Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

Auf dem Rittner Hochplateau

Ritten
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Auf dem Rittner Hochplateau

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    2:00 h
  • Strecke
    9.8km
  • Höhenmeter
    120 hm
  • Höhenmeter
    120 hm
  • Max. Höhe
    1278 m
Das Rittner Sonnenplateau ist weit über Südtirol hinaus für seine schönen, hoch geformten Erdpyramiden bekannt. Die gibt es gleich dreimal und zwar in den Ortschaften Unterinn, Lengmoos und Oberbozen. Es bieten sich gleich mehrere Ausflüge an, auf denen sich das Naturphänomen der „Stalagmiten unter freiem Himmel” zu jeder Jahreszeit bestaunen lässt. Schautafeln liefern wissenswerte Informationen zur Geschichte und Entstehung dieser besonderen Formationen.

Wegbeschreibung

1. Lehmsäulen mit Hut – die Rittner Erdpyramiden

Vom Bahnhof in Oberbozen folgt man dem Hinweisschild „Erdpyramidenweg” ein Stück entlang der Bahngleise und dann dem Schwimmbadweg bis zum Einstieg in den Wanderweg Nr. 26. Hier beginnt ein gepflasterter Weg, auch bekannt als „Kaiserstraße“. Zu Recht, denn über 60 deutsche Kaiser und Könige haben bei ihren Italienzügen den Ritten überquert, handelte es sich doch um den kürzesten Weg, um nach Rom zu gelangen. Der Weg führt durch den Wald hinunter bis zu einem großen Wiesenplateau, wo Lamas und Alpakas die Sommerfrische genießen. Dort befinden sich, im sogenannten Katzbachtal, auch die „Riesen aus Lehm”. Vom Aussichtspunkt wieder zurück im Wald, an den Höfen vorbei, steigt der Weg an bis zu einem Hügel, auf dem einsam die kleine, unter Denkmalschutz stehende St.-Georg-und-St.-Jakob-Kirche thront, deren Fresken aus dem 13. Jahrhundert sehenswert sind (Schlüssel im Tourismusbüro am Bahnhof Oberbozen erhältlich). Die Markierung mündet dann in den Sommerfrischweg, der weiter nach Maria Himmelfahrt führt. Entlang des Weges hat man einen grandiosen Ausblick auf den Schlern, den Rosengarten und den Latemar. In Maria Himmelfahrt angekommen geht es über den Weg mit der Markierung 2 nach Oberbozen zurück. Alternativ kann man auch das „Rittner Bahnl” wählen und mit der Bahn bequem nach Oberbozen zurückkehren. Acht Schautafeln mit wissenswerten Informationen rund um den Ritten umrahmen diese informationsreiche Rundwanderung.

 

2. Über die Fennpromenade zu den Erdpyramiden

Der Ausgangspunkt für diesen Spazierweg ist Klobenstein. Vom Zugbahnhof aus geht es zuerst kurz durch das Dorf (Wegmarkierung Nr. 24). Am Ortsrand der Beschilderung „Fenn Promenade“(Nr. 20) folgend gelangt man in den Wald. Der Waldweg verläuft auf der Ostseite des Fennberges, die meiste Zeit eben, vorbei an einer Aussichtswarte mit Ausblick zum Schlern. Hier kann man einen ersten, aber eindrucksvollen Blick auf die spitzen, noch etwas in der Ferne liegenden Erdtürme werfen. Der Weg endet beim Gasthof Amtmann. Von dort folgt man nun der Beschilderung „Erdpyramiden“ (Nr. 24). Rund 15 Minuten lang folgt man dem Gehsteig bis zum Cafè Erdpyramiden und schlägt dort rechts den Wanderweg zu den Erdpyramiden ein. Auf der Aussichtsplattform lassen sich die majestätisch thronenden, bis zu 30 Meter hohen Erdgiganten am besten bestaunen. Der Weg Nr. 24 führt über eine Holzbrücke bis zur Wallfahrtskirche Maria Saal. Auf dem Rückweg kann man in Lengmoos beim Gasthof Amtmann den westseitigen und kürzeren Weg der Fennpromenade wählen, um zum Ausgangspunkt Bahnhof Klobenstein zu gelangen.

 

3. Freudpromenade

Vom Bahnhof in Oberbozen führt dieser Spazierweg über Lichtenstern bis nach Klobenstein. Man folgt immer der Wegmarkierung 35, auch ausgeschildert als „Freudpromenade“. Am Anfang des Weges spaziert man auf dem Gehweg die Dorfstraße entlang, bis man rechts auf einen Kiesweg einbiegt. Vorbei geht es an alten Häusern, bis der Weg links abbiegt und man in den Wald gelangt. Besondere Sitzbänke mit Aphorismen von Sigmund Freud am Wegrand laden ein, innezuhalten und das Auge über Rosengarten und Schlern schweifen zu lassen. Über den Waldweg gelangt man nach Klobenstein. Diese Promenade wurde nach dem bekannten Psychologen Dr. Sigmund Freud benannt, der seinen Urlaub mehrmals im Hotel Bemelmans Post in Klobenstein verbrachte. Von Klobenstein zurück kann man bequem die Rittnerbahn nehmen, die einzige Schmalspurbahn Südtirols, die tagsüber im Halbstundentakt verkehrt. Die Rittner Erdpyramiden sieht man auf dieser Tour leider nicht, dennoch ist sie absolut lohnenswert und lässt sich mit den anderen Themenwegen leicht verknüpfen.

Startpunkt

Bahnhof Oberbozen, 1221 m bzw. Klobenstein, 1150 m

Zielpunkt

Bahnhof Oberbozen, 1221 m bzw. Klobenstein, 1150 m

Parken

Öffentliche Verkehrsmittel

Anfahrt

Anfahrt für alle drei Touren: Über Bozen auf den Ritten bis nach Oberbozen bzw. Klobenstein.

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

Mit Hunden unterwegs in Südtirol

Unterkunft-Tipps

Tab für Bilder und Bewertungen

Unterkünfte

Essen & Trinken