Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

Der Törggeleweg bei Klausen

Klausen
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Der Törggeleweg bei Klausen

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    3:00 h
  • Strecke
    7.6km
  • Höhenmeter
    380 hm
  • Höhenmeter
    380 hm
  • Max. Höhe
    859 m

Wegbeschreibung

Anfahrt nach Klausen mit PKW (Parkplätze nördlich und südlich der Stadt), Bus oder Zug. Man spaziert durch die malerische Altstadt in Richtung Bozen und bemerkt schon bald die Markierung Nr. 4, die hier auch als „Erzweg“ bezeichnet ist. Nach Überquerung der Staatsstraße gelangt man zur Straße nach Villanders und folgt ihr einige Meter, dann zweigt der Wanderweg, der alte Weg zwischen Klausen und Villanders, rechts ab. Man hält sich links auf Markierung Nr. 4 und folgt dieser in sanfter Steigung aufwärts. Bald trifft man auf den blau-weiß markierten Törggelesteig und wandert auf diesem am besten nach links unter Villanders vorbei bis Sauders. Von dort geht’s kurz zurück, bei der ersten Weggabelung hält man sich links und wandert hinauf nach Villanders, wo man wieder auf die Markierung Nr. 4 trifft, der man nach rechts folgt und den Anstiegsweg erreicht. Variante: Eine hübsche Variante im Abstieg, die etwa 25 Minuten Gehzeit mehr erfordert: Kurz unterhalb von Villanders verlässt man die Markierung Nr. 4 nach links, bleibt also auf dem Törggelesteig und wandert fast eben über St. Valentin (mächtiger Ansitz, ehemalige Burg Gravetsch, Sitz der Herren von Villanders) weiter. Nach Überquerung des Tinnebaches trifft man auf den Erzweg, der rechts hinunter nach Klausen führt. 

Startpunkt

Klausen, Stadtzentrum

Zielpunkt

Klausen, Stadtzentrum

Besonderheiten

Törggelen und mehr …

Der Törggeleweg, auch Törggelesteig genannt, gehört zu den Klassikern im mittleren Eisacktal. Er führt stets durch offenes Gelände auf der Sonnenseite des Tales und wie wohl kaum ein anderer – nomen est omen – erschließt er ausgesprochen viele Törggelehöfe. Man könnte zwar auch in Villanders, in St. Valentin oder in St. Moritz starten, die klassische Route beginnt jedoch in Klausen. Das Törggelen war früher einmal etwas Gemütliches, die Bauersfamilie und die Lesehelfer setzten sich im Herbst nach der Traubenlese zusammen, es gab „Sußer“ (Traubenmost noch in Gärung), „Nuien“ (neuer Wein), geröstete Kastanien, Nüsse, eventuell süße Krapfen, Speck und Wurst, Roggenbrot, alles Produkte also vom eigenen Hof. Inzwischen ist das Törggelen ein bisschen gewachsen, ist attraktiv geworden bei Einheimischen wie bei Gästen. Zu den traditionellen Gerichten kommen Schlachtplatten dazu mit „Surfleisch“ (Pökelfleisch), Blut- und Hauswürsten, Rippelen vielleicht und Knödeln. So mancher  Buschenschank (mit eigenem Wein) und Hofschank (ohne eigenen Wein) wird im Herbst geradezu zum Pilgerziel und die wenigen verbliebenen „Geheimtipps“ werden nur von Mund zu Ohr kommuniziert – bis nach einer langen Kommunikationsreihe der Geheimtipp auch keiner mehr ist. Aber nichtsdestotrotz: Zum Südtiroler Herbst gehört ein Törggeleausflug einfach dazu. Die Bezeichnung Törggelen stammt übrigens von der „Torggl“, der Weinpresse ab und dieser Name wiederum vom lateinischen „torcus“ (Presse, Kelter). Böse Zungen, aber wirklich nur ganz böse Zungen behaupten allerdings, dieser „torcus“ beziehe sich mehr auf die Brieftasche des unmäßigen Gastes oder gar auf dessen Kopf am nächsten Tag. Man braucht es nicht zu glauben, denn in Maßen genossen hat noch niemand verdrossen. Und wer über die Stränge schlägt ...

Parken

Klausen, Stadtzentrum

Öffentliche Verkehrsmittel

Anfahrt

Brenner-Autobahn A22, Ausfahrt Klausen

Quelle

Cover_leichte_wanderungen_spazierwege

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

Leichte Wanderungen und Spazierwege

Essen & Trinken in der Umgebung der Tour

Tab für Bilder und Bewertungen

Essen & Trinken

Kultur

Sonstige