Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

Auf dem Campiller Mühlenweg zur Vaciara-Alm

St. Martin in Thurn
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Auf dem Campiller Mühlenweg zur Vaciara-Alm

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    4:15 h
  • Strecke
    12.8km
  • Höhenmeter
    730 hm
  • Höhenmeter
    750 hm
  • Max. Höhe
    2123 m
Diese Wanderung führt auf authentische Weise zurück in die Geschichte und Kultur der frühen ladinischen Siedlungen.

Wegbeschreibung

In Campill folgt man zunächst der Beschilderung „Roda dles Viles“ (Ladinisch viles = Weiler/Höfegruppe) über Almwiesen bis zur Pension Odles. Dort biegt man links auf die Straße ab und sieht bald schon die erste von insgesamt acht historischen Wassermühlen. Sie ist die einzige, die noch in Betrieb ist und auch von innen besichtigt werden kann. Entlang des Seresbaches berichten die Viles von einer längst vergangenen Zeit, in der die Bergbauernhöfe sich dank der Mühlen autark versorgen konnten. Durch die gewaltige Kraft des Wassers wurde die Spreu vom Weizen getrennt, welcher dann weiter zu Mehl verarbeitet wurde. Von der letzten Mühle aus geht es über einen breiten Schotterweg weiter zur bewirtschafteten Vaciara-Alm (2110 m, 1 ½ Std. ab Ausgangspunkt). Der Weg dorthin ist zunächst ziemlich steil, später verläuft er über schöne Almwiesen. An der Hütte angelangt, bietet sich ein atemberaubendes Bergpanorama. Man befindet sich nun im Naturpark Puez-Geisler. Der Blick gleitet vom Peitlerkofel über den Piz de Peres bis zum Kreuzkofelmassiv. Für den Rückweg empfiehlt sich der Weg mit der Markierung Nr. 35 Richtung Campill und dann weiter über die Nr. 9, vorbei am sehenswerten „Open Air Mountain Museum“. Dieses Freiluftmuseum lässt Kinder- und Erwachsenenherzen höher schlagen. Entlang des Forstweges informieren Schautafeln über die artenreiche Tierwelt Südtirols und es gibt liebevoll handgemachte Holzskulpturen zu entdecken: Holzschnecken, eine Igelfamilie, Vogel-Windräder und ein hölzernes Motorrad. Nun wieder der Beschilderung „Roda dles Viles“ folgend, führt der Weg an einem weiteren kleinen, idyllischen Museum mit handgeschnitzten Wassermühlen vorbei bis zum Ausgangspunkt in Campill.

Startpunkt

Campill, Gadertal, 1400 m

Zielpunkt

Campill, Gadertal, 1400 m

Besonderheiten

Die vila, eine aus gemeinschaftlich genutzten Gebäuden bestehende Wohneinheit, ist eine der ältesten Siedlungsarten im Gadertal. Zu Beginn wurde sie nur von einer Familie bewohnt und hat sich später zu den viles ausgeweitet.

Parken

Campill

Öffentliche Verkehrsmittel

Anfahrt

Durch das Pustertal bis nach St. Lorenzen bei Bruneck. Hier in das Gadertal abbiegen. Bis nach Pikolein und dann Campill weiterfahren. Parken im Dorfzentrum von Campill oder gleich nach der Kirche links (kein offi zieller Parkplatz).

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

Mit Hunden unterwegs in Südtirol

Tab für Bilder und Bewertungen

Natur

Kultur