Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung

Von Atzwang nach Lengstein am Ritten - Kraftplätze und Hexenmythen

Wanderung · Südtirols Süden
Profilbild von Lukas Lobis
Verantwortlich für diesen Inhalt
Lukas Lobis
  • Der Schlern auf der anderen Talseite ist ständiger Begleiter
    / Der Schlern auf der anderen Talseite ist ständiger Begleiter
    Foto: Lukas Lobis, Community
  • / Durch einen Hexenwald zum Hexenbödele
    Foto: Lukas Lobis, Community
  • / Lengstein am Ritten
    Foto: Lukas Lobis, Community
  • / Zunerhof in Antlas mit dem Andreaskirchlein
    Foto: Lukas Lobis, Community
  • / Start- und Endpunkt Radstation Bios in Atzwang.
    Foto: Lukas Lobis, Community
m 1000 800 600 400 200 16 14 12 10 8 6 4 2 km
Vom tiefsten Punkt der Gemeinde Ritten, Atzwang aus auf den Spuren von Mythen und Legenden. Im Schatten des Schlern geht es zu den Kraftplätzen Antlas mit der Andreaskirche, St. Verena mit seinen Schalensteinen aus keltischer Zeit und dem sagenumwobenen Hexenbödele oberhalb von Lengstein.
mittel
Strecke 16,5 km
4:30 h
719 hm
829 hm
1.097 hm
378 hm
Der Talkessel des Eisacktales bei Atzwang wird dominiert von Brennerautobahn und Brennerstaatsstraße. Nur wenige wissen, dass man über einen uralten Weg, über den bis ins 20 Jahruhndert hinein noch Ochsenkarren vom Ritten ins Tal gekommen sind, in kurzer Zeit den Rundweg Lengstein erreicht. Berauschende Sicht auf die Dolomiten rund um Schlern und Langkofel, sowie einige der Geislerspitzen aus ungewöhnter Perspektive prägen diese Wanderung. Auch wer eine Vorliebe für keltische Kraftplätze und sagenumwobene Hexenhügel hat, kommt hier voll auf seine Rechnung.

Autorentipp

Wer näheres über die Sagen und Legenden vom Hexenbödele wissen möchte, sollte beim Gasthaus Haidgerberhof, ungefähr 5 Min vom Kultplatz entfernt Richtung Lengstein einkehren. Der Wirt gibt gerne und ausführlich Auskunft über die Besonderheiten dieses mystischen Platzes.
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Hexenbödele, 1.097 m
Tiefster Punkt
Atzwang, 378 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Der Rückweg über den steilen Weg nach Atzwang kann bei Regennässe etwas rutschig und deshalb nicht ganz ungefährlich sein. Trittfestigkeit und gutes Schuhwerk sind hier unerlässlich.

Start

Biogasthaus Bios in Atzwang (378 m)
Koordinaten:
DD
46.534549, 11.492781
GMS
46°32'04.4"N 11°29'34.0"E
UTM
32T 691151 5156461
w3w 
///gruppen.ökologie.zutat

Ziel

Biogasthaus Bios in Atzwang

Wegbeschreibung

Von Atzwang (373 m), dem tiefsten Punkt der Gemeinde Ritten, geht es über felsiges Gelände auf einem alten Ochsenkarrenweg (Nr. 9) steil bergan zum Weiler Antlas. Beim Zunerhof mit der idyllisch gelegenen Andreas Kirche wandert man mit dem Schlern als ständigen Begleiter, der von der anderen Talseite den Ausblick auf zahlreiche Dolomitenmassive dominiert, über den Keschtnweg durch sanft hügeliges Gelände am Penzlhof vorbei zum Verena Kirchlein. An den bekannten keltischen Schalensteinen vorbei geht es zurück zum Penzlhof und von dort steil bergauf der Wegmarkierung 8A folgend zum sagenumwobenen Hexenbödele. Über den Haidgerberhof auf dem Weg Nr. 9 kommt man nach Lengstein und erreicht von dort über den Keschtenweg wieder den Zunerhof in Antlas. Der Abstieg erfolgt wieder über den steilen Ochsenweg (Nr. 9) nach Atzwang. Im Bioparadies Bios, direkt am Eisackradweg zwischen Klausen und Bozen, findet die Tour einen kulinarisch würdigen Abschluss.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anfahrt

Von Norden kommend Autobahnausfahrt Klausen ausfahren und über die Brennerstaatsstraße über Waidbruck nach Atzwang.

Von Süden kommend Autobahnausfahrt Bozen Nord ausfahren und über die Brennerstaatsstraße über Blumau nach Atzwang

Parken

Beim Gasthof Bios gibt es einen großen Kundenparkplatz. Bitte beim Pius vom Gasthof Bios um Parkerlaubnis fragen und die Parkgebühr über einen Abstecher zum Schluss der Tour durch eine Einkehr begleichen.

Koordinaten

DD
46.534549, 11.492781
GMS
46°32'04.4"N 11°29'34.0"E
UTM
32T 691151 5156461
w3w 
///gruppen.ökologie.zutat
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Gutes Schuhwerk mit trittfester Sohle, Wetter und Jahreszeit entsprechende Wanderbekleidung. Getränke können entlang des Weges bei mehreren Buschenschänken und Gasthäusern nachgefüllt werden.

Grundausrüstung für Wanderungen

  • Feste, bequeme und wasserdichte Bergschuhe oder Zustiegsschuhe
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Wandersocken
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke und Hose)
  • Sonnenbrille
  • Teleskopstöcke
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
16,5 km
Dauer
4:30 h
Aufstieg
719 hm
Abstieg
829 hm
Höchster Punkt
1.097 hm
Tiefster Punkt
378 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch geologische Highlights Geheimtipp

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.