Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Wandern

Klettern

Rad

Winter

Spazieren gehen

Laufen

Natur

Kultur

Unterkunft

Essen & Trinken

Shopping

Wasser & Wellness

Tourenführer

Nützliches

Schließen
zurück

Lagauntal-Berglalm-Vernagt

Schnals Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Lagauntal-Berglalm-Vernagt

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    3:30 h
  • Strecke
    13.2km
  • Höhenmeter
    840 hm
  • Höhenmeter
    1150 hm
  • Max. Höhe
    2770 m
Das Lagauntal - überragt von imposanten Dreitausendern

Wegbeschreibung

Ausgangspunkt dieser faszinierenden Wanderung ist Kurzras (2011 m) im Innersten Schnalstal. Auf nahezu ebenem Weg Nr. 4 wandern wir in rund 15 Minuten am westlichen Talhang talaus zum Wieshof (2000 m). Weiterhin auf Steig 4 geht es in leichtem Anstieg durch einen schönen Bergwald zum weiten Weideboden des Lagauntals auf 2200 m. Urig ist der Zirbelwald, den wir ab da auf Steig Nr. 5 (letztes Teilstück Nr. 13) zur Berglalm durchqueren. Weiter geht es auf weg Nr. 13 vorbei an der Grubalm und dann ziemlich steil abfallend durch den Nadelwald nach Vernagt. Wer es gemütlicher haben möchte, geht den Weg ab Berglalm bis ins Lagauntal zurück und von da auf Steig Nr. 5 in rund 30 Minuten zu den Kofelhöfen. Dort befindet sich eine Haltestelle.

Startpunkt

Kurzras

Zielpunkt

Vernagt

Besonderheiten

Im Gebiet des Taschljöchls sammeln sich beim bekannten Schnalser Schafauftrieb die Schafe der Vinschgauer Bauern. Bevor sie den großen Marsch antreten und durch das Schlandrauntal übers Joch ins Schnalstal getrieben werden, teilt man die Schafherde in zwei große Gruppen. Ein Teil der Tiere wird über das Hochjoch (2770 m), der andere über das Niederjoch (3019 m) getrieben. Wieso der niedrigere Übergang als „Hochjoch“ bezeichnet wird, bleibt eines der vielen Geheimnisse dieser mindestens 6000 Jahre alten „Wanderung“. Ötzi, der Mann aus dem Eis wurde am Tisenjoch in der Nähe des Niederjöchls gefunden; dies kann ohne weiteres als Beweis gelten, dass diese Übergänge schon in der Vorzeit genutzt wurden. Selbst die Ziehung der neuen Staatsgrenze nach dem Ersten Weltkrieg konnte dem Schafübertrieb zu den Weiden im Ötztal nicht Einhalt gebieten. Im Oktober 2011 wurde der Schnalser Schafauftrieb, der jedes Jahr Anfang Juni stattfindet, als „Transhumanz – Schafwandertrieb“ durch die österreichische UNESCO-Kommission als Kulturerbe verbrieft.

Parken

Kurzras

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Vinschgerbahn bis nach Naturns und dem Bus nach Kurzras.

Anfahrt

Durch den Vinschgau bis nach Naturns und ins Schnalser Tal bis nach Kurzras.

Quelle

Book_35
Autor: Anna Hauser

Bewertung der Redaktion

Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft

Unterkunft-Tipps

Tab für Bilder und Bewertungen

Unterkünfte

Essen & Trinken

Natur

Zur Startseite