Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

Vinschgau-Höhenweg Etappe 2

Wanderung · Vinschgau
Profilbild von Werner Kaller
Verantwortlich für diesen Inhalt
Werner Kaller 
  • Auffahrt zur Wanderung - St. Martin im Kofel
    / Auffahrt zur Wanderung - St. Martin im Kofel
    Foto: Werner Kaller, Werner Kaller
  • / Kirchlein Sankt Martin im Kofel
    Foto: Werner Kaller, Walter Kaller
  • / Wegweiser Vinschger Höhenweg
    Foto: Werner Kaller, Walter Kaller
  • / Blick zum Gasthof Egg
    Foto: Werner Kaller, Walter Kaller
  • / Höfe an den steilen Hängen - Forra Hof
    Foto: Werner Kaller, Community
  • / Gut beschilderter Höhenweg
    Foto: Werner Kaller, Walter Kaller
  • / Pfad über die Wiesen
    Foto: Werner Kaller, Walter Kaller
  • / Ruine Zuckbühel
    Foto: Werner Kaller, Walter Kaller
  • / Überquerung des Fallerbaches
    Foto: Werner Kaller, Walter Kaller
  • / Beim zerfallenen Hof Patsch
    Foto: Werner Kaller, Walter Kaller
  • / Blick auf Schlanders
    Foto: Werner Kaller, Walter Kaller
m 1800 1600 1400 1200 1000 800 600 400 8 6 4 2 km
Der Vinschger Höhenweg führt in 6 Etappen vom Schloss Juval bis zum Reschenpass. Unsere Tour, Etappe 2, führt von St. Martin im Kofel bis nach Schlanders.
mittel
Strecke 9,9 km
3:24 h
114 hm
1.128 hm
1.743 hm
728 hm
Wir haben uns die 2.Etappe, aber etwas verkürzt, ausgewählt. In Latsch fährt eine Seilbahn hinauf zum Ort "St. Martin im Kofel", von wo wir in die 2. Etappe einsteigen. Sehenswert hier oben ist das Kirchlein Sankt Martin im Kofel, es ist ein uralter Wallfahrtsort der Bauern und wurde bereits 1510 erstmals erwähnt. Der heilige Martin wird hier als Patron der Herden verehrt, und zahlreiche Votivtafeln erzählen von seiner wunderkräftigen Hilfe in der Not. Das sollte man sich ansehen, bevor man die Tour startet.

Autorentipp

Das ist eine aussergewöhnliche Tour, die wir hier machten. Alles mit Bahn und Bus von Innsbruck über Meran - Latsch - (beschriebene Wanderung) - Schlanders - Mals - Nauders und wieder nach Innsbruck. Mit super Anschlusszeiten an allen Umsteigestellen!!!

Um 06:22 fährt täglich ein Zug von Innsbruck direkt nach Meran. Dort steigt man in die Vinschgauerbahn nach Mals um, die auf den Anschluss des Zuges wartet. Und schon ist man um 10:00 Uhr in Latsch. In wenigen Gehminuten erreicht man die Talstation der Seilbahn.
Nach der Wanderung zurück mit der Vinschgerbahn von Schlanders nach Mals, kurzer Aufenthalt, dann mit dem Bus nach Nauders, nochmals kurzer Aufenthalt und mit dem VVT Bus nach Landeck/Zams Bahnhof. Dort gibt es wieder einen direkten Anschluss nach Innsbruck. Besitzer einer Senioren VVT Jahreskarte fahren in Tirol ja gratis. So muss man sich nur eine "Mobilcard Südtirol 1 Tag" erwerben. Die kostet für alle € 15.- und sind im Automaten am Brenner Bahnsteig, wo der Zug für ca. 5 Minuten hält zu lösen und zu entwerten. Diese Tageskarte gilt für alle Busse und Züge in Südtirol einschliesslich Stadtbusse.
Info für Mobilcard unter: www.mobilcard.info/de/mobilcard.asp

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
1.743 m
Tiefster Punkt
728 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Für diese Tour ist Trittsicherheit und teilweise Schwindelfreiheit erforderlich. Eine gut Kondition ist vorauszusetzen

Start

St. Martin im Kofel (1.742 m)
Koordinaten:
DD
46.638318, 10.855655
GMS
46°38'17.9"N 10°51'20.4"E
UTM
32T 642025 5166645
w3w 
///apotheke.falken.fohlen

Ziel

Schlanders

Wegbeschreibung

Die zweite Etappe des Vinschger Höhenweges ist zugleich die Königsetappe. Sie ist weitaus anspruchsvoller als die erste Etappe und verlangt auch von geübten Bergwanderern einiges an Kondition und Ausdauer ab. Die Wegstrecke Nr. 14 führt von der Bergstation der Seilbahn zum Gehöft Egg (Einkehrmöglichkeit) und Forra und dann vorbei an verfallenen Bergbauernhöfen. Die Hofruinen Lagar und Zuckbühel mussten wegen der Wasserknappheit am Vinschger Sonnenberg aufgelassen werden. Vom Forrahof führt ein schmaler Pfad durch Wiesen, der fast eben dahingeht. Dann wandert man auf einem Steig mit steileren Wegstücken auf- und abwärts. Wenn man dann das Brücklein des Fallerbaches überquert, ist es nicht mehr weit, bis der Pfad in einen breiten Forstweg mündet. Auf dem Pfad/Steig vom Hof Forra bis zu diesem Forstweg ist absolute Trittsicherheit und teilweise auch Schwindelfreiheit erforderlich! In wenigen Minuten ist man dann bei dem zerfallenen Hof Patsch. Hier empfiehlt sich eine kurze Rast einzulegen bei herrlicher Aussicht auf das Etschtal und in die Gletscherwelt der Ortlergruppe. Wir wandern weiter auf dem Forstweg bis auf der linken Seite der Steig Nr. 11 nach Schlanders hinunterführt. Wir wählten diesen Abstieg, weil er nicht so steil abwärts führt, wie der vom Schloss Schlanders. Von Schlanders fuhren wir mit der Vinschgerbahn nach Mals, dort stiegen wir in den Bus um, der nach Nauders Mühle fährt. In Nauders fuhren wir dann mit dem VVT Bus zum Bahnhof Landeck/Zams und mit dem Zug zurück nach Innsbruck.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Wie im Autorentipp beschrieben.

Fahrzeiten unter: www.sii.bz.it/de/siitimetablesquery
                          und www.vvt.at

Anfahrt

Von Meran auf der SS38 bis nach Latsch. Bei der Talstation der Seilbahn gibt es einen Parkplatz.
Zurück von Schlanders zu Ihrem Auto fahren Sie mit der Vinschgerbahn oder mit dem SAD Bus.

Parken

46°37'15.44"N      10°51'58.75"O

Koordinaten

DD
46.638318, 10.855655
GMS
46°38'17.9"N 10°51'20.4"E
UTM
32T 642025 5166645
w3w 
///apotheke.falken.fohlen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Gute Bergschuhe, Wanderstöcke sind sehr zu empfehlen, Kopfbedeckung, da man sehr viel in der Sonne geht.

Grundausrüstung für Wanderungen

  • Feste, bequeme und wasserdichte Bergschuhe oder Zustiegsschuhe
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Wandersocken
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke und Hose)
  • Sonnenbrille
  • Teleskopstöcke
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
9,9 km
Dauer
3:24 h
Aufstieg
114 hm
Abstieg
1.128 hm
Höchster Punkt
1.743 hm
Tiefster Punkt
728 hm
Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch botanische Highlights Von A nach B faunistische Highlights

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.