Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

4 Sentiero dell’Anglone

Alto Garda
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour 4 Sentiero dell’Anglone

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    3:00 h
  • Strecke
    5.9km
  • Höhenmeter
    390 hm
  • Höhenmeter
    390 hm
  • Max. Höhe
    521 m
Die Westflanke des Sarcatals ist vertikales Kletterland, hier tummeln sich die Climber an den Sonnenplatten, hangeln sie sich von Griff zu Griffchen. Da sind die beiden Steige, die hinaufziehen zu der Waldterrasse von Anglone, im Vergleich dazu eher Spazierwege, ein Mindestmaß an Bergerfahrung setzen sie allerdings ebenfalls voraus. Und wer beim Aufstieg zu den Coste dell’Anglone arg ins Schwitzen gerät, dem sei verraten, dass die Bauern früher in Trockenzeiten sogar das Wasser über den fast 400 Meter hohen Steilabbruch hinaufschleppten – auf dem Buckel. Denn der Wald über den Felsen wurde bewirtschaftet, das Holz dann über halsbrecherisch angelegte Seilbahnen zu Tal gelassen. Bei den schwereren Stämmen benutzte man eigens dafür angefertigte Holzhaken, um das Tempo der Ladung etwas zu bremsen. Wasser war hier stets knapp, es versickerte nach dem Regen fast umgehend in dem löcherigen Kalkuntergrund. Der einzige Brunnen weit und breit – aus dem kompakten Fels gehauen – sammelte über eine breite Rinne das von einer Felswand herabtropfende Regenwasser . . . Ein winziges, mit viel Liebe auf den Coste dell’Anglone angelegtes »Freilichtmuseum« informiert über die Arbeit der Waldbauern, präsentiert alte Werkzeuge; ein paar Schautafeln liefern zusätzliche Informationen – sogar dreisprachig.

Wegbeschreibung

In Dro (122 m) überquert man die Sarca und biegt gleich dahinter rechts in den Fahrweg ein, der am Bergfuß entlang taleinwärts führt. Nach knapp einem Kilometer weist ein SATSchild links aufwärts (»San Giovanni«), in die Felsen. Der kunstvoll angelegte Steig schlängelt sich zwischen Abbrüchen bergan, findet immer wieder einen Überstieg, einen Durchschlupf. Kleine Felsstufen sind gesichert, auch alle etwas ausgesetzten Passagen. Oberhalb der Felsen kommt man zu einer Verzweigung (Lastoni, 445 m): geradeaus geht’s weiter nach San Giovanni, der linke Weg führt, nur noch leicht steigend, quer über die Hangterrasse. Immer wieder bieten sich dabei hübsche Aus- und Tiefblicke; nicht zu übersehen ist an der gegenüberliegenden Talseite, auf einer Anhöhe über dem Graben des Rio Sallagoni, das Schloss von Drena. Ein schattiger Picknickplatz lädt auf halbem Weg zu einer Rast ein; die kleine Freiluftausstellung erinnert an die harte Arbeit der Waldarbeiter. Ein ganz besonderes Geschichtsbuch verzeichnet an den Jahrringen eines Baumes (der 1878 »geboren« wurde) verschiedene historische Ereignisse, so den Bau der Elektrozentrale Fies (1905), die Kriegserklärung Italiens an Österreich (1915) und das Ende der Waldarbeit auf den Coste dell’Anglone im Jahr 1965. Etwa 20 Minuten weiter stößt man am Dos Tondo (507 m) auf den »Sentiero degli Scaloni«, einen ehemaligen Kriegssteig, 1915 von den Österreichern angelegt. Drahtseile auch hier, dazu zwei lange Leitern, die im Rücken eines abgespalteten Felsens steil bergab führen. Am Wandfuß entlässt einen der Steig in den Wald; beim Maso Lizzone (122 m) biegt man links auf das Sträßchen ein, das parallel zur Sarca zurückführt nach Dro.

Startpunkt

Dro (122 m)

Zielpunkt

Dro (122 m)

Parken

Parkplatz bei der Sportanlage unweit der Sarca

Öffentliche Verkehrsmittel

Bus ab Rovereto bzw. Arco.

Anfahrt

Von der Brenner-Autobahn (Ausfahrt »Rovereto Sud – Lago di Garda Nord«) via Nago und Arco nach Dro. Durch den alten Ortskern zum Parkplatz bei der Sportanlage unweit der Sarca.

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

Die schönsten Wanderungen: Gardasee Monte Baldo - Monti di Ledro - Parco Regionale Alto Garda Bresciano

Unterkunft-Tipps in der Nähe der Tour

Tab für Bilder und Bewertungen

Unterkünfte

Zur Startseite