Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Wandern

Klettern

Rad

Winter

Spazieren gehen

Laufen

Natur

Kultur

Unterkunft

Essen & Trinken

Shopping

Wasser & Wellness

Tourenführer

Nützliches

Schließen
zurück

Auf die Sarner Pfattenspitz

Sarntal - Sarnthein Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Auf die Sarner Pfattenspitz

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    5:00 h
  • Strecke
    15.6km
  • Höhenmeter
    920 hm
  • Höhenmeter
    920 hm
  • Max. Höhe
    2432 m
Die Pfattenspitz ist eine unauffällige Erhebung in einem kurzen Gipfelgrad südöstlich des Durnholzer Sees.

Wegbeschreibung

Der Aufstieg zur Pfattenspitz beginnt mit dem mit Nr. 22 markierten Weg bei der Bushaltestelle am Südende des Durnholzer Sees. Über Höfezufahrten und guten Steigen wird in etwa einer dreiviertel Stunde die Abzweigung von Weg 22A erreicht, dem man größtenteils auf gutem Forstweg in knapp 1,5 St. hoch zur Pfattneralm folgt (2085m, nicht bewirtschaftet). An der Almhütte ist noch ein Wanderschild mit der Nr. 28 und der Beschilderung "Pfattenspitze 1h" sichtbar, der zugehörige Steig ist aber kaum mehr auszumachen.
Man steigt links von der Hütte über die Wiesen in wenigen Minuten zu einer umzäunten Quellfassung auf. Weiter oben ist noch ein durch die Latschenkiefern führender Steig sichtbar. Diesem folgend durchquert man immer in nördlicher Richtung aufsteigend die Latschenkiefernfelder. Auf etwa 2200 m Höhe wird wieder offenes Wiesengelände erreicht und der Gipfelgrad mit der Pfattenspitze ist gut sichtbar. Ein definierter Aufstiegspfad ist nicht zu erkennen, man steig einfach im Zickzack über die steile Wiese links der Spitze zum Gipfelgrad hoch. Direkt unterhalb des Grades sind wieder Wegspuren zu erkennen, diesen folgt man rechts über teils verblocktes Gelände (Vorsicht bei Nässe!) zur Pfattenspitz.



Abstieg: Zurück über den Gipfelgrad bis zu einem Grasrücken mit einem kleinen Steinmann. Hier ist gut der Abstiegspfad durch das Geröllfeld an der Nordflanke des Berges erkennbar. Auf diesem schmalen Pfad nach Nordost in wenigen Minuten zu einem Wiesenrücken, auf dessen rechtem Rand abwärts in einen muldenförmigen Einschnitt und diesem abwärts bis zum oberen Rand der Latschenkiefernfelder folgen. Als Orientierungshilfe dient eine kleine Jägerhütte auf einem unterhalb liegenden Hügel, der Weg führt ungefähr in diese Richtung. Auf einem etwas freieren Gelände nach links in die Latschenkiefernfelder hinein. Der Steig führt, mit einigen Windungen, Richtung Osten. Er wird offensichtlich von Bauern und Jägern manchmal ausgeschnitten, man ist also richtig unterwegs, solange abgeschnittene Äste sichtbar sind.
Sobald die Latschenkiefern durchquert sind, erreicht man eine Almwiese mit halbverfallenen Unterständen. Hier den Bachlauf überqueren und dem Traktorweg hinunter ins Großalmtal folgen. Schließlich durch das Tal Richtung Westen bis zum Durnholzer See, diesen umrunden, am Fischerwirt vorbei und zurück zum Ausgangspunkt.

Startpunkt

Parkplatz unterhalb von Durnholz

Zielpunkt

Parkplatz unterhalb von Durnholz

Besonderheiten

Der größere Teil der Wegstrecke ist nicht markiert.

Parken

Auf dem (kostenplichtigen) Parkplatz unterhalb von Durnholz.

Öffentliche Verkehrsmittel

Busverbindungen ab Bozen bis Durnholz, Fahrplanauskunft hier

Anfahrt

Von Bozen durch das Sarntal bis Astfeld, hier rechts ab bis Durnholz.

Bewertung der Redaktion

Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft

Unterkunft-Tipps

Tab für Bilder und Bewertungen

Unterkünfte

Zur Startseite