Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

Aussichtsplattform auf dem Capo Ceraso

Gallura
mittel
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Aussichtsplattform auf dem Capo Ceraso

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    1:00 h
  • Strecke
    2.2km
  • Höhenmeter
    100 hm
  • Höhenmeter
    100 hm
  • Max. Höhe
    90 m
Zu einem besonderer Ort über alte Militärpfade aus den Weltkriegen

Wegbeschreibung

Kürzere Tour, die auf nicht immer sehr angenehmen Grund verläuft, aber dennoch sehr schön ist. Man kann von einer netten Abwechslung zu einem Tag an den schönen Stränden des Capo sprechen, ebenso wie von einer einfachen und nicht zu verpassenden Tour nur wenige Schritte außerhalb der Stadt. Vom Schotterplatz an geht es nach rechts und man folgt der Schotterstraße, die vom Gebüsch begleitet zu einem weiteren kleinen Platz in der Nähe des schönen kleinen Strandes von Pultu de sa Paza führt. Nach einem kurzen Besuch am Strand geht es abermals nach rechts über die Schotterstraße weiter, die wenig später zu einem Saumpfad wird. Es handelt sich dabei um die Reste der Straße, die vom Militär verwendet wurde, um das Capo zu befestigen. Aus dem Pfad wird ein noch schmalerer mittlerweile ansteigender Weg und man lässt links einige private Grundstücke links hinter sich. Rechts befinden sich einige Unterstände, die verwendet werden können, um sich vor der sommerlichen Hitze zu schützen. Weiter bergauf biegt man in der Nähe eines kleinen Sattels mit einem Wegweiser aus Holz nach rechts. Immer noch aufwärts passiert man einige große Felsbrocken, die von der Erosion bearbeitet wurden und damit einen netten Kontrast zum Meer und der fernen Stadt darstellen. Nach kurzer Zeit erreicht man die kleine Festung von Capo Ceraso. Die Konstruktion lehnt sich an die dahinterliegenden Felsen und diente den Garnisonen als Unterschlupf, während eine Platte aus Zement, die mittlerweile zerstört wurde, das Dasein einer darunterliegenden Zisterne andeutet. Von der zerstörten Festung folgt man dem Aufstieg über die Steine und kommt plötzlich in der Nähe einer Konstruktion heraus, die sich bei einer wahrlich wunderschönen Aussicht befindet. Es handelt sich um einen Aussichtspunkt und der Komplex erinnert stark an einen Bunker. Die äußeren Wände sind mit Steinen dieser Gegend verkleidet. Nicht weit von diesem Ort entfernt befindet sich eine Plattform, wahrscheinlich wurde an dieser Stelle ein Maschinengewehr aufgestellt, wie die zur Befestigung in den Zement eingearbeiteten Gewinde vermuten lassen. Jedoch sind es die Position und die schöne Weitsicht, die den Atem stocken lassen. Der Blick reicht von Capo Coda Cavallo bis nach Capo Figari und bis zum fernen Korsika und der Insel Molara. Man sieht die schöne Tavolara und den gesamten Golf von Olbia zusammen mit den vielen Inseln entlang der Küste von Capo Ceraso. An diesem Ort kann man sehr leicht das Zeitgefühl verlieren während man das Spiel des Lichts im transparenten Meer beobachtet und dessen Kontrast zu den durch die atmosphärischen Einflüsse fein modellierten Granitfelsen bewundert. Der Rückweg folgt dem Wegverlauf des Hinwegs.

Startpunkt

Schotterplatz wenig oberhalb von Poltu Casu

Zielpunkt

Aussichtsplattform von Capo Ceraso

Parken

Schotterplatz

Öffentliche Verkehrsmittel

Bus nach Murta Maria

Anfahrt

Vom großen Kreisverkehr im Zentrum von Murta Maria folgt man den Beschilderungen nach Capo Ceraso und fährt Richtung Osten mit dem Resort von Li Cuncheddi zur Linken. Man folgt der via Funtana Umbrina auch nach den nächsten Kreuzungen und erreicht bald einen weiten Schotterplatz, von welchem die via Poltu Casu und die via Capo Ceraso wegführen. Letzterer folgt man um die Wanderung zu beginnen, hier befindet sich demnach der Parkplatz.

Quelle

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

sentres

Tab für Bilder und Bewertungen