Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

Zum Knottnkino

· 1 Bewertung · Wanderung · Südtirols Süden
Profilbild von Johannes Renfordt
Verantwortlich für diesen Inhalt
Johannes Renfordt 
  • Ein erster Blick auf Vöran und den Rotenstein
    / Ein erster Blick auf Vöran und den Rotenstein
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Entenparadies am Bacherhof
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Kurz vor Vöran
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Etwas unwegsam erscheint die Flanke des Rotensteins
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Am Knottnkino
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Blick über Lana und den Eingang ins Ultental
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Blick vom Knottnkino nach Meran
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Gegenlichtblick zu den Gipfeln der Nonsberggruppe
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Rückblick über Vöran
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Rückblick zum Rotenstein
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Bequemes Gehen auf dem Schützenbrünnlweg
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / An der Kirche in Aschl
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Die Kapelle St. Ulrich liegt schon im letzten Abendlicht
    Foto: Johannes Renfordt, Community
m 1500 1400 1300 1200 1100 1000 20 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km
Rundtour von Schlaneid zum Rotenstein mit seinem aussichtsreichen Landschaftskino
mittel
Strecke 20,1 km
5:00 h
676 hm
676 hm

Das Knottkino ist eine Installation aus dem Jahr 2000: wie in einem Kino wurden auf dem Rotenstein, einem aussichtsreichen Felsen, wetterfeste Klappsessel angebracht, die einen einerseits gemütlichen, andererseits wunderschönen Blick auf den Landschaftsfilm ermöglichen. Immer wieder ändern sich die (Licht-) Stimmungen, ergeben sich neue Ausblicke über das Etschtal und in die umliegenden Berge. Das Panorama reicht dabei von der Nonsberggruppe mit der Laugenspitze über den Eingang ins Ultental mit den dahinter liegenden Gletschern der Ortlergruppe und weiter hinüber zur Texelgruppe. Ebenso faszinierend ist der Tiefblick ins Etschtal nach Lana und Meran.

Von Schlaneid aus führt die insgesamt unschwierige Mittelgebirgswanderung zuerst in den Nachbarort Vöran. Den Rotenstein nun im Blick geht es in einen Sattel hinauf, von dem aus ein bequemer Weg zum Rotenstein weiter hinauf führt. Über den flachen, bewaldeten Gipfel hinweg geht es dann zu mehreren Aussichtspunkten und schließlich hinüber zum Knottnkino. Der Rückweg nach Schlaneid führt über den gemütlichen Schützenbrünnlweg und weiter in Richtung Aschl. Dort noch einmal etwas ansteigend geht es hinauf nach Kircheben und zum alten Kirchlein St. Ulrich. Entlang von mehreren Höfen beschließt der noch einmal aussichtsreiche Absteig nach Schlaneid die Runde.

Autorentipp

Während der Mittagsstunden ist der Andrang beim Knottnkino am größten, nachmittags wird es meist deutlich ruhiger!
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Rotenstein, 1.465 m
Tiefster Punkt
1.078 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Die Steige und Wege sind gefahrlos zu begehen, jedoch sind immer wieder Straßen zu queren. In Aschl führt der Weg für einige hundert Meter entlang der Landesstraße, hier ist in jedem Fall besondere Vorsicht geboten!

Weitere Infos und Links

Das Knottnkino hat einen eigenen Eintrag bei Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Knottnkino

Start

Dorfmitte Schlaneid (1.160 m)
Koordinaten:
DD
46.575574, 11.237658
GMS
46°34'32.1"N 11°14'15.6"E
UTM
32T 671459 5160433
w3w 
///bedingt.angabe.einsparen

Ziel

Dorfmitte Schlaneid

Wegbeschreibung

Von der Dorfmitte Schlaneids dem Weg Nr. 13A in Richtung Vöran folgen. Schon nach wenigen Metern bleiben die Häuser zurück und zunächst über offenes Gelände geht's rasch voran. Später taucht der breite Weg in den Wald ein und führt zunehmend nach rechts in den Einschnitt des Aschlerbachs hinein. Hier verliert der Weg auch erstmals nennenswert Höhe und erreicht schließlich eine Asphaltstraße. An einem Hof vorbei wird schließlich, nun bereits auf Weg Nr. 13, der Bach überquert. Auf der anderen Talseite geht es wieder aufwärts, bei einer Verzweigung der Fahrstraße rechtshaltend, und nach Vöran hinein. Am dortigen Dorfplatz nach rechts gehend wird die Landesstraße erreicht. An der Kreuzung nach links und auf einem Fußweg (Weg Nr. 12) dieser folgen. Nach einer kleinen Anhöhe der Beschilderung nach links folgend geht es nun weitgehend parallel zur Straße an einigen Höfen vorbei. Hinter einer ausgeprägten Linkskurve wird bald der Eggerhof erreicht (Einkehrmöglichkeit). Dort mündet auf der Hangseite eine kleine Fahrstraße in die Landesstraße ein, die als Weg Nr. 14A an der Flanke des Rotensteins entlangführt. Hinter dem Rotsteinerhof geht es hinauf in einen Sattel, in dem der breite Weg Nr. 14 nach links abzweigt. Zuerst etwas steil, später aber deutlich bequemer geht es auf den Rotenstein hinauf. Über das flache Gipfelplateau hinweg werden zuerst Aussichtspunkte in Richtung Vöran passiert, bis schließlich das Knottnkino selbst erreicht wird. Die Aussicht über das Etschtal und die umliegenden Berge ist schlicht fantastisch!

Für den Rückweg geht es zuerst zurück in den Sattel. Dort nun geradeaus auf Weg Nr. 14 weitergehen. Nach einer kleinen Steigung verzweigt sich der Weg; nach rechts zweigt hier der Weg Nr. 14 nun als Schützenbrünnlweg ab. Zumeist recht flach und gut zu gehen, wird die Höhe weitgehend gehalten. An einer Verzweigung geradeaus in Richtung Grüner Baum weitergehen. An einem Parkplatz wird schließlich eine asphaltierte Straße erreicht; auf dieser abwärts gehen. Noch vor dem Gasthaus "Grüner Baum" (Einkehrmöglichkeit) nach links auf Weg Nr. 1 abbiegen. An einer Sportanlage vorbei und durch die Handwerkerzone hindurch wird schließlich der Waldrand erreicht. Hier beginnt ein Familienbesinnungsweg, der den Weg am Rohrerhof vorbei (Einkehrmöglichkeit) nach Aschl begleitet. Dort endet der Weg Nr. 1 an der Landesstraße, an deren Rand es nun nach links weitergeht. Nach der Querung des Aschlerbachs steigt die Straße wieder an und auf Höhe einer Bushaltestelle beginnt ein Steig, der nach links den Hang hinaufführt. Dieser gelangt schon bald an eine Fahrstraße und verzweigt sich in der Folge mehrmals. Bei den ersten beiden Verzweigungen jeweils rechtshaltend auf der Fahrstraße bleiben, bei der dritten dann nach links auf Weg Nr. 14 in den Wald hinaufsteigen. In Kircheben wird ein größerer Parkplatz mitten im Wald erreicht, dort nach rechts auf die Fahrstraße (Weg Nr. 15) abbiegen. Noch vor der ersten Rechtskurve zweigt nach links ein Fußweg ab, der parallel zur Straße führt und diese wenig später noch einmal kurzzeitig erreicht, bis er wiederum nach links wegführt. Nach einiger Zeit verzweigt sich der Weg, rechtshaltend geht es dann in einen kreuzungsreichen Sattel hinab. Dort führt auf der anderen Seite eine Straße den Hang hinauf nach St. Ulrich: Neben dem kleinen Kirchlein befindet sich ein deutlich größeres Gasthaus, das mit einer letzten Einkehrmöglichkeit lockt. Hinter den Gebäuden führt ein Weg die Wiese abwärts und gleich hinter dem Waldrand geht es nach links weiter. Der zuerst etwas undeutliche Weg wird bald breiter und führt hinunter zu den Gschleierhöfen und weiter über aussichtsreiche Wiesen an den Ortsrand von Schlaneid. Weiter absteigend wird dann innerhalb kurzer Zeit die Ortsmitte des kleinen Orts wieder erreicht.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Schlaneid lässt sich auf mehreren Wegen mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen:

  • Am schnellsten ist die Kombination von Bahn und Bus: Mit dem Zug auf der Bahnstrecke Bozen - Meran bis zur Haltestelle Terlan. Von dort verkehrt zumeist stündlich der Bus 204 bis zur Endhaltestelle Schlaneid.
  • Etwas aufwendiger, aber auch reizvoll ist die Anreise mit der Seilbahn: Mit dem Zug auf der Bahnstrecke Bozen - Meran bis zum Haltepunkt Vilpian. Von dort zu Fuß zur ausgeschilderten Seilbahn Vilpian - Mölten, die am nördlichen Ortsende liegt. Nach der Fahrt von der Bergstation nach links wenden und zuerst auf der Fahrstraße, später auf einem abkürzenden Steig nach Schlaneid gehen.
  • Weiterhin verkehrt auf dem Tschögglberg der Bus 156, der zwischen Falzeben und Jenesien auch Schlaneid anfährt.

Alle Fahrpläne sind unter https://www.sii.bz.it/ einsehbar.

Anfahrt

Auf der Staatsstraße 38 Bozen - Meran (MeBo) bis zur Ausfahrt Terlan/Andrian, von dort in Richtung Terlan weiterfahren. Noch vor dem Erreichen der Ortschaft nach rechts auf die Landesstraße 98 abbiegen, die auf den Tschögglberg hinaufführt und über Mölten schließlich Schlaneid erreicht.

Parken

In der kleinen Ortschaft Schlaneid stehen keine nennenswerten ausgewiesenen Parkplätze zur Verfügung. Trotzdem findet sich in der Ortsmitte meist ein Stellplatz.

Koordinaten

DD
46.575574, 11.237658
GMS
46°34'32.1"N 11°14'15.6"E
UTM
32T 671459 5160433
w3w 
///bedingt.angabe.einsparen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Der Tschögglberg wird von mehreren Kartenblättern abgedeckt, insofern also wahlweise

  • Tabacco Karte Nr. 034 Bozen - Ritten oder
  • Tabacco Karte Nr. 011 Meran und Umgebung (deckt die Tour allerdings nur nahezu vollständig ab)

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Für diese Mittelgebirgswanderung ist festes Schuhwerk hilfreich. Auch wenn mehrere Einkehrmöglichkeiten am Weg liegen, sollten ausreichend Getränke und Verpflegung im Rucksack Platz finden.

Grundausrüstung für Wanderungen

  • Feste, bequeme und wasserdichte Bergschuhe oder Zustiegsschuhe
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Wandersocken
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke und Hose)
  • Sonnenbrille
  • Teleskopstöcke
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

1,0
(1)
Richard Wyss
17.03.2017 · Community
Nachtrag zum obigen Kommentar: Das Tourenziel, das Knottenkino, ist toll. Aber es gibt wesentlich lohnendere Wege dorthin, z. B. über die Leadneralm. Die Einstufung als mittelschwere Tour ist nicht zutreffend.
mehr zeigen
Richard Wyss
17.03.2017 · Community
Man muss Asphaltstrassen schon sehr mögen wenn man diese Tour toll findet.
mehr zeigen

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
20,1 km
Dauer
5:00 h
Aufstieg
676 hm
Abstieg
676 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.