Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Wandern

Klettern

Rad

Winter

Spazieren gehen

Laufen

Natur

Kultur

Unterkunft

Essen & Trinken

Shopping

Wasser & Wellness

Tourenführer

Nützliches

Schließen
zurück

Hoher Lorenzenberg

Brenner Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Hoher Lorenzenberg

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    4:30 h
  • Strecke
    11.8km
  • Höhenmeter
    950 hm
  • Max. Höhe
    2314 m
Gipfelwanderung bei Gossensass im Wipptal - von Innergiggelberg über das Sandjöchl auf den Hohen Lorenzenberg

Wegbeschreibung

Aussichtsreiche Bergwanderung auf problemlosen Wanderwegen im steilen Wald- und Almgelände. Der Hohe Lorenzenberg ist ein wunderbarer Aussichtsberg zwischen dem Obernberg- und Pflerschtal. Zufahrt von Gossensass: ca. 2 km ins Pflerschtal, dann rechts ab in Richtung Giggelberg, unter der Bahn durch und auf einer Bergstraße bis zur Abzweigung in Innergiggelberg.
Man wandert auf der bergwärts abzweigenden und für den allgemeinen Verkehr gesperrten Militärstraße über drei Kehren aufwärts. Auf knapp 1500m Seehöhe zweigt man links auf den Russensteig, den Wanderweg Nr. 1 ab. Er führt durch den Wald zu einem Aussichtspunkt an der Gesteinsgrenze zwischen Schiefer und Dolomit hinauf. Dann verlässt er den Rücken und wendet sich rechts in den Hang hinein. Einzelne Passagen sind mit Erlengebüsch überwachsen. Schließlich erreicht man die Militärstraße wieder. Diese führt über zwei Abzweigungen zum längst sichtbaren Sandjöchl mit seinen Sendemasten. Rechts über den Rasenkamm – vorbei an einer verfallenen Geschützstellung – zum großen Gipfelkreuz hinauf. Bei klarer Luft genießt man eine fantastische Sicht vom Karwendel bis zu den Dolomiten. Abstieg auf der gleichen Route. Vom Sandjöchl kann man westwärts in Gratnähe auch zum Grubenkopf (2337 m) aufsteigen. Der Rückweg erfolgt auf dem gleichen Weg zum Sandjöchl und talab zur Giggelberger Straße.

Startpunkt

Innergiggelberg, Gossensass

Zielpunkt

Innergiggelberg, Gossensass

Besonderheiten

Zur Grenzmarke wurde der Hohe Lorenzenberg nach dem 1. Weltkrieg. Die militärischen Anlagen und Versorgungsstraßen
auf der Südseite entstanden ab 1934. Älter ist der Steig, auf
dem man zum Sandjöchl aufsteigt - russische Kriegsgefangene haben ihn in mühevoller Arbeit anlegt.

Parken

Beschränkte Parkmöglichkeiten bei Innergiggelberg, Gossensass

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug nach Gossensass und zu Fuß zum Ausgangspunkt bei Innergiggelberg.

Anfahrt

Auf der Brennerstaatsstraße durch das Wipptal bis Gossensass und hoch nach Innergiggelberg.

Quelle

Bewertung der Redaktion

Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft

Unterkunft-Tipps

Tab für Bilder und Bewertungen

Unterkünfte

Essen & Trinken

Shopping

Kultur

Zur Startseite