Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

28 Weg der Steine – »La Via della Pietra«

Giudicarie
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour 28 Weg der Steine – »La Via della Pietra«

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    5:00 h
  • Strecke
    10.4km
  • Höhenmeter
    630 hm
  • Höhenmeter
    630 hm
  • Max. Höhe
    1031 m
Die eindrucksvolle Wanderung führt durch nur noch wenig bewirtschaftetes oder bereits aufgelassenes Kulturland zu den Resten der noch vor einem halben Jahrhundert intensiven Nutzung der Gesteinsvorkommen des Valcamonica. Sie leitet zum Marmorbruch »Dosso degli Areti«, der für seine Mineralvorkommen bekannt ist. Seit der Einrichtung des Parco dell’Adamello herrscht Sammelverbot. Bald darauf sind die Ruinen der Case Mignone erreicht. Die Höfe wurden bereits vor geraumer Zeit verlassen, das Gelände ist verbuscht. Ein alter Saumpfad führt ins Val Paghera zum Granitsteinbruch bei Piazze und den meist als Ferienwohnungen restaurierten Häusern von Gheza. Zum Lehrpfad »La Via della Pietra« existiert eine interessante, vor Ort bei Tourismusbüros erhältliche Broschüre (in italienischer Sprache). Die Beschreibung nutzt die ausgeschilderten und in der Broschüre verwendeten Ortsbezeichnungen. Diese weichen von den Namen der Kompass-Karte ab, in der der Wanderweg nicht eingezeichnet ist.

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz der Via Sommavilla aufwärts folgen, durch die erste, nach links abbiegende Straße zu einer Trockenmauer. Ab hier (Schilder) nach rechts über das Sträßchen hoch. Nach wenigen Minuten in den Saumweg einbiegen (Schild »Bial dé le Cavre«). Dieser kürzt eine weite Kehre ab. Wieder auf der Straße nach links und in ½ Std. zu den Häusern von Negola (Picknickplatz, Brunnen, Infotafel). Wenige Minuten später weisen bei einer Wegkreuzung Schilder nach links. Über diesen Weg in etwa 20 Min. zu einer weiteren Kreuzung, an der ein kleiner, aber auffälliger Madonnenbildstock steht. Über den rechten Weg in einer ¼ Std. zu den Häusern von Servil (Brunnen). Weiter den Saumweg aufwärts. Nach ungefähr einer ¼ Std. erreicht man den verwachsenen Marmorbruch »Dosso degli Areti« (Infotafeln), ca. 1 ¾ Std. von Braone. Ab hier führt der Saumweg in einer ¾ Std. in weiten Kehren gleichmäßig aufwärts zu den Case Mignone. Hier nach links. Der Saumpfad leitet meist fallend in die Talflanke des Val Paghera. Zuletzt etwas steiler abwärts zum vollständig verwachsenen Granitsteinbruch bei Piazze (Infotafeln) und den Häusern von Gheza, etwa 1 Std. Über das Sträßchen in knapp 1 Std. zurück zum Madonnenbildstock und in einer weiteren ¼ Std. auf dem Aufstiegsweg zum Picknickplatz bei Negola. Wenige Minuten unterhalb nach rechts (Schild »Camminata alta verso Poia«) auf einen kleinen Fußweg. Dieser erreicht nach 5 Min. die alte, zwischenzeitlich für den Verkehr gesperrte Straße von Braone nach Poia. Über das Sträßchen nach links abwärts in etwa ¼ Std. zum Parkplatz in Braone.

Startpunkt

Braone, Parkplatz am Torrente Palobbia

Zielpunkt

Braone, Parkplatz am Torrente Palobbia

Parken

Parkplatz bei der Brücke über den Torrente Palobbia.

Öffentliche Verkehrsmittel

Anfahrt

Von Brescia durch das Valcamonica nach Braone. Parkplatz und Infotafel bei der Brücke über den Torrente Palobbia.

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

Die schönsten Wanderungen Adamello & Presanella

Tab für Bilder und Bewertungen