Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

Duron Tal

Fassatal
mittel
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Duron Tal

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    6:30 h
  • Strecke
    18.7km
  • Höhenmeter
    1010 hm
  • Höhenmeter
    1010 hm
  • Max. Höhe
    2310 m
1935 veröffentlichte Franz Tumler die Erzählung von Lausa und Duron; darin verarbeitete er das Thema der Fanessage, verlegt diese aber zeitlich in den Ersten Weltkrieg. Dabei führt die Geschichte zu einem (ladinischen) Geschwisterpaar, welches während dieser Jahre die Heimat verliert, da es in die Fronten zwischen Österreich und Italien gerät, zu welchen es sich nicht zugehörig fühlt. In einer Nachschrift schrieb Tumler 50 Jahre später über die Hintergründe des Entstehens der Geschichte: »Was ich nicht aufgeben wollte, war dieses Bild einer Frau, die hier einheimisch war, und das ich mir erfunden hatte; ich las eine ladinische Sage und fand in ihr einen Namen für sie. Ich sah dann auf der Landkarte nach dem Weg, den ich damals gegangen war. Aber ich verwechselte die Namen der Täler – ich war, wie ich später feststellte durch die Val Udaj gegangen, glaubte aber, es wäre das Durontal gewesen, behielt jetzt diesen Namen, und spürte in seinem Klang etwas, das mich in Bewegung brachte mit meinen Vorstellungen von dort, so daß ich, wenn ich zurückschaue, denke: es war der richtige Name. … Ich hatte daneben eine Landkarte und suchte auf ihr noch nach anderen Namen und fand in der Nähe des Durontales den Namen einer Felsengruppe: Crepes de Lausa. Ich dachte mir die zwei Namen zusammen: Lausa und Duron, und ich schrieb sie auf dieses herausgerissene Blatt«.

Wegbeschreibung

Von Campitello di Fassa (1410 m) über die Via Morandin und die Via Bellavista zu den Wiesen oberhalb des Dorfes an der südwestlichen Talseite des Durontales. In Richtung Wald über einen Wiesenweg und durch diesen um den Ostrücken des Ponjin herum, erreicht man eine kleine Hochebene und steigt durch einen Zirbenwald hinunter in den Talgrund, wo man auf den Rifugio Micheluzzi (1860 m) trifft. Von hier nun durch das weite Tal einwärts, Markierung 532, vorbei an der kleinen Almhütte »Baita Brach« (1856 m), bis bei einer Markierung ein Steig nach rechts aufwärts führt. Über diesen Steig bergwärts und bei einer weiteren Markierung wieder nach rechts zu den Felsformationen von »I Frati«. In weiterer Folge weiter ansteigen, bis man die Kante zur Seiser Alm erreicht. Hier trifft man auf einen Steig, der nun nach rechts, Markierung 594, über den Rücken »Auf der Schneid« direkt an der Provinzgrenze Richtung Plattkofel leitet. Dabei erreicht man die Plattkofelhütte (2300 m), von der man zur Malga del Sasso Piato/Malga del Luch (2248 m) absteigt. Von der Alm leitet durch das kleine Tal des Ruf de Regna ein Steig, Markierung 533, abwärts zum Rifugio Micheluzzi. Für den Rückweg zum Ausgangspunkt wandert man an der rechten Talseite talauswärts und erreicht dabei die Örtlichkeit Pozates, von wo man über die Fahrstraße nach Campitello zurückgeht.

Variante

Der geschilderte Rückweg kann auch für den Anstieg verwendet werden. Zeitersparnis etwa 1 ½ Std.

Startpunkt

Campitello di Fassa

Zielpunkt

Campitello di Fassa

Parken

Campitello di Fassa

Öffentliche Verkehrsmittel

Anfahrt

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

Die schönsten Wanderungen: Nördliches Trentino mit Brenta, Nonsberg, Fleimstal, Lagorai

Unterkunft-Tipps in der Nähe der Tour

Essen & Trinken in der Umgebung der Tour

Tab für Bilder und Bewertungen

Unterkünfte

Essen & Trinken