Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

Glurnser Stadtlrunde

Prad am Stilfser Joch
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Glurnser Stadtlrunde

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    1:30 h
  • Strecke
    17.3km
  • Höhenmeter
    30 hm
  • Höhenmeter
    30 hm
  • Max. Höhe
    918 m
Landschaftlich reizvolle Route von Prad zum mittelalterlichen Städtchen Glurns.

Wegbeschreibung

Vom Fußballplatz Prad folgt man dem noch kurz asphaltierten Fahrradweg über die Prader Sand zum Fischerteich, lässt diesen auf seiner linken Seite und läuft dann auf neuer Asphaltstraße – immer auf dem Fahrradweg – der Etsch entlang Richtung Glurns. Vor der Glurnser Stadtmauer angekommen biegt man rechts ab in eine kleine Seitenstraße, quert einen Hof und zweigt danach gleich links ab, immer der Stadtmauer für ca. 1 km folgend. Am Ausgangspunkt der Stadtumrundung angekommen läuft man auf derselben Strecke wieder zurück zum Ausgangspunkt.



60 % Asphalt
40 % Naturboden

Variante

Über die „Loaswiesen“ Richtung Lichtenberg und Agums zurück nach Prad am Stilfserjoch. Teils Trailrun, teils Schotter/Asphalt.

Startpunkt

Fußballplatz Prad

Zielpunkt

Fußballplatz Prad

Besonderheiten

Vor allem in der warmen Jahreszeit und wegen der vielen Radfahrer auf dem asphaltierten Teilstück „Spondinig–Glurns“, empfiehlt es sich, auf dem Rückweg die Variante über Lichtenberg zu wählen.

Parken

Fußballplatz Prad

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Vinschger Bahn bis Spondinig, weiter mit dem Bus nach Prad.

Anfahrt

Über die Vinschgauer Staatsstraße bei Spondinig nach Prad abzweigen und dort, im Ortszentrum angekommen, rechts ab zum Fußballplatz.

Quelle

Laufen
Autor:
Rosita Pirhofer
Aus dem Buch:
Laufen in Südtirol

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

Laufen in Südtirol

Unterkunft-Tipps

Tab für Bilder und Bewertungen

Unterkünfte

Essen & Trinken

Natur

Kultur