Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

32 Der »Sentiero del Ventrar«

Alto Garda
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour 32 Der »Sentiero del Ventrar«

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    3:00 h
  • Strecke
    6.6km
  • Höhenmeter
    440 hm
  • Höhenmeter
    440 hm
  • Max. Höhe
    1751 m
Die Wanderrunde beginnt als Höhenspaziergang, führt dann steil bergab, um anschließend in recht aufregendem Verlauf die Nordabstürze der Cima di Colma zu queren. Am tiefsten Punkt wartet mit dem Restaurant Prai eine kulinarische Versuchung. Da sollte man allerdings nicht zu tief ins Weinglas gucken, wartet anschließend doch noch ein recht anhänglicher Gegenanstieg bis zur Bergstation der Monte-Baldo-Seilbahn. Wer sich den knapp 500 Höhenmetern nicht mehr gewachsen fühlt, kann alternativ auch zur Mittelstation absteigen – etwas weiter, aber weniger anstrengend. Großartig sind die Tiefblicke vom »Sentiero del Ventrar« auf den nördlichen Gardasee, im Frühsommer (Mai/Juni) bezaubert die berühmte Monte- Baldo-Flora den Naturfreund.

Wegbeschreibung

Colma del Malcèsine heißt der flache Wiesenrücken, der sich von der Seilbahnstation gut einen Kilometer weit bis zum nordseitigen Abbruch (Cima di Colma, 1750 m) erstreckt: eine einzige Aussichtspromenade mit Seeblick. Natürlich ist man auf dieser Flaniermeile nicht allein, und die Terrassen »con servizio« sind auch gut besetzt. An der »cima«, die eigentlich keine ist, leitet ein recht rauer Weg über den Wiesenhang rechts hinunter zu der »Strada Graziani«, die von der Bocca di Navene heraufkommt. Man folgt ihr ganz kurz bergab, bis links ein Schild zum »Sentiero del Ventrar« weist. Fast schlagartig ändert sich die Szenerie; zweihundert Meter unterhalb der »cima«, von der schon die Rede war, tritt man ein in die wilde Felskulisse von Ventrar. Der schön angelegte Pfad quert in eine kleine Scharte, steigt dann ab auf ein Horizontalband und läuft, mehrere Gräben querend (Seilsicherungen), ohne größere Höhenunterschiede hinaus gegen die westseitigen Wiesenhänge von Prada. Anderthalb Kilometer tiefer glitzert der Spiegel des Gardasees, liegt Riva, überragt von dem felsigen Bergstock der Rocchetta. An der Abbruchkante wird aus dem Felsen- wieder ein breiter Wiesenweg. Wer hier gebaut hat, wird bald klar, stößt man doch nach kurzem Abstieg im Bereich der Punta di Vo (1536 m) auf die Überreste alter Militäranlagen. Es handelt sich um eine ehemalige Stellung der Alpini. Von dem schönen Rastplatz überschaut man weite Teile des Gardasees mitsamt seiner westseitigen Bergkulisse. Über zwei weite Wegschleifen steigt man an dem Hang weiter ab, quert dann auf fester Unterlage hinüber zum Ristoro Prai (1305 m). Hier heißt die Wahl: hinauf oder hinab. Der Rückweg zur Bergstation der großen Monte-Baldo-Seilbahn führt von der Einkehr zunächst gerade aufwärts (keine Markierungen) zu einer Hütte, dann rechts hinüber zu einem schönen Aussichtspunkt, wo man auf eine alte Mulattiera stößt (Wegnummer 11). Sie gewinnt in weiten Schleifen an dem zunächst noch licht bewaldeten Hang zügig an Höhe, quert dann bei einem Mast unter der Funivia (hässlicher Lawinenbrecher) und steuert den Gebäudekomplex oberhalb der Bocca Tratto Spino mit der futuristischen Bergstation der Monte-Baldo- Seilbahn (1752 m) an.

Startpunkt

Bergstation der Monte-Baldo-Seilbahn (1752 m)

Zielpunkt

Bergstation der Monte-Baldo-Seilbahn (1752 m)

Parken

Öffentliche Verkehrsmittel

Anfahrt

Von der Brenner-Autobahn (Ausfahrt »Rovereto Sud – Lago di Garda Nord«) via Torbole nach Malcèsine. Im Ort aufwärts zur Talstation der Monte-Baldo-Seilbahn (gut ausgeschildert).

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

Die schönsten Wanderungen: Gardasee Monte Baldo - Monti di Ledro - Parco Regionale Alto Garda Bresciano

Unterkunft-Tipps in der Nähe der Tour

Tab für Bilder und Bewertungen

Unterkünfte