Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

Pizzu Margiani Pubusa

Ogliastra
mittel
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Pizzu Margiani Pubusa

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    5:30 h
  • Strecke
    8.4km
  • Höhenmeter
    440 hm
  • Höhenmeter
    440 hm
  • Max. Höhe
    1308 m
Ein einzigartiger Balkon über dem Gennartgentu und dem Flumendosa

Wegbeschreibung

Von Caserma Ula folgt man dem Weg des Rio Ermolinus, der durch Wegweiser gekennzeichnet ist und indem man den Markierungen folgt, welche in der Nähe des Flusses aber nicht auf der Forststraße, die beim Rückweg beschritten wird, entlang führen. Der Weg führt sogleich in den Wald und seine dichte Vegetation, wobei man hier schwarze Erlen, Eiben und große Steineichen erkennen kann. Der Weg führt leicht ansteigend weiter, ist dabei stets gut zu erkennen und führt zuweilen mittels kleiner Brücken über den Fluss. Man bleibt auf diesem Weg bis man Funtana d’Oru erreicht. Hier biegt man nach rechts und folgt den Wegweisern in die Richtung von Su Scurzu, jetzt auf einem breiteren Pfad und inmitten einer Vegetation, die in der Nähe des Kopfes des Rio Ermolinus immer dünner wird. Man erreicht die Funtana Su Scurzu, wo man nach regnerischen Perioden die Möglichkeit hat, sich mit Wasser zu versorgen. Anschließend folgt man den Markierungen des Weges 112A, welcher wiederum durch Wegweiser markiert ist. Die nun breite Forststraße beginnt links und führt Richtung Norden. Die Straße führt am Eichenwald entlang und erreicht so eine weitere Kreuzung bei der Ortschaft Coile su Linnarbu: Man biegt in die Richtung der Funtana Linnarbu, welche man in Kürze erreicht. Die Quelle wurde durch einen Rastplatz und durch eine prächtige Eibe verschönert. Man geht daran vorbei und folgt dann den Schilder nach Margiani Pubusa, wodurch man sich sogleich auf einem steilen Anstieg befindet, der zunächst über einen breiten Saumpfad durch den Eichenwald führt und anschließend für ein gutes Stück über Felsen, wobei er allerdings immer gut zu erkennen ist. Der Wald wird hier immer dünner. Man geht geradeaus weiter bis zur nächsten Kreuzung, bei welcher man dem Weg weiter geht und dabei den Schildern nach s’Arcu ´e Sa Nurra folgt. Die Vegetation verschwindet nach und nach und gibt somit das weite Panorama frei, das es erlaubt das gesamte südliche Ogliastra und vor allem die Zone des Tonneri und des Mont’Arbu, die Tacchi (Berge in Form eines Schuhabsatzes) und das weite Meer zu betrachten. In Kürze kann man den Ausguck des Pizzu Margiani Pubusa erreichen, von wo aus sich ein noch außergewöhnlicheres Panorama bietet und man über das gesamte Gennargentu und das Flumendosa-Tal, welches einige hundert Meter unterhalb dieses Punktes liegt, blicken kann. Nach einer langen Panoramapause kehrt man zu dem kleinen Häuschen, in dem sich die Feuerwarte befindet, zurück und biegt diesmal in Richtung Nordwesten. Die gefestigte Forststraße ist zum Teil durch Zement verstärkt und beginnt unverzüglich über Kehren vom Grat herabzuführen. Bei der nächsten Kreuzung biegt man nach rechts auf einen Forstweg (geradeaus kann man zu der Kreuzung nach Perda Liana kommen und somit zum Abgrund von Su Stampu) und folgt dabei den Wegweisern zur Caserma Ula. Der einfache Forstweg führt unter Eichen weiter und verläuft weiterhin leicht abfallend, weist dabei einige Kehren auf und erreicht eine Kreuzung in der Nähe einer Lichtung. Man hält sich weiter rechts und folgt somit der Hauptforststraße, weiterhin beständig entweder leicht abwärts oder eben und erreicht so Caserma Ula.

Startpunkt

Caserma Ula

Zielpunkt

Caserma Ula

Parken

Großer Schotterplatz in der Nähe der Caserma Ula

Öffentliche Verkehrsmittel

Bus nach Seui oder Ussassai

Anfahrt

Von Seui nimmt man die SS 198 in Richtung Ussassai und kommt zu einer Abzweigung links, wo die Ortschaften Tonneri – Perda Liana – Montarbu beschildert sind. Man biegt hier ab und fährt bei der nächsten Kreuzung erneut links. Dann folgt man den Wegweisern zur Caserma Montarbu, welche man bald erreicht. Man fährt weiter auf der Straße, die in der Folge bei der Ortschaft Middai und in der Nähe des gleichnamigen Wasserfalls zu einem Forstweg wird und folgt weiter den Schildern zur Caserma Ula. Man erreicht diese und kann in der Nähe parken.

Quelle

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

sentres

Unterkunft-Tipps in der Nähe der Tour

Tab für Bilder und Bewertungen

Unterkünfte