Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

35 Der »Sentiero Tempesta«

Alto Garda
mittel
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour 35 Der »Sentiero Tempesta«

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    2:15 h
  • Strecke
    12.4km
  • Höhenmeter
    370 hm
  • Höhenmeter
    370 hm
  • Max. Höhe
    272 m
Torbole hat eine neue Attraktion, allerdings nicht für die Biker oder für jene, die sich, auf einem Brett stehend, in die berühmten Gardasee-Winde hängen. Der neu angelegte, sehr aufwendig ins Steilgelände über dem ostseitigen Seeufer trassierte Weg ist den Fußgängern reserviert und bestens geeignet, sich ohne große Anstrengung einen ersten Eindruck von der Topografie dieser See- und Berglandschaft zu verschaffen. Die ist sehr felsig, und über ein paar Abbrüche verläuft auch der »Sentiero Tempesta«. Drei komfortable Stiegen mit Geländer, von denen zwei über 100 bzw. 200 Stufen hoch sind, nehmen den Felspassagen zwar jeden Schrecken, sind aber trotzdem recht spektakulär. Am Weg informiert ein Dutzend Schautafeln in italienisch und englisch über Flora, Fauna und Geologie an dem Trockenhang. Einen Schönheitsfehler hat der neue Weg allerdings: Er endet viel zu früh oberhalb von Tempesta. Vielleicht liegt’s ja an der nahen Provinzgrenze, dass der aussichtsreiche Höhenweg keine Fortsetzung nach Malcèsine hat. Schade, so wird man entweder über die 387 Treppenstufen zurückgehen oder – lohnend! – den Bus nach Malcèsine nehmen. Nach einer Ortsbesichtigung geht’s dann via Limone übers Wasser zurück nach Torbole, mit einem Schiff der »Navigazione del Garda«. Auf diese Weise wird aus dem Spaziergang ein abwechslungsreicher Ferientag mit Fels, Wasser, Kultur – und viel Aussicht.

Wegbeschreibung

Vom alten Dorfkern in Torbole steigt man durch die von hohen Mauern gesäumte Via Santa Lucia auf Richtung Nago, biegt aber schon bald rechts ein in die Via Brae. Ihre Fortsetzung, die Via Marocche, führt weiter bergan in das Villenviertel von Marocche, das seinen Namen von dem nahe gelegenen Bergsturzgelände hat. In seinem Rücken liegt das große Sportgelände von Busatte (201 m) mit neuem MTB-Gelände und Hochseilgarten. An seinem Südrand beginnt der neue Höhenweg (Hinweisschild). Er passiert zunächst eine ausgedehnte Felssturzzone, läuft dann angenehm schattig in sanftem Anstieg hinaus zur Abbruchkante des Salt della Capra. Gut hundert eiserne Treppenstufen helfen über den Felsabbruch hinab, dann quert der Weg in sanftem Auf und Ab den Wald von Olivet, immer wieder Aussicht auf den See und sein Westufer bietend. Schließlich steht man erneut vor einem schroffen Felsabbruch, ziemlich genau 200 Meter über dem Spiegel des Gardasees – Gelegenheit für eine kleine Pause, um die herrlichen Aus- und Tiefblicke angemessen zu würdigen. Die Kalkbarriere fällt am Corno di Bò, einem beliebten Kletterfelsen (Platten) direkt ins Wasser; der Verkehr an der »Gardesana Orientale« rauscht hier durch einen Tunnel. Über 238 Stufen geht’s hinunter ins Valmarsa, dann quert der Panoramaweg (noch eine Stiege) hinüber zu einer Forststraße. Über drei Kehren steigt man hinab nach Tempesta (80 m; Bushalt).

Startpunkt

Torbole (88 m)

Zielpunkt

Torbole (88 m)

Parken

Parkplätze im Ort

Öffentliche Verkehrsmittel

Busverbindung vorhanden

Anfahrt

Von der Brenner-Autobahn (Ausfahrt »Rovereto Sud – Lago di Garda Nord«) via Nago nach Torbole.

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

Die schönsten Wanderungen: Gardasee Monte Baldo - Monti di Ledro - Parco Regionale Alto Garda Bresciano

Unterkunft-Tipps in der Nähe der Tour

Tab für Bilder und Bewertungen