Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

CAPO COMINO – BERCHIDA UND RETOUR

Baronia Barbagia di Bitti e Tepilora
mittel
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour CAPO COMINO – BERCHIDA UND RETOUR

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    6:30 h
  • Strecke
    17.2km
  • Höhenmeter
    230 hm
  • Höhenmeter
    230 hm
  • Max. Höhe
    157 m
Auf die Anhöhen der Ostküste

Wegbeschreibung

Vom Parkaplatz nahe des Stranes del Moletto nach Süden über die bezaubernde gleichnamige Bucht auf der linken Seite, mit den Überresten einer Burg, die im Zweiten Welkreig zerstört wurde. Einen kleinen Abschnitt auf Asfalt zurücklegen, in Richtung faro di Capo Comino, kurz vorher kann man eine Verbreiterung rechts in sandiger Erde erkennen, die zu einem schmalen Pfad nach oben führt, der schließlich in Artola, dem alten Leuchtturm der Gegend, endet. Der Turm befindet sich auf einer Anhöhe mit Blick auf ein großartiges Panorama der gesamten Küsten in ca. 125 m Höhe. Von dort aus kann man eine Schotterstraße erkennen, die nach Süden führt und nach rechts über einen Sendemast führt. Die Straße fällt steil ab, einige Abschnitte sind zementiert, bis zum zu einem großen Platz, wo man auf eine von links kommende Kiesstraße trifft (diese führt zum neuen Leuchtturm).. Auf der rechten Seite befindet sich ein Gittertor gleich neben einem kleinen Flusslauf, der meist ausgetrocknet ist, geschmückt mit einiegen Pappeln: diesen überqueren und so in das Gebiet der Foerstas di Berchida eintreten. Forestas ist die Körperschaft, die sich in Sardinien um die Wälder kümmert. Diese Zone wurde für viele Jahre von Bränden heimgesucht und ist arm an fruchtbaren Böden, glücklicherweise wurde aber eine große Anzahl an Nadelhölzern gepflanzt, die schnell wachsen und die Hänge bald wieder bedecken und die Wanderung mit ihrem Duft erfüllen werden. Nach dem Gittertor geht es nach rechts auf eine gut erhaltene Kiesstraße, die gleich ansteigt. Inmitten der Pinien nach oben, Abkürzungen vermeiden und weiter bis zum Bergrücken des Arsu, am Fuße dessen sich ein Brandschutzstreifen befindet, der in den 80er Jahren angelegtwurde, um die Aufforstung zu schützen. Weiter am Schutzstreifen entlang, manschmal steinig (diesen Abschnitt kann man auf der Schotterstraße umgehen) und hinunter bis au f ca 80 m, wo auf der rechten Seite ein gut markierter Pfad zu sehen ist. Diesen nach oben und über den Gebirgskamm, dann auf der Talseite über einen Lattenzaun. Kurz darauf machnaml über Stufen zu einem Aussichtspunkt auf der linken Seite. Die Aussicht ist hervorragend. Der Pfad führt erst in die höchsten Höhen der Wanderung und anschließend über kleine Keher und Umgeben vom mediterranen Flair nach unten. Zurück zum Brandschutzstreifen und für einige Dutzend Meter nach Süden bis man auf der linken Seite eine Kiesstraße entedeckt. Auf dieser kurz abwärts zu einem weiteren Schutzstreifen und dann rechts bis zum Erreichen einer weiteren Kiesstraße in der Nähe des Wasserbeckens. Die Straße, die man nun erreicht ist dieselbe, welche durch die Küstenzone führt und an der wir anfagns recht vorbeigezongen sind. Die Straße auf der rechten Seite einschlagen, die bis zum Rio Berchido Bach führt. Weiter in Richtung Meer und zum Strand. Diese ist eine der berühmtesten Gebiete hier und in der gesamten Region: ein langer Streifen mit schneeweißem Sand, der an Land von einem Küstensee begrenzt wird.Ausser in den Sommermonaten, in denen Badeliebhaber den Strand besetzen, regiert hier die Ruhe, die zu einer langen Rast einlädt. Dann geht es wieder weiter auf der Kiesstraße, wenige Meter vom Strand entfernt, (oder, wer mehr Zeit hat entlang des Sandstrandes) in Richtung Norden. Die Straße führt lange unter den Pinien hindurch bis zum Gittertor, es ist aber auch möglich, die Wanderung erheblich auf die Klippen auszuweiten und so viele versteckte Buchten zu entdecken, wo man sogar im August allein sein kann, auch wenn die Sommermonate meist zu warm sind, um die Wanderung zu  Ende zu bringen. Wieder am Gittertor geht es nach rechts zuerst auf der Schotterstraße, dann auf der Asfaltstraße in gemütlichem Auf und Ab bis zum Parkplatz.

Startpunkt

Capo Comino

Zielpunkt

Berchida

Parken

Parkplatz in der Nähe des Strandes Moletto (im Sommer gebührenpflichtig)

Öffentliche Verkehrsmittel

Autobus nach Capo Comino

Anfahrt

Von Siniscola auf der SS 125 in Richtung Orosei über Santa Lucia. Auf Höhe 246 befinder sich auf der linken Seite und gut ausgeschildert die Umfahrung für Capo comino. Hier auf der Asfaltstraße weiter und bis zum Strand Moletto, wo sich auf der rechten Seite der Parkplatz befindet (2,5 km von der Abzweigung).

Quelle

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

sentres

Unterkunft-Tipps in der Nähe der Tour

Essen & Trinken in der Umgebung der Tour

Tab für Bilder und Bewertungen