Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

Tribulaun

Brenner
Zur Merkliste hinzufügen

Tribulaun

Brenner

Näheres zum Datenschutz bei Sentres erfahren Sie hier

Vielen Dank für die Anfrage

Es gibt weitere Unterkünfte in der Nähe, die Ihren Wünschen entsprechen könnten. Wünschen Sie, die unten angeführten Betriebe ganz bequem mit einem Klick unverbindlich anzufragen?

  • Der Rosskopf im Gesamtüberblick mit Pflerschtal rechts und Ridnauntal links
    Berg & Gipfel

    Rosskopf

    Sterzing
  • Blick zum Plosestock mit Telegraph, dem Hausberg von Brixen.
    Berg & Gipfel

    Telegraph

    Brixen
  • Pyramide zwischen Ratschings und Passeier
    Berg & Gipfel

    Hohe Kreuzspitze

    Ratschings
  • Im Winter gibt es Schneeschuhwanderungen, Skitouren und Winterwanderungen im Gebiet des Peitlerkofels.
    Berg & Gipfel

    Peitlerkofel

    Lüsen
  • Blick zum höchsten Berg der Zillertaler Alpen
    Berg & Gipfel

    Hochfeiler

    Pfitsch
  • Der Johanniskofel befindet sich am Eingang des Sarntales.
    Berg & Gipfel

    Johanniskofel

    Sarnthein
Nein, danke

Informationen zu Tribulaun

Im September 1874 heuerten der Wiener G. Hoffmann und sein Partner den einheimischen Jäger Pittracher und den berühmten Johann Kederbacher aus Ramsau an, um die Erstbesteigung zu wagen. Kederbacher galt als einer der Wilden seiner Zeit. Beim Sandjoch ist Pittracher hinten geblieben, aber Kederbacher ist barfuß weiter gestiegen und Hoffmann ihm in Socken gefolgt.



Die Kalkbrocken, die der französische Geologe de Dolomieu anlässlich einer Reise über den Brenner mitgenommen hatte, um das nach im benannte Gestein zu definieren, waren aller Voraussicht nach vom Tribulaun. Obwohl im Abseits seiner bekannten Artgenossen im zentralen Dolomitenmassiv, hat der Tribulaun die wichtigste Nebenrolle.

Schwierig zu besteigen und viel Steinschlag machen den Tribulaun in Pflersch, einem Seitental des Wipptals, zu einem wilden Berg.

Unterkunft-Tipps

Unterkünfte

Natur

Wandern

Alpin

City

Zur Startseite