Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

15 Von Noriglio zum Monte Ghello

Vallagarina-Rovereto
leicht
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour 15 Von Noriglio zum Monte Ghello

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    2:20 h
  • Strecke
    4.3km
  • Höhenmeter
    100 hm
  • Höhenmeter
    100 hm
  • Max. Höhe
    506 m
Die Route des Monte Ghello (Monteghèl) erreicht einige Bauernhöfe von Noriglio, einer Fraktion von Rovereto, die bis 1927 selbst eine Gemeinde war, die an den südwestlichen Hängen des Monte Finonchio verstreut lag. Der älteste Teil der Stadt mit dem Namen Maso Orèio, von orèl, Trichter, in Bezug auf die topographische Beschaffenheit des Gebietes, das sich in Richtung der Schlucht des Leno Baches verengt, umfasst die Dörfer Campolongo und Fontani; dann gibt es die verschiedenen verstreuten Bauernhöfe, deren Ortsnamen von den Namen oder Spitznamen der dort lebenden Familien, ursprünglich bayerisch-tiroler Siedler (roncadori), abgeleitet sind: Cisterna, Schivazappa, Costa, Bosco, Pasquali… Monte Ghello ist ein Schutzgebiet des SCI (Sito di Importanza Comunitaria) "Monteghello-Bosco della città", gekennzeichnet durch eine außerordentliche Artenvielfalt.

Wegbeschreibung

Von der Via alle Pozze di Noriglio (414 m) weiter auf der Via Valteri und der Via Campolongo; bem Kapitell rechts abbiegen den Weg bergauf nach Zaffoni (465 m) wählen, der im Mittelalter als "mansum Zaffoni de Saltaria" erwähnt wurde, bei dessen zentralem Platz, der Croséta, fünf Straßen zusammenlaufen. Bemerkenswert ist das Haus mit seinem modernen Fresken eines Vogelwettbewerbs, das an die frühere Nutzung des Vogels durch erinnert, die im ganzen Trentino weit verbreitet, aber heute streng verboten ist. Wir kehren zum Weg des Monte Ghello zurück (ausgeschildert "Giro del Monteghello"), hinterlassen das sonnige Becken, das von den von den Quartärgletschern geglätteten Felsen geprägt ist; links flankieren die Weinberge die Spuren des Ersten Weltkrieges, durchqueren ausgediente Steinbrüche ("Ghello" vermutlich aus dem lombardischen "gelle" im Sinne von geschält) und erreichen das Kreuz auf seinem Gipfel (515 m; 1.10 h), das in Erinnerung an einen erfolgreichen Jagdtag im Jahre 1941 anstelle eines hölzernen, 1903 errichtet wurde. Der Blick über die Vallagarina und den Bosco della Città lohnt sich. Weiter auf dem Weg nach Toldi (während des Zweiten Weltkrieges gab es ein Observatorium der Fliegerabwehr): von hier aus geht es links die Straße des Monte Pipel hinunter nach Rovereto (1.15), während man rechts nach Saltaria geht, das ursprünglich mit dem saltaro (saltèr) verbunden war, dem Hüter der Wälder, Weiden und Wasserwege. Dann sind wir in Zaffoni und schließlich in Noriglio (1.10 h).

Variante

Man kann auch beim Schloss von Rovereto aus starten und über Castelbarco, Acquedotto, Valteri und Klame (1 h) Taffoni erreichen (Hinweise «Giro del Monteghello »)

Startpunkt

Noriglio

Zielpunkt

Noriglio

Parken

Parkplatz in via alle Pozze

Öffentliche Verkehrsmittel

bis Rovereto Hauptbahnhof und Stadtbus Nr. 2 (Haltestelle Sighele) und Überlandbus Nr. 315

Anfahrt

von Rovereto auf der S.S. 46, Kreuzung mit der S.P. 2 nach Noriglio (8,5 km)

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

sentres Südtirol

Unterkunft-Tipps in der Nähe der Tour

Tab für Bilder und Bewertungen

Unterkünfte

Shopping