern.

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

sentres Südtirol

Unterkunft-Tipps in der Nähe der Tour

Essen & Trinken in der Umgebung der Tour

Tab für Bilder und Bewertungen

Essen & Trinken

Shopping