Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

Ausflug Niale und Montarbu

Ogliastra
schwer
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Ausflug Niale und Montarbu

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    8:00 h
  • Strecke
    12.0km
  • Höhenmeter
    200 hm
  • Höhenmeter
    200 hm
  • Max. Höhe
    922 m
Umrundet von der typischen Landschaft der an spitze Absätze erinnernden Kalksteinfelsen von Ogliastra, Bergen aus dolomitischem Kalkstein, die ihren Namen (tacchi calcarei) aufgrund dieses typischen Aussehens erhalten haben. Die Berge ragen imposant über die Täler und Bäche, welche in der üppigen Natur und den ausgedehnten Eichenwäldern und innerhalb des wunderschönen Szenerios der staatlichen Wälder von Tonneri di Seui vorzufinden sind.

Wegbeschreibung

Das Fahrzeug kann in der Ortschaft Niala abgestellt werden. Von hier beginnt die Wanderung entlang der Forststraße, welche in der Nähe des Bahnhofs und der eindrucksvollen Eisenbrücke über den Rio Sa Taule nach oben führt. Um zu Ortschaft Su Tuvu Nieddu zu gelangen, muss zunächst ein grüner Eichenwald durchschritten werden. Dabei wird man auf dieser Wanderung stetig vom Geräusch des sprudelnden Quellwassers sowie jenem der fließenden Bäche begleitet. In diesem fabelhaften Ambiente überquert man den Rio Donna Pruna und schlägt somit den Weg in Richtung des Fußes des Kalksteinberges von Pizzu Erizioni ein. Dort findet man die Reste eines alten Verschlags, der in der Vergangenheit von den ansässigen Hirten verwendet wurde. Indem man entlang des Forstweges fortschreitet erreicht man eine kleine Furt. Anschließend steigt der Weg an, wird enger und führt so in den magischen Wald von Montarbu, einem durch seine Charakteristiken einzigartigen Ort. Seit 1980 gilt der gesamte Wald als Oasi di Protezione Faunistica (Oase zum Schutz der Fauna), wodurch Montarbu heute einen Eindruck dessen vermittelt, was vor über 200 Jahren für alle Wälder von Ogliastra gegolten haben muss. Hirsche, Mufflons, Wildschweine, Marder und Steinadler finden in Montarbu einen sicheren Ort, in welchem sie leben können. In der Nähe des Rio Ermolinus kann das Mittagessen eingenommen werden und anschließend führt der Weg in Richtung der Eisenbahnlinie sowie der Casa Cantoniere San Girolama weiter. Man überquert die Eisenbrücke und schreitet bis zu Parkplatz fort, wo das Auto hinterlassen wurde.

Startpunkt

Bahnübergang Niala (Ussassai)

Zielpunkt

Bahnübergang Niala (Ussassai)

Parken

Offener Platz, angeschlossen an den Bahnübergang von Niala

Öffentliche Verkehrsmittel

Öffentlicher Verker (Bus) nach Ussassai, Haltestelle in der Nähe der SS198 von Seui Lanusei in der Ortschaft Ponte San Girolamo.

Anfahrt

Von der SS198 von Lanusei Seui in der Ortschaft San Girolamo erreicht man die Brücke. Man folgt mit dem Auto den Schildern, welche zum Rastplatz Niala führen für ca. 4 km. Am Ende der asphaltierten Straße und in der Nähe des unbewachten Bahnübergangs befindet sich der offene Platz neben der Eisenbahnlinie Arbatax/Mandas. Man parkt unter üppigen Eichenbäumen und wenige Meter von den Gleisen entfernt.

Quelle

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

sentres

Unterkunft-Tipps in der Nähe der Tour

Tab für Bilder und Bewertungen

Unterkünfte