Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

Drei-Burgen-Wanderung bei Eppan

Eppan a.d. Weinstraße
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Drei-Burgen-Wanderung bei Eppan

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    2:30 h
  • Strecke
    6.1km
  • Höhenmeter
    250 hm
  • Höhenmeter
    250 hm
  • Max. Höhe
    641 m

Wegbeschreibung

Vom Ortskern in Missian wandert man auf asphaltierter Straße durch Weinberge und Obstwiesen zunächst südwärts, bei der ersten  Weggabelung zweigt nach rechts der Burgenweg ab. Schloss Korb und darüber im Wald Schloss Boymont sind schon im Blickfeld. Man folgt dem Burgenweg mit der Markierung Nr. 12 nach Norden und hat dabei immer wieder schöne Ausblicke auf Bozen und die Dolomiten. Auf der Höhe des Kreideturms, welcher einen kurzen Abstecher lohnt, beginnt der steile Schlussanstieg zur Burg hoch. Oben angekommen lädt eine Burgschenke zu verdienter und gemütlicher Rast ein. Der Weiterweg zum Schloss Boymont ist etwas abenteuerlich, aber gut ausgeschildert.

Es geht zunächst hinab in die Schlucht des Hocheppaner Tales, um dann über ca. 60 Meter gesicherte Metallstufen auf der anderen Seite wieder emporzusteigen. Nach etwa 30 Minuten erreicht man Boymont, wo wiederum eine Burgschenke zur Einkehr einlädt. Danach ein kleines Stück zurück, auf Markierung Nr. 14 hinunter zum Burgenweg, auf diesem kurz nach links und dann nach rechts auf Nr. 14 zum Ausgangspunkt. 

Startpunkt

Parkplatz in Missian

Zielpunkt

Parkplatz in Missian

Besonderheiten

Hocheppan – Boymont – Korb

Natürlich wussten auch unsere Vorfahren, wo es schön ist im „Landl“. Und wenn sich dort dann auch noch ein geeigneter Platz für einen wehrhaften Bau bot, wurde eine Burg errichtet. Die Burg Hocheppan und Schloss Boymont zählen dazu und natürlich auch Schloss Korb. Zu den Begriffen sollte man erwähnen: In der Regel werden (wurden) Burgen als Wehranlagen angelegt, während „Schlösser“ eher zu Wohn- und Repräsentationszwecken dienten und deutlich komfortabler, aber eben kaum wehrhaft waren. Trotzdem wurde auch in Burgen mit Schönem nicht gespart, schließlich war man ja jemand! So ist etwa die Burgkapelle von Hocheppan mit ihren wertvollen Fresken eines der wichtigsten romanischen Kunstdenkmäler in Südtirol. Die lange übermalten Fresken wurden 1926 freigelegt. Sie zeigen – als Kuriosum vielleicht – unter anderem die „Knödelesserin“ und damit den ersten Beleg für eines der Südtiroler Nationalgerichte. Schloss Boymont war eine Wohnburg, ist aber bereits 1425 abgebrannt und verfiel, bis die Ruinen 1977 vorbildlich konsolidiert und restauriert wurden. Auffallend sind die klaren Linien des rechteckigen Baus – untypisch für die Bauart der Entstehungszeit. Schloss Korb schließlich bestand ursprünglich nur aus dem viereckigen Wohnturm. Erst 1834 erfolgten die schlossartigen, romantisierenden Um- und Zubauten. Es ist heute ein Hotel der gehobenen Kategorie.

Parken

Parkplatz in Missian

Öffentliche Verkehrsmittel

Anfahrt

Aus dem Etschtal kommend, Fahrt nach St. Pauls oder nach Unterrain, dort der Beschilderung nach Missian folgen. Auch mit Linienbus von St. Michael-Eppan erreichbar

Quelle

Cover_leichte_wanderungen_spazierwege

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

Leichte Wanderungen und Spazierwege

Unterkunft-Tipps in der Nähe der Tour

Tab für Bilder und Bewertungen

Unterkünfte

Kultur